+
Ein Eis für die ehemaligen Schüler: Zur Abschiedsfeier spendierte Monika Eder, bisherige Rektorin der Grundschule am Grünen Markt, den Schülern eine Kugel .

Grundschule am Grünen Markt: Verabschiedung von Rektorin Monika Eder 

„Unsere Kapitänin geht vom Schiff“

15 Jahre lang war Monika Eder Rektorin an der Grundschule am Grünen Markt. Nun wurde sie in den Ruhestand verabschiedet – mit den Worten „Unsere Kapitänin geht vom Schiff“.

Erding „Wenn die Zeiten ruhig waren, haben wir als Schulfamilie mit unserer Rektorin viel Spaß gehabt. Und wenn es einmal stürmte, hat unsere Kapitänin uns wie ein Fels in der Brandung Sicherheit gegeben.“ Mit diesem Bild aus der Seefahrt würdigte Petra Borgolte, die seit acht Jahren als Konrektorin der Grundschule am Grünen Markt mit Monika Eder zusammenarbeitete, die Verdienste ihrer Vorgängerin. Denn Borgolte tritt nun in Eders Fußstapfen.

„Die Einlagen bei der Verabschiedungsfeier sollten eine Überraschung werden“, erzählte Borgolte, „aber das war nicht ganz einfach. Frau Eder wusste nämlich immer ganz genau, was an der Schule los ist.“ Trotzdem hätten sie es geschafft: Jede Klasse konnte ihre Rektorin durch ein umgedichtetes Lied oder einen einstudierten Tanz überraschen.

Schulamtsdirektorin Marion Bauer erzählte von Eders beruflicher Laufbahn: „41 Jahre lang hat Frau Eder an Schulen im ganzen Landkreis unterrichtet.“ 1973 begann sie, Grund- und Hauptschullehramt an der Pädagogischen Hochschule in München zu studieren. Nach dem zweiten Staatsexamen fing 1979 Eders Berufszeit an. „Von der ersten bis zur neunten Klasse habe ich alle Jahrgangsstufen unterrichtet“, berichtete sie.

In ihrer Zeit als Rektorin am Grünen Markt habe sie laut Bauer „die Schule nicht nur verwaltet, sondern auch gestaltet“. Im Mittelpunkt seien dabei immer die Schüler mit ihren individuellen Stärken und Talenten, aber auch ihren Problemen gestanden.

Bauer würdigte im Besonderen Eders Tatendrang, denn sie habe nicht nur eine klare Vision von guter Schule gehabt, sondern diese auch erreichen wollen. „Und zwar schnell“, fügte die Schulamtsdirektorin hinzu. Unter Eder habe sich die Grundschule am Grünen Markt auch als erste Schule im Landkreis zu einer sogenannten „Leuchtturmschule“ mit dem Schwerpunkt Inklusion entwickelt.

Eine besonders turbulente Zeit als Rektorin habe Eder in der Zeit der Renovierung des Schulgebäudes gehabt. „Da fing es dann auch an, dass ich jeden Tag vor Schulbeginn die Kinder einzeln begrüßte“, berichtete Eder. „Im Winter war es in der Früh nämlich immer noch so dunkel, dass vor allem die Kleineren Angst hatten. Aber mit der Begrüßung ging’s dann schon.“ Bis jetzt sei es ein festes Ritual gewesen, dass die Rektorin jeden Morgen vor dem Schultor stand und die Schüler begrüßte.

Auch Oberbürgermeister Max Gotz sprach Eder seinen Dank für ihre Arbeit aus. Er habe sie als sehr ideenreiche und tatkräftige Schulleiterin erlebt. Eines ihrer Projekte sei es gewesen, die Grundschule am Grünen Markt zur Offenen Ganztagsschule zu machen. „Solche Angebote werden in den nächsten Jahren noch viel wichtiger werden“, vermutete Eder, „in den meisten Familien gehen nämlich beide Eltern ganztags in die Arbeit“. Dadurch müsse sich auch die Arbeit in Schulen verändern: „Das ganze Lernen muss in der Schule stattfinden, zuhause sollte frei sein.“

Für Eder sei es immer etwas ganz Besonderes gewesen, wenn ein Kind mit erhöhtem Förderbedarf nach der vierten Klasse auch weiterhin eine Regelschule besuchen konnte. „Natürlich gab es Montage, an denen das Aufstehen schwer war“, gestand sie, „aber solche Erlebnisse haben das wettgemacht“. Für sie sei Lehramt immer ein Traumberuf gewesen. „Und Schulleiterin zu sein, war die tollste Sache überhaupt: Ich konnte wie ein Motor Projekte anschieben.“

Für die Grundschule am Grünen Markt wünscht sich Eder, dass die Eltern den Lehrkräften mit dem gleichen Maß an Vertrauen entgegenkommen, das sie in ihrer Zeit als Rektorin erlebt habe. „Und die Lehrkräfte sollen ihre Arbeit mit dem gleichen Herzblut wie bisher machen.“

Auch im Ruhestand wird Eder sicher nicht langweilig: „Ich bin jetzt Tagesoma für meine Enkeltochter Lena“, erzähltr sie lachend. Ganz nach dem Sprichwort setzt auch Eder nun die Segel neu: Sie beendet ihre Ära als Rektorin und widmet sich jetzt erst einmal ihrer Enkelin.

Eva Hartinger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

A 92: Letzte Arbeiten an der Asphaltpiste
Spätestens Mitte November soll die A92 zwischen Moosburg-Süd und Erding fertig sein.  Vorerst ist die Fahrbahn Richtung München nur teilweise befahrbar.
A 92: Letzte Arbeiten an der Asphaltpiste
Die AfD punktet vor allem in der Innenstadt
Die AfD ist bei der Bundestagswahl auch in der Stadt Dorfen zweitstärksten Kraft geworden. Bemerkenswert: Vor allem in der Innenstadt konnte die Partei punkten.
Die AfD punktet vor allem in der Innenstadt
E-Autos parken gratis
Elektrofahrzeuge sollen in der Stadt Dorfen künftig kostenlos parken können.
E-Autos parken gratis
Stelldichein der ehemaligen Mitarbeiter beim Mayr-Wirt
Am Samstag den 28.Oktober findet ein Abschiedstreffen für alle ehemaligen Mitarbeiter des Gasthauses Mayr-Wirt in Erding statt.
Stelldichein der ehemaligen Mitarbeiter beim Mayr-Wirt

Kommentare