1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Erding

Hauptschüler untersuchen Entwicklung der Landkreis-Bevölkerung

Erstellt:

Kommentare

Ein dickes Lob gab’s für die Hauptschüler und Konrektor Friedrich Dobler (r.) von Landrat Martin Bayerstorfer (l.) und seinem Mitarbeiter Wolfgang Thomas (5. v. r.). Foto: fkn
Ein dickes Lob gab’s für die Hauptschüler und Konrektor Friedrich Dobler (r.) von Landrat Martin Bayerstorfer (l.) und seinem Mitarbeiter Wolfgang Thomas (5. v. r.). Foto: fkn

Erding - Wie viele Menschen werden in 20 Jahren im Landkreis Erding leben? Dieser Fragestellung widmete sich eine Schüler-Projektgruppe der Hauptschule am Lodererplatz unter Leitung von Konrektor Friedrich Dobler.

Nachdem das siebenköpfige Team seine Ergebnisse schon für einzelne Gemeinden vorgestellt hatte, präsentierten die Mädchen und Buben im Rahmen einer Bürgermeisterdienstbesprechung nun eine Gesamtschau der Bevölkerungsentwicklung für alle 26 Städte, Märkte und Gemeinden des Landkreises.

Auf insgesamt 75 Power-Point-Folien stellte die Projektgruppe Grundlagen und Ergebnisse ihrer Arbeit vor: Geburten, Zuzüge, Wegzüge und Sterbefälle wurden berechnet, Vergleiche zwischen Ist- und Planwerten erstellt und daraus die Projektionen abgeleitet. Insgesamt, so das Fazit des umfangreichen statistischen Werkes, werden im Jahr 2030 knapp 129 000 Menschen im Landkreis leben.

Die Bürgermeister sowie Landrat Martin Bayerstorfer zeigten sich beeindruckt von der umfangreichen und differenzierten Präsentation. Bayerstorfer und Wolfgang Thomas von der Kreisverwaltung überreichten als Dank und zur Anerkennung Urkunden an die junge Forscher. Der Kreischef lobte das außergewöhnliche Engagement und die praxisnahe Gestaltung des Unterrichts.

Wer sich für die Ergebnisse interessiert, kann sie auf der Internetseite des Landkreises unter www.landkreis-erding.de/bevoelkerungsentwicklung einsehen.

(red)

Auch interessant

Kommentare