+
Freuen sich über das neue Angebot (v. l.): Seniorenbeauftragte Silke Hörold-Ries, Hildegard Geipel (Senioren helfen Senioren/ShS), ShS-Leiter Walter Müller, Helga Obermaier, Barbara Badmann, Christine Neumann (ShS), Inge Ließ (ShS) und Seniorenreferentin Jutta Harrer.

Raus aus der Isolation

Haus der Begegnung: Offener Senioren-Treff am Montagvormittag

Das Haus der Begegnung dient montags als Aktiv-Treff für Senioren. Hier kann man in Ruhe Zeitung lesen und neue Bekanntschaften machen und alte pflegen.

ErdingBetritt man das Haus der Begegnung, Am Rätschenbach 12, fallen einem gleich die großen, roten Sessel auf. Sie laden dazu ein, sich hinzusetzen, eine Zeitung oder ein Buch zu lesen, oder einfach zu entspannen. Seit Frühjahr 2018 ist Leben eingekehrt in das generalsanierte, denkmalgeschützte Gebäude im Eigentum der Stadt Erding. Erdgeschoss und Obergeschoss nutzt seither das Rote Kreuz, unterm Dach ist der Kunstverein eingezogen.

Jetzt gibt es dort ein weiteres Angebot: einen Treffpunkt für Senioren – frei nach dem Motto: „Warum den Montagvormittag allein zu Hause verbringen?“, montags von 9 bis 13 Uhr.

Gotz: „Stadt darf Vereinsamung nicht ignorieren“

„Dass ein Bereich für Senioren geschaffen wird, war mir ein großes Anliegen“, betonte Oberbürgermeister Max Gotz im Gespräch mit unserer Zeitung. Der Antrag dafür kam von der SPD. Für die Stadt sei es von Anfang an ein wichtiges Projekt gewesen, „das geduldig vorangebracht wurde“, so Gotz weiter, denn: „Der demografische Wandel führt oft zu Isolation. Viele Senioren haben, zum Beispiel nach dem Tod des Lebensgefährten, Probleme, sich in die Gesellschaft einzubringen. Diese Vereinsamung ist latent und schnell wachsend.“

Vor diesem Problem dürfe sich die Stadt nicht verschließen. Der Stadtpark und der grüne Wochenmarkt seien bereits beliebte Begegnungsstätten für ältere Bürger. Das Haus der Begegnung soll nun eine ähnliche Bedeutung erhalten.

(Fast) perfekte Barrierefreiheit

Silke Hörold-Ries, Seniorenbeauftragte der Stadt und vielen Bürgern als Mitarbeiterin der Stadtbücherei bekannt, wird den Aktiv-Treff am Rätschenbach leiten. Sie steht montags auch als Beraterin zur Verfügung. „Viele Senioren haben Probleme mit der Bürokratie. Wir möchten ihnen helfen, falls sie ein Formular nicht selbstständig ausfüllen können oder ein Anliegen haben und wissen möchten, welches Amt dafür zuständig ist“, erklärte sie ihre Aufgabe.

Für persönliche Beratungen und auch andere Veranstaltungen steht im ersten Stock des Hauses auch ein Vortragsraum zur Verfügung. Einen Aufzug gibt es zwar nicht, doch bei Bedarf ist das Obergeschoss mit dem Fahrstuhl in der benachbarten Stadtbücherei erreichbar. Das Erdgeschoss dagegen ist barrierefrei. Es gibt auch eine Behindertentoilette.

Perfekter Standort im Herzen der Stadt

Dankbar, dass der Montagstreff umgesetzt wird, ist Seniorenrefentin und SPD-Stadträtin Jutta Harrer. „Ich möchte, dass diese Einrichtung mit Leben gefüllt wird“, sagte sie. Dazu sei das Ehrenamt äußerst wichtig – und mit der Selbsthilfegruppe „Senioren helfen Senioren“ habe man auch engagierte Bürger, die den Treff aktiv mitgestalten werden.

„Man muss im Austausch mit anderen Menschen bleiben. Nur so kann man Gemeinsamkeiten entdecken, die Schwierigkeiten des Älterwerdens meistern und Spaß am Leben haben“, betonte Harrer. Das Haus der Begegnung, im Herzen der Stadt, habe dafür einen perfekten Standort, so Gotz.

Vorträge und Konzerte

Er bat allerdings um Geduld, falls nicht alles von Beginn an perfekt laufe. „Wir haben keine Erfahrungen mit so einem Projekt. Deshalb müssen wir das Schritt für Schritt entwickeln und das Angebot immer weiter verbessern.“ Die SPD um Stadträtin Harrer habe sich aber bei ähnlichen Institutionen im Umland informiert. Und die Seniorenbeauftragte werde sich Mühe geben, ältere Menschen zu erreichen und vom Seniorentreff zu begeistern. „Wenn Frau Hörold-Ries nach einem Jahr zu mir kommt und sagt, dass ihre Stunden hier nicht ausreichen, dann sind wir erfolgreich“, sagte Gotz lachend.

Hörold-Ries gab auch einen kleinen Einblick in den Veranstaltungskalender und kündigte in den nächsten Wochen Vorträge und auch Konzerte an.

Mayls Majurani

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jugendzeltplatz: Unbekannte beschmieren Hauswand mit Graffiti
Gerade erst eröffnet, schon ist der erste Vandalismus am Jugendzeltplatz am Notzinger Weiher zu beklagen.
Jugendzeltplatz: Unbekannte beschmieren Hauswand mit Graffiti
„Es ist geschafft!“: Waldkindergarten öffnet pünktlich
Gute Nachrichten für Ottenhofens Kinder - und ihre Eltern: Der Waldkindergarten kann pünktlich zum neuen Kindergartenjahr am 3. September öffnen. Einen Namen hat die …
„Es ist geschafft!“: Waldkindergarten öffnet pünktlich
Gemeinderat Langenpreising: Nein zu Stützpunkt für Familien
Beim Gemeinderat fiel der Beschlussvorschlag für die Einrichtung eines Familienstützpunktes mit nur zwei Ja-Stimmen durch.
Gemeinderat Langenpreising: Nein zu Stützpunkt für Familien
17 Handwerker aus dem Landkreis bestehen die Meisterprüfung
327 Menschen absolvierten die Münchner Meisterschulen am Ostbahnhof – 17 von ihnen kommen aus dem Landkreis Erding.
17 Handwerker aus dem Landkreis bestehen die Meisterprüfung

Kommentare