+
Lukas Auer und der tote Hecht.

90 Zentimeter langer Fisch

Hecht geangelt und liegen gelassen

Erding - Ein unschöner Anblick bot sich am Dienstagvormittag Passanten auf dem Kreuzweg in Erding. Dort lag ein gut 90 Zentimeter langer toter Hecht.

Offenbar war ein Schwarzfischer nächtens am Fehlbach gestört worden und ließ den Fisch, den er gerade an Land gezogen hatte, einfach liegen.

Davon geht Thomas Schreder aus. Er ist Vorsitzender des Fischereikonsortiums Erding, das für den Fehlbach zuständig ist. Die Fischwilderei im Fehlbach und in der Sempt sei auch in der heutigen Zeit ein großes Problem, sagt Schreder. Im Schnitt zwei- bis dreimal im Jahr finden sich Hinweise auf Schwarzfischer: oft unter oder in der Nähe von Brücken, wo sie sich sicher fühlen.

„Ich habe schon Schwarzfischer erwischt, die alles liegen und stehen lassen, um sofort davonzulaufen“, sagte Schreder. Gestern informierte er seinen Fischerkollegen Lukas Auer (Foto). Auch er weiß, dass ein Hecht einen besonders guten Geschmack hat. Jetzt blieb ihm nur der Abtransport und die Entsorgung des toten Fisches.

pj

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SpVgg Altenerding gewinnt Mercur CUP Kreisfinale
In der Verlängerung eines hochspannenden Finales hat die Spielvereinigung Altenerding das Merkur CUP Kreisfinale gegen den TSV Dorfen gewonnen.
SpVgg Altenerding gewinnt Mercur CUP Kreisfinale
Gewerbetage trotz Hitze gut gestartet
Bayerns stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner hat am Samstagmorgen die 1. Erdinger Gewerbetage eröffnet. Trotz hochsommerlicher Temperaturen kamen viele …
Gewerbetage trotz Hitze gut gestartet
Bayernpartei-Kandidat Zimmer für natürliche Geburt
Beim „March of Roses“ in Ansbach haben knapp 100 Teilnehmer ein Zeichen gegen die Missstände in der Geburtshilfe gesetzt. Mit dabei war der Inninger Andreas Zimmer.
Bayernpartei-Kandidat Zimmer für natürliche Geburt
„Scheiß Ausländer“: Polen prügeln Albaner
Zwei junge Polen haben einen albanischen Familienvater zusammengeschlagen. Das Erdinger Amtsgericht verurteilte beide zu Haftstrafen auf Bewährung.
„Scheiß Ausländer“: Polen prügeln Albaner

Kommentare