+
Unzählige Blitze zuckten am Himmel über dem Erdinger Land. Leser Steve Bunkahle schickte uns dieses Bild aus Eichenried mit Blickrichtung München. Vor allem im nördlichen und östlichen Landkreis blockierten umgestürzte Bäume Straßen. Die Feuerwehren waren stundenlang im riskanten Einsatz.

Heftiges Gewitter über dem Landkreis Erding

Bäume knicken, viele Straßen blockiert

  • schließen

Ein heftiges Gewitter hat in der Nacht auf Mittwoch für zahlreiche blockierte Straßen gesorgt. Die Feuerwehren waren stundenlang im Einsatz. Größere Schäden oder gar Verletzten sind jedoch nicht zu beklagen.

Erding - Dass dem Landkreis eine ungemütliche Nacht bevorstehen würde, stand bereits am späten Nachmittag fest. Der Online-Dienst KatWarn prophezeite zwei heftige Gewitter – das erste gegen 21 Uhr, das zweite gegen 4 Uhr. Die Integrierte Leitstelle Erding, zuständig für die Kreise Erding, Ebersberg und Freising, stellte sich auf eine alarmreiche Nacht ein. Nach Angaben des Landratsamts musste 20 Mal Technische Hilfeleistung gewährt werden, 16 Mal im Kreis Erding. In der überwiegenden Zahl waren es Sturmeinsätze. Hinzu kamen zwei Brände und 50 Anforderungen für den Rettungsdienst.

Zahlreiche Feuerwehren schlugen sich die Nacht um die Ohren – trotz Regens und vereinzelt Hagel. Solche Einsätze sind besonders riskant, denn beim Beseitigen von geknickten Stämmen besteht potenziell immer Lebensgefahr durch weiteren Windwurf.

Im Landkreis Erding waren vor allem der Norden und Osten betroffen. Los ging es kurz nach 21 Uhr. Zwischen Oberding und Notzing war ein Baum über die Straße gefallen und blockierte diese halbseitig. Doch der Weg dorthin war für die Einsatzkräfte lang. Norbert Simmet berichtet, dass man auf der Anfahrt größere Äste von der Fahrbahn nahe des Gerätehauses sowie auf dem gegenüberliegenden Netto-Parkplatz habe beseitigen müssen. Letzterer hatte einen Autofahrer blockiert.

Der heftige Wind hatte laut Simmet einen Teil der Warnschilder vor der Schulhaus-Baustelle in Oberding weggeweht. Dabei machte der Feuerwehrler eine unschöne Erfahrung: „Während die Kameraden trotz starken Regens die Warnbaken wieder aufgestellt und damit die Straße passierbar gemacht haben, kam ein junger Autofahrer daher und hat mich als Maschinisten im Fahrzeug angeblafft, warum wir nicht unsere Arbeit machen.“

Zeitweise gar nicht mehr passierbar war wenig später die Staatsstraße 2084 Erding–Dorfen. Im Bereich Schaftlding waren gleich mehrere Bäume auf die wichtige Ost-West-Verbindung gefallen.

Keine Durchfahrt mehr möglich war gegen 22 Uhr auf den Straßen zwischen Eitting und Gaden sowie zwischen Wartenberg und Riding. In Grünbach war die Zufahrt zum Golfclub blockiert.

Gefahr im Verzug war in Jettenstetten, wo in der Dunkelheit ein Baum über die B 388 gefallen war. Die war von Maria Thalheim aus zeitweise gar nicht mehr erreichbar – wiederum wegen Windwurfs.

Einige Bäume fielen in Strom- und Telefonleitungen. Vom vorübergehenden Blackout waren unter anderem Fraunberg, Maria Thalheim und Eldering betroffen.

Gegen 23 Uhr kehrte dann wieder Ruhe ein, ehe fünf Stunden später ein zweites Gewitter über den Landkreis hinwegzog – allerdings mit deutlich weniger Kraft.

Größere Schäden oder gar Verletzte sind nach bisherigem Stand nicht zu beklagen. Im Erdinger Land dürfte das Gewitter auch deswegen so heftig ausgefallen sein, weil es hier am Vortag besonders heiß war. Für die Landkreise Erding, Freising, München Ebersberg, Miesbach und Bad Tölz-Wolfratshausen hatte der Deutsche Wetterdienst am Dienstag eine Hitzewarnung herausgegeben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadtpark: Sanierung beginnt
Schweres Gerät in Erdings grüner Lunge: Diese Woche haben die Arbeiten für den zweiten Sanierungsabschnitt des Erdinger Stadtparks begonnen
Stadtpark: Sanierung beginnt
B388: Betrunkener flüchtet nach Unfall
Ein völlig betrunkener Autofahrer hat am Donnerstagabend auf der B 388 einen Unfall verursacht und sich danach aus dem Staub gemacht. Die Polizei schnappte den Mann noch …
B388: Betrunkener flüchtet nach Unfall
Wahlbenachrichtigungen verschwunden: Das müssen Sie beachten
Zahlreiche Erdinger haben ihre Wahlbenachrichtigung verspätet oder gar nicht erhalten. Dennoch muss keiner um sein Wahlrecht fürchten. Dafür sorgt die Stadt Erding.
Wahlbenachrichtigungen verschwunden: Das müssen Sie beachten
Anbau wäre die kostengünstigste Lösung
Einigkeit, ob das ausgelagerte Schulhaus in Eichenried auch in Zukunft bestehen soll, herrscht unter den Gemeinderäten von Moosinning noch immer nicht. Sie nähern sich …
Anbau wäre die kostengünstigste Lösung

Kommentare