US-Entertainer Bill Cosby verurteilt - drei bis zehn Jahre Haft

US-Entertainer Bill Cosby verurteilt - drei bis zehn Jahre Haft
Es werden täglich mehr: Die Kreuze auf dieser Karte stehen nur für die Einbrüche am vergangenen Wochenende. Es dürften Serientäter gewesen sein.

Serie

Es hört nicht auf: Neun Einbrüche in drei Nächten

  • schließen

Erding - Die unheimliche Einbruchserie im Großraum Erding geht weiter. Allein übers Wochenende wurden neun neue Straftaten gemeldet. Immerhin: Zwei Tatverdächtige wurden geschnappt. Sie werden vernommen.

Heuer wollte die Polizei schneller sein als die Einbrecher, die vor allem im Herbst Konjunktur haben. Rechtzeitig vor Beginn der Hochsaison der so genannten Dämmerungseinbrüche startete das Präsidium in Ingolstadt eine große Aufklärungskampagne. Junge Beamten schwärmten aus, um an den Haustüren für mehr Sicherheit zu werben.

Die Täter schreckt das aber keineswegs ab. Seit Wochen werden beinahe täglich neue Straftaten gemeldet. Den vorläufigen traurigen Höhepunkt stellt das vergangene Wochenende dar. Neun Einbrüche wurden der Inspektion Erding gemeldet, berichtete Vize-Inspektionsleiter Bodo Urban am Montag.

Besonders schlimm erwischte es Erding. Im gesamten Stadtgebiet waren gleich sechs Objekte betroffen. Aus dem Frisörsalon Neumeier entwendeten der oder die Täter den Kassenschub mit 175 Euro Wechselgeld. Die Kasse wurde im Zuge der Fahndung später auf dem Mühlgraben-Parkplatz gefunden - leer. Beim Frisör Leyla bleib es beim Einbruchsversuch. Aufgehebelt wurde auch eine Tür zu einem Haus an der Franz-Xaxer-Mayr-Straße, wo die Täter aber ohne Beute abziehen musste. Ungebetenen Besuch erhielt zudem der Lindenwirt in Bergham. Auch hier war nichts zu holen.

Am Montag meldeten sich der Betreiber des Vereinsheims des TC Erding am Volksfestplatz sowie ein Autohändler an der Haager Straße, in dessen Bürocontainer eingebrochen worden war. Eine Registrierkasse und eine Kaffeekasse wurden gestohlen.

Weitere Wohnungseinbrüche fanden an der Straße Zur Alm in Moosinning und im Bockhorner Ortsteil Mauggen statt. In diesen Fällen fiel den Unbekannten Schmuck im Wert von 2000 und 500 Euro in die Hände.

Damit hatten die Täter noch nicht genug. Besonders dreist gingen sie bei dem Lebensmittelgeschäft in Grünbach vor. Obwohl die stark befahrende B 388 Erding - Taufkirchen direkt an den Schaufenstern vorbeiführt, wurde die Eingangstür mit einem Stein und einem Plakatständer eingeworfen. Die Kasse mit 100 Euro in Bar ist verschwunden. Die Inhaberin, die im Haus wohnt, wurde vom Lärm geweckt. Sie sah aber nur noch zwei Männer davonlaufen. Die Feuerwehr musste die Tür notdürftig verschalen.

Den Gesamtschaden beziffert Urban mit mindestens 5000 Euro. Im Zuge der Emittlungen wurden zwei Männer gefasst. Sie wurden am Montag vernommen. Die Ermittlungen laufen weiter.

Hinweise von Zeugen

zu allen Einbrüchen und den Tätern erbittet die Erdinger Polizei unter Tel. (0 81 22) 96 80.

(Hans Moritz)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Heiratsanträge nach „Aktenzeichen XY“: Die Berliner Polizei kennt die Schwärmereien schon lange
Eigentlich suchte er bei bei Aktenzeichen XY im ZDF nach einem Serien-Bankräuber. Für Kommissar Alexander Ziegltrum war es auch aus einem ganz anderen Grund ein …
Heiratsanträge nach „Aktenzeichen XY“: Die Berliner Polizei kennt die Schwärmereien schon lange
Andreas Lenz stimmt gegen Fraktionschef Volker Kauder
Der CSU-Bundestagsabgeordnete Andreas Lenz war für den Wechsel. Auch mit seiner Stimme gelang am Dienstagabend in Berlin eine kleine Sensation: Der langjährige …
Andreas Lenz stimmt gegen Fraktionschef Volker Kauder
Der Taufkirchener Jurassic Park
Den Film Jurassic Park von Steven Spielberg haben Millionen gesehen. Doch man muss nicht ins Kino gehen, um in die vergessene Welt von Dinosauriern einzutauchen. Im …
Der Taufkirchener Jurassic Park
Bußgeld gegen Wahlplakate-Wildwuchs?
Eine Schwemme an Wahlplakaten, die dann zum Teil auch noch unzulässig aufgehängt sind, ärgert den Moosinninger Gemeinderat. Er hat Ideen, wie man dagegen vorgehen könnte.
Bußgeld gegen Wahlplakate-Wildwuchs?

Kommentare