+
Reden und Musik: Die neue Schulmensa und der Probenraum für die Stadtkapelle Erding beim Schulzentrum Altenerding-Süd wurden in einem Festakt gesegnet und offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

Einweihung von Schulmensa und Probenraum

„Ein froher Tag“ für Schule und Stadtkapelle

Ein neue,tolles Objekt ist in Erding seiner Bestimmung übergeben worden.

Erding – „Was lange währt, wird endlich gut“, sagte Erdings Oberbürgermeister Max Gotz bei der Einweihung des Probenraums der Stadtkapelle Erding, der gemeinsam mit der Mensa für rund 600 Schüler am Schulzentrum Altenerding-Süd in einem Neubau verwirklicht wurde. Der Festakt für beide Einrichtungen fand am Samstagvormittag statt. Das Gesamtprojekt hat laut Gotz rund 3,75 Millionen gekostet, Geld, das „hervorragend investiert“ sei.

Der moderne, mit viel Holz gestaltete Neubau für Mensa und Probenraum wurde vom Architekturbüro Richard Falterer geplant. Etwa 830 Quadratmeter Nutzfläche stehen zur Verfügung, der Probenraum ist 227 Quadratmeter groß.

Das Essen als bereicherndes Gemeinschaftserlebnis sei sehr wichtig, meinte Gotz. Diesen Gedanken griff auch der evangelische Pfarrer Christoph Keller auf, der gemeinsam mit seinem katholischen Kollegen Jan-Christoph Vogler die Segnung vornahm. Keller wies darauf hin, wie wichtig es sei, sich in Zeiten des gesellschaftlichen Wandels mit vorurteilsfreier Wertschätzung und menschlicher Zugewandtheit zu begegnen. Das könne man beim Essen in einer Mensa erleben.

Landrat Martin Bayerstorfer überbrachte einen „Riesenglückwunsch“. Architekt Falterer meinte, es sei sehr erfreulich, dass der Neubau trotz der hohen Auslastung in der Baubranche im vorgesehenen Zeitraum fertiggestellt werden konnte.

Gotz dankte der Stadtkapelle, die 13 Jahre auf einen eigenen Raum gewartet hatte, für ihr Vertrauen und ihre Geduld. Ihr Leiter Walter Dorn sprach enthusiastisch von einem „Quantensprung“ für sein Ensemble und nannte den Probenraum „die kleine Blasmusikphilharmonie“ von Erding. Dorn verwies auf die hervorragenden Leistungen des Orchesters, die ausgezeichnete musikalische Arbeit des Dirigenten Martin Hirsch und die herausragende Nachwuchsarbeit.

Bei der Einweihung sorgte die Stadtkapelle immer wieder für schwungvolle Abwechslung. Sogar eine Welturaufführung gab es an diesem Tag: Im Auftrag der Stadtkapelle hatte Johannes Rothenaicher einen flotten Marsch mit dem bezeichnenden Titel „Ein froher Tag“ komponiert.

Vroni Vogel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Nichts mehr vom Paradies übrig“ - Anwohner der neuen A94 wehren sich weiter 
Das neue Teilstück der A94 im Münchner Osten bringt die Anwohner zur Verzweiflung. Von „paradiesischen“ Zuständen wie vormals ist nichts mehr zu spüren. Wurden vorher …
„Nichts mehr vom Paradies übrig“ - Anwohner der neuen A94 wehren sich weiter 
Neues Kinderhaus in Karlsdorf: Arbeiten fürs Dach fast 70 Prozent teurer
Die Gemeinde Forstern hat die Ausschreibung für Spenglerarbeiten und Dach-Abdichtung aufgehoben. Nur eine Firma hatte ein Angebot abgegeben - und das lag auch noch fast …
Neues Kinderhaus in Karlsdorf: Arbeiten fürs Dach fast 70 Prozent teurer
Tag des Kinderturnens – Die Kleinen toben durch die Halle
Der Bayerische Turnverband schickte dem TSV Dorfen 20 Urkunden. 20? Da mussten noch einige her, denn es waren 70 nötig.
Tag des Kinderturnens – Die Kleinen toben durch die Halle
Münchner Flughafen eröffnet Wintermarkt - „Wirklich sehr rückständig“
Weihnachten auf dem Airport: Am Münchner Flughafen ist es bereits Mitte November festlich. Doch es gibt auch Kritik.
Münchner Flughafen eröffnet Wintermarkt - „Wirklich sehr rückständig“

Kommentare