Infusionsnadel im Arm

Verwirrter verletzt Polizistin

  • schließen

Brisanter Einsatz für die Erdinger Polizei am späten Freitagabend: Ein verwirrter, aber aggressiver Rentner war aus dem Klinikum Erding verschwunden.

Florian Leitner von der Erdinger Polizei berichtet, dass der Unterföhringer (Kreis München) aufgrund seiner Verwirrtheit und starken Aggressionsschübe vom Erdinger Krankenhaus ins Isar-Amper-Klinikum nach Taufkirchen verlegt werden sollte. Noch mit einer Infusionsnadel im Arm türmte der 69-Jährige. Die Polizei machte ihn alsbald ausfindig – offensichtlich sehr zum Verdruss des Abgängigen. Er griff die Streife an und holte zum Faustschlag aus. Einer der Beamten wurde am Kinn getroffen, aber nicht verletzt. Danach packte der 69-Jährige eine Beamtin an der rechten Hand und drückte mit aller Kraft zu. Sie erlitt eine Quetschung an der Hand, die in der Notaufnahme behandelt wurde.

Schließlich gelang es Polizei und Rettungsdienst, den Unterföhringer zur Räson zu bringen. Er kam in die Psychiatrie.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ulrike Scharf gibt Landesvorsitz ab
Ulrike Scharf ist nicht länger Vorsitzende der Wasserwacht Bayern.
Ulrike Scharf gibt Landesvorsitz ab
Seit 140 Jahren retten, löschen, bergen, schützen
Bei strahlendem Sonnenschein beging die Freiwillige Feuerwehr Hörlkofen ihr 140-jähriges Bestehen.
Seit 140 Jahren retten, löschen, bergen, schützen
Trachtenwallfahrt bei Kaiserwetter
Bei herrlichstem Frühsommerwetter startete an Christi Himmelfahrt zum 57. Mal die traditionelle, vom Heimat- und Volkstrachtenverein Wartenberg ins Leben gerufene …
Trachtenwallfahrt bei Kaiserwetter
Spielerische Botschaft gegen Fremdenhass
Die Theaterwerkstatt der Mittelschule Altenerding hat das Stück „(M)ausland ist überall“ in der Schulaula präsentiert und sich damit gegen Ausländerfeindlichkeit …
Spielerische Botschaft gegen Fremdenhass

Kommentare