+
Kerstin Schaller (2. v. r.) leitet ab sofort die Flughafenpolizei – mit Stellvertreterin Elisabeth Lindner. Die Einführung nahmen Polizeipräsident Günther Gietl (r.) und sein Vize Herbert Wenzl vor.

Inspektion Flughafen und Kripo Erding

Das Personalkarussell der Polizei dreht sich

  • schließen

Beim Polizeipräsidium Oberbayern Nord sind zwei Ären zu Ende gegangen: Jürgen Mayer ist als Chef der Flughafenpolizei in Pension gegangen, Erdings Kripo-Chef Gerhard Roider nach Regensburg gewechselt. Nachfolgerin am Airport ist Kerstin Schaller (43).

Erding/Ingolstadt - In einem Festakt hat am Freitag der Ingolstädter Polizeipräsident Günther Gietl Jürgen Mayer als Chef der Polizeiinspektion Flughafen offiziell in den Ruhestand verabschiedet und dessen Nachfolger vorgestellt. Mit Mayer, der bereits im Februar gegangen ist, geht eine lange Polizeikarriere zu Ende. Sie begann im September 1974 bei der Bereitschaftspolizei Eichstätt. Die Anstellungsprüfung absolvierte er als Bester von 803 Teilnehmern und wechselte dann für drei Jahre zum Verkehrszug nach München, ehe er 1980 Dienstgruppenleiter bei der Inspektion Geisenfeld wurde. 1981 begann er ein Studium an der Fachhochschule der Polizei, das er als Zweitbester von 264 Teilnehmern abschloss.

1985 kam Mayer das erste Mal mit dem Flughafen in Kontakt – als Sachbearbeiter im Präsidium Oberbayern. Nach Zwischenstationen bei den Tumulten um den Bau der Wiederaufbereitungsanlage Wackersdorf, bei der Grenzpolizei und bei der Inspektion Traunstein, war er damals noch in Riem für die VIP-Betreuung und Staatsbesuche zuständig.

Die Leitung der Flughafenpolizei, die ihm 13 Jahre lang oblag, übernahm Mayer 2005. Unter anderem sorgte er für die Sicherheit von Papst Benedikt XVI. bei dessen Heimatbesuch 2006.

Mayers Nachfolgerin am Moos-Airport ist Kerstin Schaller, die zuletzt das Präsidialbüro des Polizeipräsidiums München leitete. Die 43-Jährige kam 1993 zur Polizei. In Nürnberg und München war sie sowohl bei der Kriminal- als auch bei der Schutzpolizei, bis sie sich an der Polizeiführungsakademie einschrieb und diese mit Erfolg absolvierte. Von 2006 bis 2008 leitete sie die Inspektion München-Forstenried. Von dort ging es ans Innenministerium. 2015 wechselte die 43-Jährige ins Präsidium. Schaller hat zwei Kinder und lebt in Freising.

An der Spitze einer Erfolgstruppe war bis zum März Gerhard Roider. Der 55 Jahre alte Leiter der Kripo Erding hatte mit zahlreichen spektakulären Verbrechen zu tun, darunter der Doppelmord von Notzing im Frühjahr 2013. Auch die Ermittlungsgruppe Waffen, die bundesweit gegen Reichsbürger ermittelt, stand unter seiner Verantwortung.

Roider kam 1980 zur Polizei. Seine Karriere startete 1983 bei der Einsatzgruppe des Präsidiums Niederbayern/Oberpfalz. Nach einem Studium an der Verwaltungsfachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege wechselte Roider 1990 an LKA, wo er unter anderem für die Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität zuständig war. Ab 1999 studierte er an der Polizeiführungsakademie Münster. Nach einer Lehrtätigkeit am Fortbildungsinstitut der Polizei in Ainring kehrte der Niederbayer ans LKA zurück, ehe der Kriminaldirektor am 13. März 2006 die Leitung der Erdinger Kripo übernahm.

Seit 1. März ist Roider Leiter der Inspektion Regensburg-Süd. Wer ihm an der Bajuwarenstraße in Erding nachfolgt, ist noch nicht entschieden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Erkenntnisse nach Horror-Unfall mit totem Biker: Polizei sucht nach weiterem Beteiligten
Einen Toten und drei Schwerverletzte hat ein grauenhafter Unfall nahe Hörlkofen gefordert. Die Umstände des tödlichen Crashs erschüttern selbst erfahrene Retter.
Neue Erkenntnisse nach Horror-Unfall mit totem Biker: Polizei sucht nach weiterem Beteiligten
Neues Wohngebiet in Eicherloh
Wie die meisten Kommunen derzeit, verfolgt auch die Gemeinde Finsing das Ziel, Wohnbauland für die einheimische Bevölkerung zu entwickeln.
Neues Wohngebiet in Eicherloh
Glocken läuten wieder
Die vier Glocken in der Wörther Pfarrkirche St. Peter, die wegen des Kirchenbrands im März 2016 lange verstummt waren, läuten am morgigen Freitagabend um 18 Uhr wieder. 
Glocken läuten wieder
Kindertagesstätte: Kirche nimmt mehr Geld in die Hand
Die Gemeinde Ottenhofen hat mit der katholischen Kirchenstiftung eine für die Gemeinde günstige Betriebskostenvereinbarung für die Kindertagesstätte abschließen können.
Kindertagesstätte: Kirche nimmt mehr Geld in die Hand

Kommentare