+

Institutsleiter Dr. Georg Maier 

Abschied vom Gesicht des Wiweb

  • schließen

Mit Festreden, vielen Geschenken und noch mehr Dankesworten wurde Dr. Georg Maier, Leiter des Wehrwissenschaftlichen Institut für Werk- und Betriebsstoffe (Wiweb), gestern in den Ruhestand verabschiedet.

Von Vroni Macht

Erding– Fünf Jahre lang leitete Dr. Georg Maier das Wehrwissenschaftliche Institut für Werk- und Betriebsstoffe (Wiweb) in Erding.Gestern wurde der 67-Jährige in der Kreismusikschule in den Ruhestand verabschiedet.

Die Ehre, das Institut leiten zu dürfen, war Maier erst relativ spät in seiner beruflichen Laufbahn zuteil geworden. „Das war ein großes Glück“, sagte er in seiner Abschiedsrede, in der er auch seiner sehr früh verstorbenen Frau dankte, die ihm während seines Berufslebens stets den Rücken freigehalten habe. Heute stehe mit Dr. Andrea Bashiri erneut eine starke Frau an seiner Seite, „bei der ich mein neues Lebensglück gefunden habe“, sagte Maier.

Dessen Eigenschaften und berufliche Erfolge fasste Harald Stein in seiner Festrede zusammen, indem er den scheidenden Institutsleiter mit Faserverbundwerkstoffen verglich – mit jenen Stoffen, die immer im Mittelpunkt von Maiers Forschung standen.

Der Präsident des Bundesamts für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr gab einen Abriss über Maiers Karriere. Von der Lehre zum Dreher über das Diplom in Werkstoffwissenschaften bis hin zur Promotion 1994 habe er eine „solide, praktische wie theoretische Ausbildung“ absolviert.

Mit kurzen Unterbrechungen war Maier seit 1974 am Institut. „Er war ein verlässlicher Partner, der stets für das Interesse des Wiweb eingetreten ist und dabei immer die nötige Flexibilität bewiesen hat“, sagte Stein. Dass ihm seine Aufgabe Freude bereitet hat, sehe man auch daran, dass Maier zwei Jahre über die gesetzliche Altersgrenze hinaus gearbeitet hat.

Steins Festrede schloss sich ein Reigen an Grußworten an, die allesamt Maiers Verdienste würdigten. „Es war eine sehr lebhafte und gewinnbringende Zusammenarbeit“, sagte Gerhard Coors vom Verteidigungsministerium. Er sei überzeugt, dass Maier das Wiweb zukunftsorientiert aufgestellt habe. Für das gute Miteinander und die unkomplizierte Zusammenarbeit dankten Oberst Stefan Schmid-Schickhardt, Kommandeur des Waffensystemunterstützungszentrums 1, Vizelandrat Jakob Schwimmer und OB Max Gotz.

„Du hast dem Wiweb ein Gesicht gegeben und warst die Schnittstelle nach außen“, erklärte Dr. Winfried Schuhn vom WIS Munster im Namen der Dienststellenleiter. Yvonne Böhm-Bayer, Vorsitzendes des örtlichen Personalrats, dankte für die „offene Art und die Gesprächsbereitschaft“. Und Maiers Stellvertreter Dr. Wolfgang Kreuzer verabschiedete sich im Namen der Bediensteten des Wiweb. „Sie waren nicht immer glatt und diplomatisch, durchaus auch kantig, manchmal impulsiv, aber immer ehrlich und offen“, fasste Kreuzer zusammen, bevor er mit Böhm-Bayer jede Menge Geschenke überreichte – vom Kochbuch über Wein und Gutscheine bis hin zum Judoanzug in Tarnfleck, „damit Sie fit bleiben“.

Auch andere Redner übergaben Geschenke, bevor das Fest, das Musikschüler Michael Schirmer (15) am Akkordeon umrahmt hatte, mit Bayern- und Nationalhymne sowie einem Imbiss zu Ende ging.

Über den künftigen Leiter des Wiweb wurde übrigens kein Wort verloren. „Einen Nachfolger kann ich noch nicht einführen. Aber ich kann sagen: Es ist alles auf einem guten Weg“, sagte Stein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Marterl für gefällte Bäume
Notzing - Mit einer Protestaktion fordert der Bund Naturschutz Erding mehr Baumschutz an Straßen. Bunte Kreuze weisen auf gefällte Bäume hin.
Marterl für gefällte Bäume
54 Aussteller, 5000 Besucher
Am Wochenende ging es rund im Heimatmuseum in Thal. Bei sommerlichen Temperaturen präsentierten 54 Aussteller aus der Umgebung bei der 8. Holzland-Gewerbeschau ihr …
54 Aussteller, 5000 Besucher
Lindenallee: Landkreis will Grund für Nachpflanzungen kaufen
Im Thema Lindenallee ist weiter Bewegung. Nun hat eine Versammlung stattgefunden, in der die betroffenen Grundstücksanlieger mit Landrat Martin Bayerstorfer (CSU), …
Lindenallee: Landkreis will Grund für Nachpflanzungen kaufen
Motorradfahrer (24) stirbt bei Unfall
Ein schrecklicher Unfall erschüttert den Landkreis: Ein 24-jähriger Motorradfahrer prallt gegen einen Baumstumpf. Am Unfallort im Sollacher Forst kommt für den …
Motorradfahrer (24) stirbt bei Unfall

Kommentare