Die Impfstoffe gegen Corona. (Symbolbild)
+
11.670 Landkreis-Bürger wurden schon gegen das Virus geimpft. (Symbolbild).

7-Tage-Wert liegt aktuell bei 42 – Landratsamt meldet drei weitere Verstorbene – Zehn Neuinfizierte

Inzidenz sinkt, Zahl der Corona-Todesopfer steigt

  • Gabi Zierz
    vonGabi Zierz
    schließen

Drei weitere Corona-Todesopfer meldet das Landratsamt am Freitag.

Erding – Traurige Nachrichten: Das Landratsamt meldete am Freitag drei weitere Corona-Todesfälle. Die Zahl der Verstorbenen steigt damit auf 95. Rückläufig ist dagegen die für schrittweise Geschäftsöffnungen so wichtige 7-Tage-Inzidenz auf 100.000 Einwohner. Sie lag am Freitag nach offiziellen Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 42,0 (Vortag: 47,0).

Zu den bestätigten Covid-19-Fällen im Landkreis Erding sind seit Freitag zehn neue im Alter zwischen 3 und 58 Jahren hinzugekommen. Insgesamt steigt die Zahl der bestätigten Fälle seit Beginn der Pandemie damit auf 5277. 5035 von ihnen sind bereits genesen. Damit gelten derzeit 147 Personen als infiziert (Vortag: 150).

Im Klinikum Erding werden derzeit elf Covid-19-Erkrankte behandelt, drei von ihnen müssen auf der Intensivstation beatmet werden. Bei den drei Verstorbenen „handelt es sich um eine gesammelte Meldung des zuständigen Standesamtes aus dem vergangenen Monat“, erklärt Claudia Fiebrandt-Kirmeyer, Sprecherin des Landratsamtes.

An der Screeningstelle in Erding wurden am Freitag 225 Personen getestet. Insgesamt gab es bisher 43.896 Tests.

Auch bei den Impfungen geht es voran. Bisher waren es 11.670, darunter sind bereits 4540 Zweitimpfungen. Allein am Freitag wurden im Landkreis 366 Bürger geimpft. 274 von ihnen im Impfzentrum, 92 vom Mobilteam. 1815 Impfdosen wurden bisher in den Kliniken und Arztpraxen verimpft.

Die Ergebnisse der Reihentestung in einer Metallbaufirma in Wartenberg, die das Gesundheitsamt bei einer Begehung durchgeführt hatte (wir berichteten), lagen am Freitag noch nicht vor.

Ob der Einzelhandel im Landkreis Erding am Montag unter Schutzanforderungen regulär oder nur im Click-and-meet-System öffnen darf, entscheidet sich am Sonntag.

Im Nachbarlandkreis Freising schaut es bei der 7-Tage-Inzidenz wesentlich schlechter aus. Sie ist dort wieder deutlich angestiegen und lag am Freitag laut RKI bei 88,3. Ein Teil der Neuinfektionen ist nach Angaben des Gesundheitsamt Freising auf drei Cluster zurückzuführen. Einer davon ist ein Unternehmen am Flughafen München. Dort wurden zehn Mitarbeiter aus dem Kreis Freising positiv getestet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare