Gesprächsbedarf: Erding Sebastian Busch (4. v. r.) geriet sich mit dem Dingolfinger Oliver Ferstl (2. v. l.) in die Haare und wurde von seinem Teamkollegen Lars Bernhardt (2. v. r.) beruhigt, während Florian Zimmermann (l.) die Angelegenheit entspannt aus der Distanz betrachtet.
+
Gesprächsbedarf: Erding Sebastian Busch (4. v. r.) geriet sich mit dem Dingolfinger Oliver Ferstl (2. v. l.) in die Haare und wurde von seinem Teamkollegen Lars Bernhardt (2. v. r.) beruhigt, während Florian Zimmermann (l.) die Angelegenheit entspannt aus der Distanz betrachtet.

EISHOCKEY - Die Erding Gladiators bezwingen den Landesligisten Dingolfing mit 5:4 Toren

Isar Rats sind ein harter Prüfstein

  • Wolfgang Krzizok
    VonWolfgang Krzizok
    schließen

Bärenstarker Landesligist setzt den Gladiators zu.

Erding – Auch das vierte Testspiel haben die Erding Gladiators gewonnen – aber wie schon vorige Woche beim 2:1 gegen Dorfen war es wieder sehr knapp. Erst im Schlussdrittel hat der Bayernligist den Landesligisten EV Dingolfing mit 5:4 Toren (1:1, 1:1, 3:2) niedergerungen.

Von der Ligeneinteilung her sind die Isar Rats sicherlich ein Landesligist. Wenn man jedoch die Mannschaft genauer betrachtet, dann stehen sehr viele Spieler im Kader, die in Passau reichlich Oberliga-Erfahrung gesammelt haben, dazu einige ehemalige Bayernliga-Akteure. Erdings Trainer Thomas Vogl konnte bis auf Verteidiger Basti Cramer und Stürmer Marko Babic seinen stärksten Kader aufbieten, erstmals im Aufgebot stand Rückkehrer Timo Borrmann. Der Coach ließ, wie schon beim Herbst-Cup, mit vier Reihen spielen und gab den Perspektivspielern regelmäßig Eiszeit.

Den besseren Start erwischten die Gladiators, Erik Modlmayr traf in der 11. Minute zur Führung. Doch 27 Sekunden vor Drittelende glich Dingolfing durch Alex Janzen aus. Ein ähnliches Bild im zweiten Drittel: Verteidiger Lars Bernhardt schoss Erding in Führung (35.), doch 100 Sekunden vor der Pause besorgte erneut Janzen in Überzahl das 2:2.

Der dritte Abschnitt hatte grade begonnen – zwei Erdinger saßen auf der Strafbank – da brachte Petr Sulcik Dingolfing nach 34 Sekunden mit 3:2 in Führung. In der Schlussviertelstunde wurde es turbulent. Rudi Lorenz wuchtete in der 47. Minute den Puck zum 3:3 ins Netz, doch nur 39 Sekunden später lagen die Isar Rats wieder vorne, diesmal war Oliver Ferstl der Torschütze. Jetzt drückten die Gladiators noch einmal aufs Tempo. Die engagiert auftretenden Dingolfinger, die sicherlich zu den ganz heißen Aufstiegsanwärtern zählen, wurden letztlich doch noch in die Knie gezwungen. In Überzahl war es Neuzugang Sebastian Busch, der Torwart Dennis Jedrus zum 4:4 überwand (51.), und exakt 80 Sekunden später war erneut Busch zur Stelle und markierte den 5:4-Siegtreffer für die Gladiators. Letztlich war es ein verdienter Erfolg gegen einen richtig starken Gegner, allerdings sah man bei den Erdingern, dass es noch an der Feinabstimmung fehlt. Aber es ist ja noch genügend Zeit, um die perfekten Reihen zu finden.

Strafminuten: Erding 17, Dingolfing 12.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare