+
Zusammengepackt hat Alois Gabauer in seinem Amtsleiter-Büro im Rathaus: Heute ist sein letzter Arbeitstag, dann geht der 64-Jährige in Pension.

Verabschiedung von Alois Gabauer

45 Jahre im Dienst der Stadt Erding

  • schließen

Erding - Alois Gabauer hat noch einen Tag zu arbeiten – heute. Ab Freitag ist der 64-Jährige dann offiziell in Pension. Nach 45 Dienstjahren bei der Stadt Erding, davon 20 Jahre als Sachgebietsleiter für Familie, Kultur, Schulen und Sport. Ganz wird er aus dem Rathaus aber nicht verschwinden.

Es ist ein Rückzug auf Raten, den Alois Gabauer antritt. Und das ist ganz in seinem Sinne. Am 1. April wird der Verwaltungsrat offiziell in Ruhestand versetzt. Damit geht im Erdinger Rathaus eine Ära zu Ende. Dabei behält er ein kleines Büro im Grafenstock – für seine Tätigkeit als Geschäftsleiter des Geowärme-Zweckverbandes, der er seit 1989 ist. An drei Vormittagen pro Woche wird er für den Zweckverband in Teilzeit weiter tätig sein.

„Ich bin eigentlich jeden Tag gerne in die Arbeit gegangen“, sagte Gabauer bei seiner Verabschiedung im Stadtrat. Dort nutzte OB Max Gotz die Gelegenheit, seinem langjährigen Sachgebietsleiter für die „enorm loyale Zusammenarbeit“ ein großes Dankeschön auszusprechen, ihm alles Gute und Gesundheit zu wünschen. Gabauer habe sich in Verwaltung, Stadtrat und Bürgerschaft enorm hohes Vertrauen erarbeitet. „Es war eine Freude, dass wir so lange zusammenarbeiten durften“, sagte der OB.

Sichtlich gerührt nahm Gabauer die Lobeshymnen entgegen. Er erinnerte daran, dass er vier Bürgermeister – Alois Schießl, Gerd Vogt, Karl-Heinz Bauernfeind und Gotz – bei ihren Aufgaben unterstützt und neun Stadtratsperioden erlebt habe. „Ich habe fast mein ganzes Berufsleben hier verbracht“, sagte Gabauer. Am 1. Oktober 1970 begann er als Dienstanfänger bei der Stadt, zuvor war er ein Jahr lang Angestellter der Bayerischen Versicherungskammer.

Im Laufe der Jahre leitete Gabauer im Rathaus das Ordnungs- und Gewerbeamt, die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit, Personal und Büro des Bürgermeisters. Seit Dezember 1994 war Gabauer Amtsleiter für die Bereiche Familie, Kultur, Schulen und Sport – und damit Ansprechpartner für alle Kindergärten, Elternbeiräte, Schulen und Vereine in der Stadt. In diese Zeit wuchs die Zahl der Rathaus-Mitarbeiter von 20 auf heute gut 100, erinnerte sich Gabauer. Auch die Kinderbetreuung habe sich weiterentwickelt. Erding sei mit Kindergärten- und Krippenplätzen gut versorgt.

Jetzt freut sich Gabauer, verheiratet mit Gattin Elisabeth und Vater von drei erwachsenen Kindern, auf die freie Zeit. Die will er als Opa in erster Linie mit seinen Enkeln Leonhard und Sebastian (sieben und drei Monate alt) verbringen. Auch das Reisen steht auf seiner Agenda. „Schifferl fahren“ nennt Gabauer die Kanal- und Flussfahrten oder Segeltörns, die er seit 30 Jahren mit Freunden unternimmt. Heuer geht es nach Schweden und in die Türkei. Und jedes Jahr fährt er mit den Königlich-privilegierten Feuerschützen ein paar Tage nach Südtirol.

Auch zu Fuß ist Gabauer gerne und ausdauernd unterwegs. So wanderte er beispielsweise nach Rom – auf Etappen. „Ein Erlebnis“, erinnert er sich gerne. Ziele gibt es für ihn noch genug: „Irgendwas find’ ma scho. Die Welt ist groß.“ zie

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bei diesen Leistungen platzt der Schulleiter vor Stolz
„Wer friert uns diesen Moment ein? Besser kann es nicht sein!“ Mit Andreas Bouranis Nummer-eins-Hit „Auf uns“ begannen die Absolventen der Herzog-Tassilo-Realschule …
Bei diesen Leistungen platzt der Schulleiter vor Stolz
ZDF dreht dritten Fall der Krimireihe „Schwarzach 23“ in Finsing
Derzeit wird in München und Umgebung der dritte Film der ZDF-Krimireihe „Schwarzach 23“ gedreht. Das Filmteam ist auch in der Gemeinde Finsing unterwegs.
ZDF dreht dritten Fall der Krimireihe „Schwarzach 23“ in Finsing
Bahnunfall bei Dorfen: Mann schwebt in Lebensgefahr
Auf der Bahnstrecke München - Mühldorf hat sich in der Nacht auf Samstag ein schwerer Bahnunfall ereignet. Ein Mann wurde kurz vor 1 Uhr auf Höhe des Bahnübergangs …
Bahnunfall bei Dorfen: Mann schwebt in Lebensgefahr
Metzgerei Wintermayr schließt
Nach fast 40-jähriger Geschäftstätigkeit in Forstern schließt die Metzgerei Wintermayr zum Monatsende. Immer weniger Kunden, immer mehr Bürokratie und keine Nachfolger: …
Metzgerei Wintermayr schließt

Kommentare