1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Erding

Jazztage Erding: Neuauflage eines Klassikers

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Erding - Die Jazztage Erding gehen neue Wege. Für die 31. Auflage hat die Stadt einen anderen Medienpartner an der Seite: Die Heimatzeitung.

„Beim Übersetzen sagt man: So frei wie möglich und so eng wie nötig an der Vorlage bleiben. Ähnliches gilt auch für die neuen Jazztage Erding“, sagte Ludwig Kirmair, Kulturreferent und Zweiter Bürgermeister Erdings gestern bei der Pressekonferenz zu den 31. Jazztagen. Die Stadt hält am Grundkonzept für die Veranstaltung von 6. bis 8. November fest, hat aber einige Modifikationen vorgenommen. „Auf Bewährtes setzen wir weiterhin. Und was nicht so gut gelaufen ist, wollen wir verbessern“, sagte Kirmair.

So ist heuer erstmals Ado Schlier nicht mehr mit der künstlerischen Leitung betraut. Seine Aufgaben übernimmt das Erdinger Kulturreferat. Auch hat sich die Stadt von der Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung verabschiedet und mit dem Erdinger/Dorfener Anzeiger einen neuen Medienpartner gewonnen. „Wir wollen hier nicht einen gegen den anderen ausspielen. Aber was früher einmal bewährt war, hatte sich nach 30 Jahren etwas totgelaufen“, erklärte Bürgermeister Max Gotz. Von der Heimatzeitung erwarte er neue Impulse in Sachen Publikumswerbung und Öffentlichkeitsarbeit. Man habe nach dem vergangenen Jahr nach neuen Wegen suchen müssen, da ein immenser Aufwand nur wenigen Besuchern gegenüber gestanden sei. „Auch besticht der Erdinger Anzeiger durch seine Verwurzelung in der Region, die uns hier nur von Vorteil sein kann“, sagte der Stadtchef.

Großes Engagement in Form einer umfassenden Berichterstattung versprach Redaktionsleiter Hans Moritz: „Der Erdinger Anzeiger wird die Medienpartnerschaft sehr ernstnehmen.“ Als Zeitung, die sich neben der aktuellen Berichterstattung immer auch der Tradition verpflichtet fühle, sei man nur zu gerne bereit, an der Belebung dieser Tradition mitzuwirken und ihr zu größtmöglicher Öffentlichkeit zu verhelfen.

Neu ist den Jazztagen heuer auch ihr Logo. Dagegen bleibt die bewährte Kooperation mit der Flughafen München GmbH bestehen. „Selbstverständlich sind wir mit an Bord“, sagte Umlandbeauftragter Rudolf Strehle. Der Flughafen stellt seit Jahren mit dem Airbräu eine Konzertbühne bereit und engagiert sich zudem finanziell für die Veranstaltung.

Die 31. Jazztage vom 6. bis 8. November stehen unter dem Motto „Erding fliegt auf Jazz“. Den Auftakt macht die erfolgreiche deutsche Jazz-Musikerin Barbara Dennerlein an der Hammond B 3-Orgel. Die Stadt hält am beliebten Jazz-Frühschoppen fest, bei dem der Landshuter Dixieland-Stammtisch, Leroy Liqueur & The Shiny Siamonds aus Amberg und die Münchner Pianistin Michaela Schwab spielen werden. Auch gibt es heuer wieder die Veranstaltung „Jazz für Kinder“ mit dem Panama Ensemble. Außerdem spielen Zona Sul & Sophie Wegener, die Shakers Bluesband, Blindspot, Cutz & Mouse sowie die Lokalmatadoren Musica Ardeo.

(Uta Künkler)

Auch interessant

Kommentare