+
Auf Erfolg der Jobmesse hoffen (v. l.) Stadthallen-Chefin Jutta Kistner, Silvia Ziolkoslowski (ArtVia net. consult), Kirstin Wolf (DAJUKA), Dominic Terlutter und Nicole Schoderer (beide Autohaus Nagel), Torsten Friedrich (ASM), Petra Gartner (Hallo Erding) und Antje Hesse (Stadthalle Erding). 

Jobmesse in der Stadthalle Erding 

Alles rund ums Berufsleben

Dass Jugendliche oft nicht wissen, wie ihre Zukunft aussehen soll, ist keine Seltenheit. Gerade wenn es um die Berufswahl geht, fällt es vielen schwer, ihre Interessen und Stärken zu entdecken.Um den jungen Leuten diese Entscheidung zu erleichtern, veranstaltet Hallo Erding zusammen mit der Stadthalle im zweijährigen Turnus die Jobmesse für die Region Erding. Heuer findet sie zum vierten Mal statt. Die Messe ist nicht nur für Schulabgänger, sondern auch für Wiedereinsteiger und Wechselwillige interessant. Der Eintritt ist kostenlos.

Erding – Am Freitag und Samstag, 15. und 16. März, besteht jeweils von 9 bis 18 Uhr die Möglichkeit, sich mit Coaches und Unternehmensinhabern zu unterhalten. Denn die beste Gelegenheit, potenzielle Arbeitgeber und Bewerber zusammenzubringen, ist trotz aller Internetplattformen immer noch der persönliche Kontakt. Bei solchen Gesprächen wurden in der Vergangenheit bereits Jobangebote ausgesprochen und Bewerbungen angenommen, wie die Veranstalter in einer Pressekonferenz erklärten. Rund 35 Firmen aus der Region präsentieren sich auf der Messe mit ihrem Unternehmensprofil sowie aktuellen Ausbildungs- und Jobangeboten.

Zudem dürfen sich die Messebesucher über spannende Vorträge freuen. Silvia Ziolkowski zum Beispiel geht dem Thema „Wissen, wo es lang geht – den eigenen Wünschen und Träumen auf der Spur“ nach. Bianka Adelsperger vom Landratsamt Erding gibt unter dem Titel „Action statt Staub“ einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten im öffentlichen Dienst. Weitere Themen sind unter anderem, wie man entspannt und erfolgreich die Abschlussprüfung meistert, oder auch wie man Schritt für Schritt zu mehr Geld und Anerkennung kommt.

Als Premiumpartner werden das Autohaus Nagel, ASM, Jungheinrich und Wurzer Umwelt vor Ort präsent sein, ferner localjob, Art Via net.consult sowie DAJUKA mit einem Coaching-Bus, der speziell den jüngeren Besuchern einen Bewerbungs-Check anbietet sowie mit Tipps und Tricks beim Weg ins Berufsleben hilft. An beiden Tagen findet zudem jeweils von 14 bis 18 Uhr ein Bewerbungsmappencheck der Agentur für Arbeit statt.

In der Pressekonferenz erklärte Dominic Terlutter vom Autohaus Nagel, dass für ihn Noten eine untergeordnete Rolle spiele und es mehr auf das Bewerbungsgespräch und den persönlichen Eindruck ankomme. Daran knüpft zum Beispiel der Vortrag von Kirstin Wolf, Pädagogin und Berufscoach der Deutschen Akademie für junge Karrieren (DAJUKA), an: Sie befasst sich mit dem Thema „Absage garantiert: Die größten Fehler im Bewerbungsprozess“.  cel/gym

Das Vortragsprogramm

der Jobmesse gibt es im Internet auf www.stadthalle-erding.de zum Download.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Feuerwehrler Johannes Schletter gestorben: Sein Lachen hat alle angesteckt
Johannes Schletter aus dem Landkreis Erding war Feuerwehrler mit Leib und Seele. Viel zu früh ist er nach schwerer Krankheit verstorben. Er wurde nur 49 Jahre alt.
Feuerwehrler Johannes Schletter gestorben: Sein Lachen hat alle angesteckt
Am Flughafen München machte ein Mann Ärger: Nun erschoss er zwei Polizisten in Triest
Alejandro M. hat in Triest zwei Polizisten erschossen. Der 29-Jährige war 2018 am Flughafen München auffällig geworden, als er in den Sicherheitsbereich eindrang.
Am Flughafen München machte ein Mann Ärger: Nun erschoss er zwei Polizisten in Triest
Klinikum Erding will Schwerpunktversorger werden: Erste Weiche für Kinderklinik gestellt
Das Klinikum Erding will Schwerpunktversorger werden. Damit würde nicht nur eine kinderheilkundliche Abteilung entstehen, sondern auch weitere medizinische Bereiche.
Klinikum Erding will Schwerpunktversorger werden: Erste Weiche für Kinderklinik gestellt
Feuerwehrhaus Lengorf wird teuer: Planer stehen in der Kritik
Etwa 1,9 Millionen Euro sollte das Feuerwehrhaus in Lengdorf kosten. Nun steigen die Kosten auf 2,2 Millionen Euro. Die Gründe lesen Sie hier.
Feuerwehrhaus Lengorf wird teuer: Planer stehen in der Kritik

Kommentare