+
Gruppenbild in Iasi: In der rumänischen Stadt verbrachten Schüler des Korbinian-Aigner-Gymnasiums eine Arbeitswoche mit nordirischen und rumänischen Studenten.

Vereint für den Umweltschutz

Erasmus plus: Erdinger Gymnasiasten mit Nordiren bei Arbeitswoche in Rumänien

  • schließen

Technisches Verständnis steht im Mittelpunkt des Eramus-Plus-Projekts, an dem KAG-Schüler teilnehmen. Jetzt trafen sie sich mit nordirischen und rumänischen Studenten in Rumänien.

Erding – Technisches Verständnis steht im Mittelpunkt des Eramus-Plus-Projekts, an dem Schüler des Korbinian-Aigner-Gymnasiums (KAG) Erding teilnehmen. Jetzt trafen sie sich zur Arbeitswoche mit nordirischen und rumänischen Studenten in Iasi (Rumänien).

Die Schulen arbeiten aktuell an Möglichkeiten, Umweltprobleme mit Hilfe von Drohnen zu dokumentieren und Lösungsstrategien zu finden. Der Erfahrungsaustausch und die gemeinsame Arbeit in Workshops ist dabei ebenso wichtig, wie das Leben in einer anderen Familie und Kultur kennenzulernen und die eigenen Englischkenntnisse zu verbessern.

Studenten keltern Wein und brauen Bier

Ein Highlight war der Besuch unterschiedlicher Hochschulfakultäten, in denen Vorträge zu Umweltproblemen stattfanden. Dort wurden Themen wie Luftverschmutzung, Wasserqualität und Recycling von Dozentinnen vorgestellt und im Plenum diskutiert. Ein Physikprofessor demonstrierte zuerst am Laser und später bei einem Feldversuch mit Zigarette und Messgerät die Schadstoffbelastung in der Luft, die in Iasi sehr hoch ist.

Eine Besichtigung des unterirdischen Gewölbegangs, in dem die Studenten den Wein lagern, den sie in speziellen Kursen selbst keltern, gab weitere Einblicke in die Studiengänge. Auch wurde demonstriert, wie rumänisches Bier hergestellt wird.

Erdinger Woche im Januar und Februar in Iasi

Eine Bergtour am „Campulung Moldovenesc“, der über einen schmalen Pfad bestiegen wird, um die Drohne und ein UAV (unbemanntes Flugobjekt) starten zu lassen, ließ auch den sportlichen Aspekt nicht zu kurz kommen. So entstanden tolle Filmaufnahmen, die in der Erdinger Woche (26. Januar bis 2. Februar 2020) zu sehen sein werden.

Der Schwerpunkt der Begegnung lag auf der Vorbereitung der Erasmus-Plus-Woche Anfang 2020 in Erding. Es wurden Entwürfe für Poster konfiguriert, Fotos, Videos und Ideen für die Abschlusspräsentation und einen gemeinsamen Projektfilm zusammengetragen und erste Ergebnisse gesichtet. Auch ein Besuch im Rathaus stand auf dem Programm. Im Anschluss daran wurden Fragen zu Umwelt und Transport beantwortet, die die Schüler über eine App sendeten. Ein regionaler TV-Sender erstellte dazu einen Beitrag, der im rumänischen Fernsehen ausgestrahlt wurde. 

red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

48 Feuerwehr-Einsätze wegen Sturmtief Bianca
Umgestürzte Bäume stürzen, eine gesperrte S-Bahnstrecke und Stromausfälle: Sturmtief Bianca ist über den Landkreis gefegt. 
48 Feuerwehr-Einsätze wegen Sturmtief Bianca
Bürgermeisterkandidat Walter John (Grünbacher Liste) stellt sich vor 150 Zuhörern vor
Vor 25 Jahren wurde die Grünbacher Liste gegründet. Dass sie als politische Gruppierung immer noch attraktiv ist, bewies ein volles Wirtshaus bei ihrer einzigen …
Bürgermeisterkandidat Walter John (Grünbacher Liste) stellt sich vor 150 Zuhörern vor
Schwere Kindheit, harte Jugend, schöner Lebensabend: Bartholomäus Gaigl feiert 95. Geburtstag
Nach seiner gut verlaufenen Hüftoperation ist er wieder  fit. Die Rede ist von Bartholomäus Gaigl, der seinen 95. Geburtstag feiert.
Schwere Kindheit, harte Jugend, schöner Lebensabend: Bartholomäus Gaigl feiert 95. Geburtstag
Feuer(er) und Flamme für Isen: CSU-Bürgermeisterkandidat stellt Wahlprogramm vor
Beim Politischen Aschermittwoch stellt CSU-Bürgermeisterkandidat Michael Feuerer in einem engagierten Vortrag sein Wahlprogramm vor. 
Feuer(er) und Flamme für Isen: CSU-Bürgermeisterkandidat stellt Wahlprogramm vor

Kommentare