+
Im Dekanatsrat engagieren sich (v. l.): Rudolf Gartz, Armin Schalk, Thomas Speyerer, Dekan Michael Bayer, Mariette Burger-Braun, Ina Hermann, Jörg Basten, Marlies Beierl, Ottilie Kober, Silvia Wallner-Moosrainer und Margit Junker-Sturm.

Dekanatsrat Erding 

Katholiken debattieren über Söders Kreuz-Erlass

In Erding wurde der Vorstand des Dekanatsrats gewählt. Außerdem wurde über den Kreuz-Erlass diskutiert.

Erding– Jörg Basten ist weiterhin Vorsitzender des Dekanatsrats Erding.Zur konstituierenden Sitzung kamen 36 Katholiken aus 17 Pfarreien. Unter ihnen viele neue Gesichter, die erst kürzlich in den Pfarrgemeinderat gewählt worden waren. Sie bestätigten den Wartenberger in seinem Amt.

Armin Schalk berichtete vom Katholikentag in Münster. Dort präsentierte sich der Diözesanrat des Erzbistums München und Freising mit einem eigenen Stand. Schalk und die weiteren Ehrenamtlichen seien am Stand häufig mit einer Frage konfrontiert worden: „Wie haltet ihr es mit dem Söder-Erlass?“ Er plädierte dafür, die Texte von Kardinal Marx genau nachzulesen. Er sei erstaunt, wie oberflächlich Menschen darüber diskutieren, und wie Zitate aus dem Kontext gerissen wurden.

„Das Kreuz ist für uns ein religiöses Symbol“, steht für Schalk fest. „Warum haben dann Kardinal Marx und Landesbischof Bedford-Strohm in Jerusalem ihr Kreuz abgenommen?“, wollte Klaus Pfaffenberger wissen. Damit war die Diskussion unter den engagierten Christen eröffnet.

Zuvor hatten sie den Vorstand für die Dauer von vier Jahren gewählt. Neben Basten sind dies seine beiden Stellvertreter Margit Junker-Sturm (Wörth) und Marietta Burger-Braun (Moosinning). Schriftführerin bleibt Ina Hermann. Beisitzer sind Thomas Speyerer und Marlies Beierl. Zum Delegierten des Dekanatsrates im Diözesanrat wurde erneut Schalk gewählt. Ottilie Kober und Rudolf Gartz sind die Delegierten im Kreiskatholikenrat.

Dieses Ehrenamt sei „eine der schönsten Aufgaben im kirchlichen Strukturbereich“, erklärte Basten. Jährlich finden nur zwei Vollversammlungen und zwei Vorstandssitzungen statt. Zum Aufgabengebiet gehören die Publikationsarbeit bei Alltagsthemen wie Flüchtlinge, oder beim Erscheinen einer neuen Enzyklika, aber auch Dekanatswallfahrten werden organisiert. „Hier kann man seine Vorstellungen einbringen, es gibt viele Möglichkeiten sich zu entfalten“, sagte der Wartenberger über das Gremium, es sei das Bindeglied zwischen Pfarrgemeinde und Diözesanrat.

Silvia Wallner-Moosrainer, Geschäftsführerin der Region Nord im Diözesanrat, leitete die Wahlen. Landkreisdekan Michael Bayer gratulierte allen Gewählten, wünschte Gottes Segen und ging auf das bevorstehende Pfingstfest ein und die Gebete aus dem Johannes-Evangelium: „Es ist das Wichtigste, dass unsere Gebete aus dem Herzen kommen, dass dieses Gefühl auch nach außen sichtbar ist“, sagte der Dekan.

Abschließend wurde der Termin für die diesjährige Landkreiswallfahrt bekannt gegeben. Sie findet am Sonntag, 24. Juni, statt und wird begleitet vom Benediktiner–abt Markus Eller, vom Kloster Scheyern.  Elvi Reichert

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Innere Einkehr und Freude am Leben
Ein Dorf, ein Kloster, eine Mission: Zusammenhalt.
Innere Einkehr und Freude am Leben
Ein Stein der Erinnerung
Zu Lebzeiten hatte sich Herta Puschmann immer gewünscht, dass das Gedenkkreuz der Heimatvertriebenen restauriert wird. Jetzt ging ihr Wunsch in Erfüllung.
Ein Stein der Erinnerung
Beim Verkehr drückt der Schuh
In der Bürgerversammlung St. Wolfgang äußern die Bürger vor allem Kritik an gefährlichen Straßenkreuzungen. Aber auch die Forderung nach Fußwegen wurde laut.
Beim Verkehr drückt der Schuh
Unterhaltsame Verserl und herrliche Musik
Die Begeisterung für den Hoagarten beim Wirt z’Weiher ist ungebrochen. Auch heuer war der Saal voll besetzt. Die ersten Besucher waren schon zwei Stunden vor Beginn …
Unterhaltsame Verserl und herrliche Musik

Kommentare