1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Erding

Kirche, Kunst und Luftschutzkeller

Erstellt:

Von: Gabi Zierz

Kommentare

Geschichte und Geschichten enthält die Jahresschrift, die Rudi Koller und Heike Kronseder vorstellten.
Geschichte und Geschichten enthält die Jahresschrift, die Rudi Koller und Heike Kronseder vorstellten. © Verein

Erding - Kultur und Kunstgenuss bietet der Historische Verein Erding seinen Mitgliedern. Dazu zählt auch die Jahresschrift, die heuer 90 Seiten umfasst.

Vieles konnte beim Historischen Verein Erding heuer pandemiebedingt nicht stattfinden. Eine Jahresschrift gibt es trotzdem. Das 90-Seiten-Werk enthält Artikel zur Stadtgeschichte, aber auch die Vereinsaktivitäten sind darin vermerkt.

Traditionell wird das Werk in der Jahreshauptversammlung präsentiert, doch auch sie musste ausfallen. „Uns tut das so leid, denn das Miteinander im Historischen Verein wird groß geschrieben und zu den Jahresversammlungen mit Adventsfeier kommen von den 420 Mitgliedern immer über 100“, sagt Vorsitzende Heike Kronseder. Trotz Pandemie seien einige Veranstaltungen möglich gewesen, „und wir konnten den Menschen Kultur und Kunstgenuss bieten, wenn auch nicht in gewohntem Umfang und immer unter den aktuellen Sicherheitsbedingungen“, so Kronseder.

Ein langer Artikel von Michael Lang in der Jahresschrift befasst sich mit der Geschichte des Kunstvereins Erding. Dieser feierte heuer sein 40-jähriges Bestehen und war einst aus dem „Bunten Kreis“ hervorgegangen. „Eine Vereinsgeschichte ist immer auch Teil der Stadt- und Bürgergeschichte und so stellen die Veranstaltungen des Kunstvereins, die Nennung der Akteure als Bestandteil der Kulturszene in Erding sowie viele Abbildungen aus der Jahrzehnte langen Historie einen wichtigen Mosaikstein in der Kulturgeschichte Erdings dar“, betont Kronseder.

Rudolf Koller hat sich mit dem barocken Meisterwerk der Pfarrkirche Mariae Heimsuchung in Bockhorn befasst. Mit vielen Bildern hat Fotograf Robert Braun die Kirchenhistorie illustriert und die Schönheit des Bockhorner Gotteshauses eingefangen.

Giulio Salvati stellt in der Jahresschrift das Online-Archiv zur NS-Geschichte im Landkreis vor. „Warum ein Online-Archiv zur NS-Geschichte im Landkreis Erding?“ – so der Titel.

Kronseder hat über den Luftschutzkeller im Garten des ehemaligen Wohn- und Atelierhauses des Erdinger Tiermalers Franz Xaver Stahl geschrieben. Dank dessen Gartenliebe wurde das 1000 Quadratmeter große Areal mit Obstbäumen und Rosenbeeten an der Landshuter Straße nie bebaut. Somit ist auch der Luftschutzkeller, der sich vom Haus unterirdisch in den Garten schlängelt, original erhalten. Stahl nutzte den Luftschutzkeller ab 1952 als Gemüse-, Obst und Kohlekeller.

Die Anlage, in der im Zweiten Weltkrieg viele Erdinger Bürger Schutz fanden, auch während des Bombenangriffs am 18. April 1945, gehört zu den wenigen Kesselbunkeranlagen in Deutschland.

Die Jahresschrift des Historischen Vereins kann per E-Mail an heike.kronseder@t-online.de oder unter Tel. (01 71) 8 09 51 20 bestellt werden. Sie kostet sieben Euro und wird zugeschickt.

Auch interessant

Kommentare