+
Grün heißt Rot für Autos: Die ÖDP Erding – Stephan und Christina Treffler (v. r.) – hörte Volkes Stimme zum Thema Fußgängerzone in der Innenstadt.

ÖDP-Umfrage 

Klare Mehrheit für Fußgängerzone

Erding – Sollen weitere Teile der Erdinger Innenstadt in eine Fußgängerzone umgewandelt werden? Die ÖDP fordert das schon seit Jahren und zieht ihre Pläne in schöner Regelmäßigkeit immer wieder aus der Schublade. Vor allem im Sommer.

Am Wochenende befragte die Partei Bürger, spricht die potenziellen Spaziergänger in dem dann autofreien Bereich. Das Ergebnis: Die große Lösung liegt vorne.

Der Informationsstand der Erdinger ÖDP fand großen Anklang. Die verschiedenen Szenarien zu einer weiteren Verkehrsberuhigung der Erdinger Innenstadt wurden eifrig diskutiert. Die Bürger waren aufgerufen, mit Klebepunkten ihre Wunschlösung zu markieren. Dabei schnitten zur Überraschung der Initiatoren nicht die Kompromisslösungen besonders gut ab, die mehr oder weniger nur den Durchgangsverkehr aus der Langen Zeile verbannt hätten. „Mit 32 Punkten ging der Vorschlag einer Gesamtsperrung der Langen Zeile absolut in Führung“, bilanzierte Vize-Vorsitzende Christina Treffler. Weiter geht es mit der Bürgerbefragung am Donnerstag, 8. September, von 9 bis 12 Uhr wiederum an der Langen Zeile, Ecke Bräuhausgasse.

Die Innenstadt-Händler sperren sich übrigens seit Jahren gegen eine Fußgängerzone. Viele Kunden wollten ihre Einkäufe ohne Umwege ins Auto laden. CSU-OB Max Gotz war 2008 für einen Testlauf. Von der Idee hat er sich aber schon wieder verabschiedet – ohne es probiert zu haben.  beet

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Erzieherische Maßnahmen“ im Jugendzentrum
Bürgermeister Heinz Grundner (CSU) hat den Stadtrat über „erzieherische Maßnahmen“ im Jugendzentrum (JZ) Dorfen informiert.
„Erzieherische Maßnahmen“ im Jugendzentrum
Gebensbach steht vor einer großen Herausforderung
Drei neue Baugebiete soll es für das Dorf Gebensbach geben. Das ist gewaltig. Doch die Einheimischen beschäftigt ein anderes Problem.
Gebensbach steht vor einer großen Herausforderung
Taufkirchner Bürgermeister: Es fehlt bei uns bayerische Küche!
Pizza und Pasta, aber keine Rohrnudeln: Was fehlt in der Gemeinde, ist vor allem bayerische Gastronomie.
Taufkirchner Bürgermeister: Es fehlt bei uns bayerische Küche!
Freizeitangebote werden gut angenommen
Mit einem Anteil von 20 Prozent Kinder und Jugendlicher ist Dorfen eine junge Stadt – auch durch den Zuzug. Jungen Menschen wird einiges geboten. Erste Einrichtungen …
Freizeitangebote werden gut angenommen

Kommentare