Wimbledon-Siegerin und Ex-Graf-Rivalin mit nur 49 Jahren gestorben

Wimbledon-Siegerin und Ex-Graf-Rivalin mit nur 49 Jahren gestorben
+
Grün heißt Rot für Autos: Die ÖDP Erding – Stephan und Christina Treffler (v. r.) – hörte Volkes Stimme zum Thema Fußgängerzone in der Innenstadt.

ÖDP-Umfrage 

Klare Mehrheit für Fußgängerzone

Erding – Sollen weitere Teile der Erdinger Innenstadt in eine Fußgängerzone umgewandelt werden? Die ÖDP fordert das schon seit Jahren und zieht ihre Pläne in schöner Regelmäßigkeit immer wieder aus der Schublade. Vor allem im Sommer.

Am Wochenende befragte die Partei Bürger, spricht die potenziellen Spaziergänger in dem dann autofreien Bereich. Das Ergebnis: Die große Lösung liegt vorne.

Der Informationsstand der Erdinger ÖDP fand großen Anklang. Die verschiedenen Szenarien zu einer weiteren Verkehrsberuhigung der Erdinger Innenstadt wurden eifrig diskutiert. Die Bürger waren aufgerufen, mit Klebepunkten ihre Wunschlösung zu markieren. Dabei schnitten zur Überraschung der Initiatoren nicht die Kompromisslösungen besonders gut ab, die mehr oder weniger nur den Durchgangsverkehr aus der Langen Zeile verbannt hätten. „Mit 32 Punkten ging der Vorschlag einer Gesamtsperrung der Langen Zeile absolut in Führung“, bilanzierte Vize-Vorsitzende Christina Treffler. Weiter geht es mit der Bürgerbefragung am Donnerstag, 8. September, von 9 bis 12 Uhr wiederum an der Langen Zeile, Ecke Bräuhausgasse.

Die Innenstadt-Händler sperren sich übrigens seit Jahren gegen eine Fußgängerzone. Viele Kunden wollten ihre Einkäufe ohne Umwege ins Auto laden. CSU-OB Max Gotz war 2008 für einen Testlauf. Von der Idee hat er sich aber schon wieder verabschiedet – ohne es probiert zu haben.  beet

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Wir wollen keine tote Ortschaft sein“
Die Eichenrieder machten ihrem Ärger auf der Bürgerversammlung Luft. Und wieder war das Schulhaus das bestimmende Thema.
„Wir wollen keine tote Ortschaft sein“
Seine Hobbys sind Zeitung lesen und Autos zählen
Ein wahrlich rüstiger Rentner ist Wolfgang Heigl. Trotz seiner nun 90 Jahre fährt er noch Fahrrad und Auto.
Seine Hobbys sind Zeitung lesen und Autos zählen
Respekt für „Macher der Menschlichkeit“
Die Kreis-SPD hatte alle, die sich für andere ehrenamtlich einsetzen, in den Strasserwirt nach Eitting eingeladen. Neben Dank gab es auch ein Plädoyer für die …
Respekt für „Macher der Menschlichkeit“
St. Wolfgang dreht an der Preisschraube
Der Preis für Bauland in St. Wolfgang steigt. Auch die Gemeinde dreht an der Schraube.
St. Wolfgang dreht an der Preisschraube

Kommentare