+
Willkommen in Erding: die neue Gynäkologie-Chefärztin Dr. Birgit Niemeyer, eingerahmt von Ärztlichem Direktor Prof. Dr. Gerhard Konrad (l.) und Vorstand Sándor Mohácsi.

Klinikum Erding

Die neue Gynäkologie-Chefärztin ist da

  • schließen

Erding - Das Klinikum Erding hat eine neue Chefärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe: Dr. Birgit Niemeyer löst Dr. Dirk Last ab, der vor einem Jahr interimsmäßig die Aufgabe übernommen hatte und sich nun wieder auf sein Vorstandsamt konzentrieren kann.

Mit der 45 Jahre alten gebürtigen Bozenerin begrüßt das Klinikum eine Ärztin vor allem mit langer praktischer Erfahrung als Fach- und Oberärztin. Für Vorstandschef Sándor Mohácsi und Ärztlichen Direktor Prof. Dr. Gerhard Konrad besonders erfreulich: Niemeyer kennt sich sowohl in der Geburtshilfe als auch in der Frauenheilkunde einschließlich der Behandlung von Tumoren an der Brust und im Unterleib aus – als Ärztin im Kreißsaal und als Operateurin. „Ich habe mich vor allem im operativen Bereich betätigt“, sagt sie und verweist auf ihre Spezialgebiete pränatale Diagnostik, Risikogeburtshilfe, Brustdiagnostik und gynäkologische Onkologie.

Damit hat sie Mohácsi, Konrad und den Verwaltungsrat überzeugt: „Es ist beruhigend und gut zu wissen, eine Kollegin im Haus zu haben, die an der Uni nahezu alles schon einmal gesehen hat und die nichts überraschen kann“, sagt Konrad.

Erfahrung sammelte die 45-Jährige zuletzt an der Seite von Prof. Dr. Marion Kiechle, renommierte Chefin der Frauenklinik rechts der Isar der Technischen Universität (TU) München. Ihren Dienst in Erding trat Niemeyer am 1. Februar an. Zuhause ist sie in München, wo sie mit ihrer Familie lebt.

„Für mich ist es reizvoll, die Zügel in die Hand zu nehmen, Verantwortung zu übernehmen und eine Abteilung entwickeln zu können“, bekennt sie. Mut machen will sie auch: „Ich habe drei Kinder und für sie pausiert. Junge Ärztinnen sollen erfahren, dass man Karriere mit Familie in Einklang bringen kann.“

Niemeyer, die italienische Staatsbürgerin ist, ist in Südtirol geboren und aufgewachsen. Zum Studium ging sie nach Innsbruck. Ihre Facharztausbildung absolvierte die Gynäkologin in Garmisch-Partenkirchen, Bozen und in München. Seit 2003 ist sie als Oberärztin tätig, seit 2006 in München an der TU-Klinik, an die Erding als akademisches Lehrkrankenhaus angeschlossen ist.

In Erding will Niemeyer die Abteilung mit zuletzt annähernd 600 Geburten im Jahr voranbringen und das Spektrum erweitern – sowohl was die Entbindungen betrifft als auch Behandlung von Krebspatientinnen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Betrunkener bei Unfall in Audi eingeklemmt
Ein betrunkener 45-Jähriger hat die Kontrolle über seinen Audi A6 verloren. Er wurde eingeklemmt und verletzt. Weitere Unfallbeteiligte gibt es offenbar nicht.
Betrunkener bei Unfall in Audi eingeklemmt
12-jährige Motocrossfahrerin ohne Zulassung
Eine 12-jährige Isenerin war bei Pastetten ohne Führerschein und Zulassung mit einem Motocross-Motorrad unterwegs. Den Opa hatte sie dabei. Ihn erwartet eine Anzeige.
12-jährige Motocrossfahrerin ohne Zulassung
In Forstern: Zehn Autos zerkratzt
Von zerkratzten Fahrzeugseiten, Kofferraumdeckeln und Kotflügeln berichtet die Polizei Erding. Unbekannte haben in Forstern gewütet.
In Forstern: Zehn Autos zerkratzt
Dieselfahrverbot „blinder Aktionismus“
Die Handwerker blicken mit Sorge nach München. Sollte 2018 dort tatsächlich ein Dieselfahrverbot in Kraft treten, sehen viele ihr Geschäft bedroht.
Dieselfahrverbot „blinder Aktionismus“

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare