corona-erding-klinikum
+
Noch nie gab es so viele Corona-Infizierte im Landkreis Erding wie in Welle vier. Das zeigen die roten Balken.

Regeln verschärft– Screeningstellen weiten Öffnungszeiten aus – 234 neue Infektionen

Klinikum: Jeder Besucher braucht einen Test

  • Hans Moritz
    VonHans Moritz
    schließen

Angesichts steigender Corona-Fallzahlen schärft der Landkreis sein Krisenmanagament nach. Die Lage bleibt angespannt.

Erding - Noch gilt an den Kliniken in Erding und Dorfen trotz stark steigender Corona-Infektionen und -Krankenhauseinweisungen kein generelles Besuchsverbot. Allerdings müssen ab sofort alle, die das Haus betreten, einen maximal 24 Stunden alten negativen Antigen-Schnelltest vorweisen, auch Geimpfte und Genesene. Darauf macht Sprecherin Daniela Fritzen aufmerksam. Sie verweist auf die aktuelle Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

Um Infektionen möglichst frühzeitig aufzuspüren, weitet das Landratsamt die Öffnungszeiten der Screeningstellen am Hallenbad in Erding und am Ruprechtsberg in Dorfen aus. Ab Montag, 22. November, sind sie von Montag bis Sonntag durchgängig von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

Am Donnerstag vermeldete das Gesundheitsamt 234 neue Ansteckungen mit dem Corona-Erreger. Das sind zwar erneut sehr viele, aber dennoch 59 weniger als vor einer Woche. Die Altersspanne reicht vom Neugeborenen bis zum 96-Jährigen. Insgesamt sind seit Pandemiebeginn 11 657 Infektionen bekannt. Auf der anderen Seite stehen 9777 Genesene und 129 Covid-Tote. Diese Zahlen nennt Landratsamtssprecherin Claudia Fiebrandt-Kirmeyer. Aktuell sind bei den Behörden 1751 SarsCov2-Infizierte registriert, 2596 Landkreisbürger befinden sich in Heimisolation. Neu hinzugekommen sind laut der Sprecherin Kinder und Jugendliche aus sechs Einrichtungen. Besonders hart trifft es den AWO-Kindergarten in Pastetten mit 37 Kindern und einer Betreuerin. In den Kinderhäusern „Unterm Regenbogen“ in Dorfen und St. Joseph in Eichenried sind 40 beziehungsweise 23 Mädchen und Buben betroffen, in der Isener Kita acht Kinder und eine Betreuerin sowie an der dortigen Grundschule und der Carl-Orff-Grundschule Altenerding je ein Schüler.

Die Inzidenz ist erneut leicht gesunken, von 784,8 auf 781,9. Am Freitag dürfte sie wegen der 59 Fälle weniger als in der Vorwoche erneut zurückgehen.

Das Klinikum Erding versorgt 29 Covid-Patienten, zwei mehr als am Mittwoch. Auf der – voll belegten – Intensivstation liegen unverändert sechs schwerstkranke Corona-Infizierte. Sie sind zwischen 45 und 80 Jahre alt und müssen allesamt künstlich beatmet werden.

Mit 981 Impfungen wurden am Mittwoch so viele verabreicht wie seit Monaten nicht mehr. Die Impfquote steigt dennoch nur sehr langsam. 64,3 Prozent der Landkreisbevölkerung – in Zahlen: 88 800 von rund 140 000 – sind doppelt geschützt. Bei den über Zwölfjährigen sind es 72,7 Prozent. Insgesamt wurde 178 000 Dosen gespritzt. ham

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare