Kontrollen: Polizei zieht sechs betrunkene Autofahrer aus dem Verkehr

Landkreis - Gleich sechs betrunkene Verkehrsteilnehmer zogen die Beamten der Polizeiinspektion (PI) Erding übers Wochenende aus dem Verkehr. Der Höchstwert lag bei zwei Promille.

Bereits am Freitag, kurz nach Mitternacht, erwischte es auf der Breslauer Straße den Fahrer (52) eines Transporters. Er begründete seinen Alkoholwert von 1,3 Promille mit einem Feierabendbier. Der Mann musste zur Blutentnahme, sein Führerschein wurde sichergestellt. Ihn erwartet ein mehrmonatiges Fahrverbot. Am Freitagabend musste ein Buchbacher (22) seinen Opel-Schlüssel und Führerschein abgeben. Er war mit über zwei Promille auf den Parkplatz eines Supermarktes in Erding gefahren, um sich dort offensichtlich Nachschub an Alkoholika für eine Feier am Kronthaler Weiher zu besorgen. Ein nüchterner Freund holte ihn nach der Blutentnahme im Kreiskrankenhaus ab.

Mit 1,34 Promille saß ein 20-Jähriger am Freitagabend hinter dem Steuer eines BMW. Auch er durfte seinen Führerschein abgeben, musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

In der Nacht auf Samstag kontrollierte die Polizei einen amtsbekannten Fraunberger (27), nachdem er im Vorbeifahren die Streife vom Einsatzzug beleidigt hatte. Der Alkotest ergab 1,84 Promille. Der Mann wurde angezeigt.

Die Folgen einer durchfeierten Disconacht in Erding waren am frühen Montagmorgen bei einem Isener (29) messbar: 1,1 Promille. Er musste seinen Führerschein abgeben. Den Schlüssel übernahm seine noch fahrtüchtige Freundin. Sie brachte ihn nach der Blutentnahme auch nach Hause.

Fast ein Promille zeigte der Alkotest bei einem Toyota-Fahrer (24) aus Oberding an, der in der Nacht auf Samstag kontrolliert wurde. Ihn erwarten ein Monat Fahrverbot und 500 Euro Geldstrafe.

Eine 60-jährige Fiat-Fahrerin hatte am Sonntagvormittag in Moosinning schon mehr als 0,5 Pomille intus. Sie musste daraufhin einen gerichtsverwertbaren Alkoholtest auf der PI über sich ergehen lassen. Auf sie kommen nun ein einmonatiges Fahrverbot und eine Geldstrafe zu. (zie)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare