+
Grande Finale beim Boogie-Woogie-Frühschoppen im Hotel Henry (v. l.): Hubert Hofherr (von hinten) spielte Bluesharp, Uli Pflugbeil und Peter Heger wechselten sich am Flügel ab. Edwin Karbaumer (v. l.) begleitete an diesem Morgen alle Musiker am Schlagwerk.

Boogie-Woogie-Frühschoppen

Kostenloser Klavier-Unterricht und ein Überraschungsgast

Erding – Nach einer gelungenen 30. Boogie-Woogie-Nacht am Samstagabend (wir berichteten) hatte Organisator Peter Heger am Sonntagmorgen zum ebenfalls traditionellen Boogie-Woogie-Frühschoppen geladen. Rund 100 Gäste lauschten im Hotel Henry bei Weißwürsten und kühlem Bier rasanten Boogie-Woogie-Klängen. Doch mit dem Lauschen allein war Heger nicht zufrieden. „Ihr müsst da schon ein bisschen mitmachen“ forderte der Pianist seine Zuhörer nach dem ersten Stück schmunzelnd zum Mitklatschen auf. Chris Conz aus der Schweiz zeigte nochmals sein Talent mit Boogie-Woogie-Stücken großer Komponisten wie Albert Ammons, aber auch mit einem selbst komponierten Swing. Der charmante Pianist gab sich zudem als eloquenter Unterhalter, bevor er wieder nach Zürich reiste, wo er am selben Abend noch einen Auftritt hatte.

Eine Neuigkeit präsentierte Heger dieses Jahr: Das Publikum konnte die Fingerfertigkeit der Pianisten auf einer großen Leinwand mitverfolgen. „Sie bekommen heute kostenlosen Klavierunterricht“, scherzte er.

An diesem Morgen setzten sich noch Kirchenmusiker Guido Krutscher und der Peterskirchener Pianist Uli Pflugbeil an den Flügel. Beide glänzten mit verblüffend rasantem Spiel.

Als Überraschungsgast – selbst für Heger – tauchte plötzlich Hubert Hofherr aus München auf. Mit seiner Bluesharp und der rauchigen Stimme gab er dem musikalischen Frühschoppen noch eine eigene Note. Unermüdlich am Schlagwerk: Edwin Karbaumer, der gut gelaunt die Pianisten begleitete.  

Alexandra Anderka

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Raketenartig“: 45 neue Mitglieder
Die Wörther Bund Naturschutz-Ortsgruppe begrüßte bei der Jahreshauptversammlung 45 neue Mitglieder. 
„Raketenartig“: 45 neue Mitglieder
Zu Besuch in der Heimat von Habicht, Sperber & Co.
Etwa 20 Waldbesitzer und andere Interessierte folgten einer Einladung des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Erding zu einer Waldexkursion zum Thema …
Zu Besuch in der Heimat von Habicht, Sperber & Co.
Nachbarschaftshilfe bekommt eigenes Auto
Die Gemeinde Forstern will ein Fahrzeug anschaffen. Es soll in erster Linie der Nachbarschaftshilfe zur Verfügung stehen, um damit die Essen für den Forsterner Kochtopf …
Nachbarschaftshilfe bekommt eigenes Auto
17 950 Kilometer unterwegs
Die Zahl der Kilometer, die die Ehrenamtlichen der Nachbarschaftshilfe Forstern jedes Jahr zurücklegen, nimmt stetig zu.33
17 950 Kilometer unterwegs

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare