+
Scheckübergabe an den Volksbund ( v. l.): OB Max Gotz, Volksbund-Bezirksgeschäftsführer Artur Klein, Vize-Landrat Jakob Schwimmer und Oberstleutnant Jörg A. Tönges.

Kriegsgräbersammlung Erding 

9000 Euro gegen das Vergessen

Die Haus- und Straßensammlungen der Bundeswehr für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge erzielten ein Ergebnis von 9278,16 Euro. 

Erding – Die Sammelergebnisse des Bundeswehrstandorts Erding für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge können sich auch in diesem Jahr wieder sehen lassen. Bei Haus- und Straßensammlungen der Bundeswehr in Erding, Freising und Markt Schwaben sind 9278,16 Euro zusammengekommen. Das Geld kommt dem Volksbund zugute, der sich der Erfassung und Pflege von Gräbern deutscher Kriegstoter im Ausland widmet.

Die symbolische Scheckübergabe durch den Vertreter des Standortältesten, Oberstleutnant Jörg A. Tönges, an den Bezirksgeschäftsführer des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Artur Klein, fand im Casino im Fliegerhorst Erding statt. Ebenfalls anwesend waren der Erdinger Oberbürgermeister Max Gotz und der stellvertretende Landrat Jakob Schwimmer, der sich beeindruckt von der erreichten Summe zeigte: „Das Ergebnis zeigt eine positive Grundeinstellung der Menschen gegen das Vergessen.“

Im Zuge der Scheckübergabe wurden zusätzlich zahlreiche Spendensammler für ihre erbrachten Leistungen mit Ehrenurkunden und Präsenten ausgezeichnet. Hannah Wolf

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hetzjagd durch Erding: Zwei BMW-Fahrer verfolgen junge Frau im Twingo
Eine junge Autofahrerin wurde in der Nacht auf Sonntag regelrecht durch die Erdinger Altstadt gejagt. Die Polizei sucht nach zwei BMW-Fahrer.
Hetzjagd durch Erding: Zwei BMW-Fahrer verfolgen junge Frau im Twingo
Faschingsfeier eskaliert: Versuchter Totschlag
Wegen versuchten Totschlags muss sich der 22-Jährige verantworten. Nachdem ihm das spätere Opfer offensichtlich grundlos einen Faustschlag verpasst habe, wurde der junge …
Faschingsfeier eskaliert: Versuchter Totschlag
Zwischenlösung für die Mensa
Spätestens in drei bis vier Jahren wird an der Grund- und Mittelschule Finsing ein Umbau notwendig sein. Ursprünglich war die Schulmensa auf die Verteilung von 70 Essen …
Zwischenlösung für die Mensa
Beim Klösterl sollen die Wörther mitreden
Bürgerwerkstatt 2019 geplant - Gneißl: „Sämtliche Wege sind offen“. Mit der Frage ob und wie es mit dem Areal rund um das Wirtshaus Klösterl in Wörth weiter gehen soll …
Beim Klösterl sollen die Wörther mitreden

Kommentare