Neuer Bundesverkehrswegeplan

Bund will B388-Umfahrungen kippen

München/Landkreis – Das Umweltbundesamt (UBA) übt schwere Kritik am neuen Bundesverkehrswegeplan. Die Behörde will etliche Projekte kippen, darunter die B 388-Umfahrungen von Moosinning/Eichenried, Erding und Taufkirchen.

Auf der roten Liste stehen auch Teilstücke der A 94 München – Passau und der B 15 neu. Das UBA, das dem Umweltministerium untersteht, spricht von „hoher Umweltbetroffenheit“ und „negativem Umweltnutzen“.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt weist diese Bewertung strikt zurück. „Die Baumaßnahmen sind zwingend notwendig.“ Sie seien „für die Mobilitätsentwicklung in Bayern von großer Bedeutung“.

Ein Vetorecht hat das UBA nicht, dennoch sind seine Stellungnahmen bei der Bewertung der Vorhaben von Gewicht.

dw

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

14 000 Euro Sachschaden
Bei einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 20 86 ist am Mittwochabend ein Sachschaden in Höhe von 14 000 Euro entstanden.
14 000 Euro Sachschaden
International lernen
Von Nachbarn lernen und sich untereinander austauschen – dieses Ziel verfolgt das Projekt Erasmus+ der Europäischen Union. Derzeit nimmt die Berufliche Oberschule (BOS) …
International lernen
Gegen Raserei: Kinder disziplinieren ihre Eltern
Donnernden Jubel gab es von den Schülern der Carl-Orff-Grundschule an der Langen Feldstraße in Altenerding für die Autofahrer, die sich an das vorgegebene Tempolimit …
Gegen Raserei: Kinder disziplinieren ihre Eltern
Bühne frei für junge Talente
Einmal mehr bot das Erdinger Jugendzentrum Sonic eine Bühne für talentierte Nachwuchsbands aus der Region. Aus Erding waren gleich drei preisgekrönte junge Bands am …
Bühne frei für junge Talente

Kommentare