Neuer Bundesverkehrswegeplan

Bund will B388-Umfahrungen kippen

München/Landkreis – Das Umweltbundesamt (UBA) übt schwere Kritik am neuen Bundesverkehrswegeplan. Die Behörde will etliche Projekte kippen, darunter die B 388-Umfahrungen von Moosinning/Eichenried, Erding und Taufkirchen.

Auf der roten Liste stehen auch Teilstücke der A 94 München – Passau und der B 15 neu. Das UBA, das dem Umweltministerium untersteht, spricht von „hoher Umweltbetroffenheit“ und „negativem Umweltnutzen“.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt weist diese Bewertung strikt zurück. „Die Baumaßnahmen sind zwingend notwendig.“ Sie seien „für die Mobilitätsentwicklung in Bayern von großer Bedeutung“.

Ein Vetorecht hat das UBA nicht, dennoch sind seine Stellungnahmen bei der Bewertung der Vorhaben von Gewicht.

dw

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein närrischer Bogen bis in die USA
Herrliches Wetter lockte am Sonntagnachmittag über 1500 Freunde des Straßenfaschings nach St. Wolfgang. Dort präsentierte sich die Goldach-Gemeinde heuer wieder mit …
Ein närrischer Bogen bis in die USA
Gaudiwurm mit Geistern und Tieren
Ein nicht enden wollender Gaudiwurm zog sich gestern Nachmittag durch Schröding. Viele Zuschauer säumten die Strecke und hatten – ebenso wie die Teilnehmer – ihren Spaß.
Gaudiwurm mit Geistern und Tieren
 Startschuss für den Bau-Marathon 
Der Startschuss für den millionenschweren Bau-Marathon auf der A 92 zwischen Dingolfing und Flughafen ist gefallen.
 Startschuss für den Bau-Marathon 
Funkenmariechen heben Schwerkraft auf
Narrenschranne bei zehn Grad plus – so einfach hatte es Petrus der Narrhalla schon lange nicht mehr gemacht, Erdings gute Stube zu füllen. Rund 3000 Besucher erlebten …
Funkenmariechen heben Schwerkraft auf

Kommentare