Neuer Bundesverkehrswegeplan

Bund will B388-Umfahrungen kippen

München/Landkreis – Das Umweltbundesamt (UBA) übt schwere Kritik am neuen Bundesverkehrswegeplan. Die Behörde will etliche Projekte kippen, darunter die B 388-Umfahrungen von Moosinning/Eichenried, Erding und Taufkirchen.

Auf der roten Liste stehen auch Teilstücke der A 94 München – Passau und der B 15 neu. Das UBA, das dem Umweltministerium untersteht, spricht von „hoher Umweltbetroffenheit“ und „negativem Umweltnutzen“.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt weist diese Bewertung strikt zurück. „Die Baumaßnahmen sind zwingend notwendig.“ Sie seien „für die Mobilitätsentwicklung in Bayern von großer Bedeutung“.

Ein Vetorecht hat das UBA nicht, dennoch sind seine Stellungnahmen bei der Bewertung der Vorhaben von Gewicht.

dw

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Endlich am Ziel: Kein Tag ohne Panne, aber immer im Plan
Zwölf junge Leute aus Schwindkirchen und Umgebung haben am 5. Mai ein großes Abenteuer begonnen.
Endlich am Ziel: Kein Tag ohne Panne, aber immer im Plan
Der Zeltplatz nimmt langsam Gestalt an
Ein neuer Jugendzeltplatz im Landkreis Erding. Das war das zentrale Thema bei der Vollversammlung des Kreisjugendrings Erding im katholischen Pfarrzentrum Taufkirchen.
Der Zeltplatz nimmt langsam Gestalt an
Erhöhte Waldbrandgefahr
Achtung: Die Behörden warnen wieder vor einer massiven Waldbrandgefahr. Jetzt ist jeder gefordert, dass nichts passiert.
Erhöhte Waldbrandgefahr
Betrunkener Fahrer hat Kinder im Auto
Völlig unverantwortlich handelte am Sonntagnachmittag der 38-jährige Fahrer eines Mercedes Vito: Er fuhr betrunken – und hatte noch dazu drei Kinder im Auto.
Betrunkener Fahrer hat Kinder im Auto

Kommentare