+
Der neue Vorstand des Kunstverein (v. l.): Schritführerin Maria Weber, 3. Vorsitzender Albin Zauner, 2. Vorsitzender Michael Lang, die ausgeschiedene Vorsitzende Sigrid Rèssy, neuer Vorsitzender Peter Breth und Kassenwartin Annemarie Sartini. 

Kunstverein Erding 

Vom Schönen Turm an den Rätschenbach

Peter Breth, freischaffender Künstler aus Grüntegernbach, ist der neue Vorsitzende des Kunstvereins Erding (KVE). Er folgt auf Sigrid Rèssy. Dem Verein steht heuer ein großer Umzug in neue Räume bevor.

Von Peter Bauersachs

Erding Aus gesundheitlichen Gründen hatte Sigrid Rèssy aus Taufkirchen in der Jahreshauptversammlung des Kunstvereins Erding (KVE) im Jugend- und Kulturhaus Sonic ihren Rücktritt erklärt. „Das bedauern wir sehr, zumal unsere Sigrid den KVE mit interessanten Aktionen bereichert hat. Ich denke da beispielsweise an ihr Theaterstück Dada“, sagte Breth unter dem Beifall der Mitglieder.

Die Veranstaltung des 160 Mitglieder zählenden Vereins, der 2016 mit dem Kulturpreis des Landkreises geehrt worden war, verlief harmonisch. Dies zeigte sich auch beim Besetzen der weiteren Ämter. Ohne Gegenstimme wurden unter der Leitung von Neuchings Bürgermeister Hans Peis (Neuching) der Grafikdesigner Michael Lang (Erding) zum Zweiten Vorsitzenden und der Kunsttherapeut Albin Zauner (Taufkirchen) zum Dritten Vorsitzenden gewählt. Beifall gab es auch für den Fleiß der Schriftführerin Maria Weber (Dorfen) und der Schatzmeisterin Annemarie Sartini (Wartenberg).

„Alles ist super in Ordnung“, lobte Elisabeth Lex, die mit Wolfgang Fritz die Finanzen des Vereins überprüft hatte.

In seinem Jahresrückblick stellte Zauner die Aktivitäten des KVE vor. Dazu gehörten drei Ausstellungen im Frauenkircherl, die Dauerausstellung im Medizin Campus und eine von Sylvia Frey organisierte Malaktion in der Therme Erding. Kunstfahrten hatten nach Regensburg zur Ostdeutschen Galerie sowie nach Pfaffenhofen zur Ausstellung von Künstlern der Leipziger Schule geführt.

Guten Anklang fand das kreative Arbeiten mit Holz. Dazu hatte Jürgen Naglik mehrere Baumstämme von Fällarbeiten der Stadtgärtnerei sowie einen Arbeitsraum auf dem Gelände des Fliegerhorstes organisiert. Eine Ausstellung der Skulpturen wird in Erwägung gezogen.

Die Künstler freuen sich schon jetzt auf das Ende des Monats März. Denn dann wird der Verein in sein neues Domizil in einem sanierten, unter Denkmalschutz stehendem Gebäude aus dem 17. Jahrhundert Am Rätschenbach 12 einziehen. „Ich setze auf uns große Stücke, dass wir das uns von der Stadt Erding zugesprochene Dachgeschoss mit Leben erfüllen und zu einem Ort der Begegnung machen“, sagte Breth. Er hatte sich erfolgreich um die neue Bleibe bei Oberbürgermeister Max Gotz bemüht, nachdem der KVE aus Brandschutzgründen aus seinen bisherigen Räumen im Schönen Turm hatte ausziehen müssen.

Lang appellierte an die Künstler, sich intensiv in die Vereinsarbeit einzubringen. Neben Besprechungen und Mitgliedertreffen soll es im neuen Vereinsheim Kurse, Lesungen und Vorträge geben.

Der KVE will sich mit dem Roten Kreuz engagieren, das ebenfalls im Rätschenbach 12 einziehen wird und Räume für vielfältige Angebote und Veranstaltungen erhält. Neu gewählt wurden auch die Mitglieder der Jury. Sie heißen Peter Breth, Albin Zauner, Elisabeth Lex, Sylvia Frey, Hannelore Stephanie, Jürgen Naglik und Brigitte Klemm.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Immer weniger treulose Herrchen und Frauchen
Hochbetrieb in den Ferien – daran haben sich die Tierheimbetreiber gewöhnt. In Kirchasch ist es heuer jedoch relativ ruhig. Die Vorsitzende des Tierschutzvereins sieht …
Immer weniger treulose Herrchen und Frauchen
Das schönste aller Volksfeste
Das Volksfest 2018 wird als das bisher schönste in die Annalen der Stadtgeschichte eingehen. Das glauben die Festwirte Ilse und Peter Klotz, Robert Eicher und Ernst …
Das schönste aller Volksfeste
Protokollant, Wahlhelfer, Flitterwochenretter
Vor 40 Jahren wurden persönliche Daten noch mit der Schreibmaschine auf Karteikarten festgehalten und Grundsteuern in bar kassiert. Seither hat sich viel geändert. In …
Protokollant, Wahlhelfer, Flitterwochenretter
Eibachs Feuerwehrkommandant ist dreifacher Bierkönig
Johann Attenhauser aus Eibach ist Bierkönig 2018 beim Dorfener Volksfest. Der Eibacher Feuerwehrkommandant holte damit den Titel zum dritten Mal.
Eibachs Feuerwehrkommandant ist dreifacher Bierkönig

Kommentare