+
Wieder in Erding aktiv: Mr. Woodland startet ein Projekt an der Johann-Sebastian-Bach-Straße. „Es wid viel zu sehen geben“, verrät er über sein Kunstwerk „Globetrotter“.

Mr. Woodland wieder in Erding aktiv

Ein Kunstwerk über vier Stockwerke

Erding - Mr. Woodland alias Daniel Westermeier aus Walpertskirchen ist wieder in Erding aktiv. "Globetrotter" heißt sein neues Projekt, das er am Montag, 27. Juni, um 9 Uhr startet.

Seine Kunst ziert Wände unter anderem in Italien, Portugal und Dänemark. Jetzt wird Daniel Westermeier alias Mr. Woodland, der inzwischen weltweit als Urban Artist bekannt ist, wieder in Erding aktiv. Kommende Woche startet der 34-Jährige an der Johann-Sebastian-Bach-Straße 29 ein neues Projekt. Und das wird riesig: Zum Verschönern hat sich Mr. Woodland eine Hauswand ausgesucht, die sich über vier Stockwerke erstreckt.

Damit er das Stiftungsgebäude in ein Kunstwerk verwandeln darf, musste Mr. Woodland viele Genehmigungen einholen. „Insgesamt hat es knapp ein Jahr gedauert, um alles in trockenen Tücher zu haben“, erzählt er. Drei Entwürfe, die er sich für diese Wand vorstellen könnte, habe er der Stadt vorgelegt - „einer ist es geworden“, sagt der Walpertskirchener, der noch nicht mehr verraten möchte. Nur so viel: „Globetrotter“ wird das Kunstwerk heißen, Weltenbummler zu Deutsch, und „es wird viel zu sehen geben“.

Das Gemälde wird sich über die kompletten vier Stockwerke erstrecken. Dafür muss Mr. Woodland zunächst seine Skizze übertragen, wofür er etwa einen Tag einplant. Dann wird die Fläche grundiert und der Hintergrund gestaltet, bevor es an die Feinheiten der Figuren geht.

Das Projekt finanziert Westermeier aus eigener Tasche: Etwa 3000 Euro investiert er in seinen Weltenbummler. Unterstützung bekommt er dabei von der Firma Obermeier Arbeitsbühnenvermietung aus Kemoding, die die Hebebühne sponsert, und von Montana Cans, die die Farbdosen zur Verfügung stellen. „Und ich werde locker 200 Stück brauchen“, prophezeit Mr. Woodland, der diesmal nicht nur mit der Dose, sondern auch mit dem Pinsel ans Werk gehen wird.

Wie schon bei seiner Erdinger Kreation „Music for the Streets“ an der Herzogstandstraße in Altenerding wird Westermeier wieder von Filmemacher Mike Roza aus Schwindegg begleitet, der einen Streifen über die Entstehung des Gemäldes dreht. Apropos Herzogstandstraße: Hier plant Mr. Woodland seinen nächsten Coup, quasi an der gegenüberliegenden Wand des selben Gebäudes. Zwei kindliche Superhelden auf einem Autowrack mitten in der Natur hat er dafür vorgesehen.

Doch zunächst steht der Globetrotter an. Spielt das Wetter mit, startet Westermeier sein Projekt am Montag, 27. Juni, gegen 9 Uhr. Für die Hebebühne wird dann ein Teil des Fußwegs abgesperrt. „Wer will, kann jederzeit vorbeikommen und zuschauen“, sagt Westermeier. Etwa zehn Stunden täglich will er vor Ort arbeiten, maximal vier Tage hat er eingeplant. Ende der Woche will Mr. Woodland fertig sein - denn dann geht es schon zum nächsten Street-Art-Event nach Luxemburg.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tanzen gegen den Krebs
Für junge, gesunde Menschen ist Krebs normalerweise kein Thema, das sie groß beschäftigt. Beim Dorfener Tobias Maier ist das anders. Der international erfolgreiche …
Tanzen gegen den Krebs
Gaudi mit Pater Paul und seiner „Gang“
Das hätte es früher nicht gegeben. Ein Pfarrer, der Motorrad fährt, in Facebook präsent ist und eine Rockband gründet. In Taufkirchen ist so was mittlerweile normal.
Gaudi mit Pater Paul und seiner „Gang“
Problemlöser in den Nachtstunden
Mister Zustellung gibt das Zepter ab: Manfred Rödel geht als Geschäftsführer der Zeitungsvertriebs GmbH Erding (ZVE) in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird Heinz …
Problemlöser in den Nachtstunden
Freundin (10) der Stieftochter vergewaltigt
Ein 33 Jahre alter Erdinger steht im Verdacht, ein Kind nicht nur sexuell bedrängt und vergewaltigt, sondern es mit dem Tod bedroht zu haben. Nächste Woche beginnt der …
Freundin (10) der Stieftochter vergewaltigt

Kommentare