Drei, die strahlen (v. l:): Christof Feneberg, Max Gotz und Helmut Filser, Filialleiter in Erding-West. 

Lebensmittelmarkt im Gotz-Haus 

Feneberg zieht in die Lange Zeile

  • schließen

Erding - Da ist Max Gotz ein Coup gelungen: Der Erdinger Oberbürgermeister ist Eigentümer des Hauses an der Langen Zeile 22, in dem bis vor kurzem C&A ein Kindergeschäft betrieb. Bald zieht dort eine Feneberg-Filiale ein.

16 Jahre war die Erdinger Innenstadt ohne klassisches Lebensmittelgeschäft. Ein Manko, das viele Bürger, aber auch politische Gruppierungen immer wieder kritisierten. Heuer geht die Durststrecke zu Ende. Im Laufe des Jahres wird das Familienunternehmen Feneberg in der Langen Zeile eine Filiale eröffnen. Den Vertragsabschluss bestätigte Oberbürgermeister Max Gotz am Freitag auf Anfrage der Heimatzeitung. Feneberg betreibt bereits seit einigen Jahren einen Lebensmittelmarkt im Gewerbegebiet Erding-West. Dieser bleibt auch bestehen.

Gotz ist zufrieden: „Mein persönlicher Wunsch, die Tradition Lebensmittel und Nahversorgung wieder zu etablieren, hat sich erfüllt. Das ist eine tolle Botschaft. Ich freue mich, dass ich einen Beitrag zum Branchenmix in der Erdinger Innenstadt leisten kann.“ Zudem beweise er seine These, dass es sehr wohl gelingen könne, Lebensmittler in Innenstädte zu holen.

Viel war in den vergangenen Wochen spekuliert worden, wer Nachfolger von C&A in der Langen Zeile wird. Die Modekette hatte, wie berichtet, nach 15 Jahren ihre Filiale geschlossen, weil sie ihre Kindermodengeschäfte in die Hauptläden integrieren will. Vor C&A war im Gotz-Haus von 1963 bis 2001 ein großes Lebensmittelgeschäft beheimatet: Erst hieß es Kaiser’s Kaffeegeschäft, dann Kaiser’s und später Kaiser’s Tengelmann.

Gotz ist sich sicher, dass das Angebot des neuen Lebensmittelmarktes im Zentrum gut angenommen wird. Er sagt aber auch: „Jetzt müssen die Erdinger mit den Füßen abstimmen.“ Er verweist auf das exzellente Sortiment von Feneberg. Das „sehr seriöse Familienunternehmen“ mit Stammsitz in Kempten im Allgäu sei regional verwurzelt und vertreibe auch regionale Produkte. „Mich freut’s, dass Erding als Zukunftsstandort gesehen wird“, sagt Gotz.

In der Langen Zeile wird die 77. Feneberg-Filiale entstehen. Die Verkaufsfläche beträgt knapp 500 Quadratmeter. Der Vertrag läuft auf zehn Jahre, mit Optionen.

Ein bisserl ärgerte sich Gotz schon über die vielen Gerüchte zur C&A-Nachfolge: „Man kann mir schon zutrauen, dass ich das, was ich politisch vertrete, auch privat hinbringe.“

Nicht nur der Hauseigentümer freut sich, auch Feneberg ist zufrieden: „Wir fühlen uns in Erding wohl. Die Erdinger haben uns mit offenen Armen aufgenommen. Jetzt sind wir uns sicher, den Erdingern mit einem Nahversorger in der Innenstadt etwas zurückgeben zu können“, sagt Geschäftsführer Christof Feneberg. Mit der neuen Filiale in der Innenstadt wolle Feneberg seine Kompetenz als Nahversorger in Erding weiter ausbauen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Die zehn besten Tage im Jahr“
Erding - Freunde der Bierkultur, Firmenkunden, Weißbräu-Fanclubs: Sie alle kommen jedes Jahr zum Herbstfest nach Erding. Die Hotels in der Stadt freut’s. Sie sind gut …
„Die zehn besten Tage im Jahr“
Unfallversicherung für ehrenamtliche Mitarbeiter
Die Gemeinde Forstern schließt für ihre Schulweghelfer und ehrenamtlichen Mitarbeiter eine Unfallversicherung ab.
Unfallversicherung für ehrenamtliche Mitarbeiter
Memory mit Schneckenhäusern, Steinen & Co.
In einem herrlich naturbelassenen Garten in Pastetten hatten die Kleinsten der Ferienkinder jede Menge Spaß. Und sie haben vor allem eine Menge gelernt.
Memory mit Schneckenhäusern, Steinen & Co.
Mit Sinn für die Poesie des Augenblicks
Auch mit 90 Jahren wird der Moosinninger Kunstmaler Wolfgang Martini nicht müde, seine Umgebung auf Leinwand festzuhalten. Besonders inspirieren ihn Stadt und Landkreis …
Mit Sinn für die Poesie des Augenblicks

Kommentare