+
Immer einer der Höhepunkte der Weihnachtsaktion der Heimatzeitung: das Benefizkonzert Licht in die Herzen in der Kreismusikschule Erding. Heuer findet es am Freitag, 8. Dezember, ab 19 Uhr statt. Auch diesmal wieder am Flügel: OB Max Gotz (l.)

Leserhilfswerk Licht in die Herzen

Die Not nebenan lindern

  • schließen

Die stade Zeit, die nie so recht still und besinnlich sein mag, steht vor der Tür – und damit auch die Weihnachtsaktion des Erdinger/Dorfener Anzeiger. „Licht in die Herzen“ gibt es heuer zum elften Mal. Die Idee ist einfach: Menschen aus dem Landkreis helfen Menschen im Landkreis.

Licht in die Herzen, das Leserhilfswerk der Heimatzeitung, hat 2017 seinen ersten runden Geburtstag feiern können – sein Zehnjähriges. Beschenkt wurde es reichlich – mit einem neuen Spendenrekord: 122 500 Euro kamen zusammen, die an Hilfsbedürftige aus der unmittelbaren Nachbarschaft ausgeschüttet wurden. Aber auch vielen sozialen Vereinen konnte geholfen werden, damit sie helfen können. Es war das erste Mal, das die 100 000-Euro-Marke geknackt wurde, im Jahr zuvor waren es noch 92 500 Euro gewesen. Seit der Gründung 2007 hat die Benefizaktion weit über eine halbe Million Euro erbracht. Nun, eine Woche vor dem ersten Advent, fangen wir wieder fast bei Null an – und freuen uns über jeden Euro. Unsere Spender haben viele Gesichter: Da gibt es Menschen, die anonym bleiben wollen und ohne Aufhebens eine stattliche Summe auf das Spendenkonto überweisen. Da sind Schulklassen und Kindergärten, die eifrig gesammelt haben. Da sind Jubilare, die eigentlich alles haben – und aus Dankbarkeit darüber ihre Gäste und Gratulanten um einen Obolus für Bedürftige bitten. Und da sind die vielen Firmen, die sich ihrer Heimat verbunden fühlen und einen dicken Scheck ausstellen. Sie alle wissen: Auch in einer reichen Region wie Erding gibt es Verlierer. Die Armut zieht schnell ein. Ein Schicksalsschlage genügt, und der Arbeitsplatz ist weg – und damit die Sicherheit eines behüteten Lebens. Viele Menschen kommen mit dem, was sie verdienen, gerade so zurecht. Doch wenn auf einmal der Ofen, die Waschmaschine oder die Heizung kaputt gehen, dann sind keine Reserven mehr da. Oder es sind die Familien, denen das Geld fehlt, das Kind mit ins Schullandheim oder Skilager zu schicken. Wie schlimm muss es für Kinder sein, ausgerechnet bei so einem gemeinschaftsprägenden Erlebnis daheim bleiben zu müssen? Da sind die Rentner und chronisch Kranken, denen das Geld für Medikamente nicht reicht. Oder Sterbende, denen auf den letzten Metern eines langen Lebens das Geld ausgeht. Wer für Licht in die Herzen spendet kann sich darauf verlassen: Es kommt Menschen aus dem Erdinger Land zu Gute. Und er kann sich sicher sein: Kein Cent wird für Verwaltungskosten abgezogen. Darum kümmert sich die Redaktion ehrenamtlich. Dass das Geld auch wirklich an der richtigen Stelle ankommt, dafür sorgen die zahlreichen Vereine und Verbände, mit denen wir seit Jahren zusammenarbeiten. Sie stellen für uns auch die Spendenquittungen aus. Lassen Sie uns auch heuer wieder gemeinsam helfen!

So können Sie helfen:

Das Leserhilfswerk des Erdinger/Dorfener Anzeiger unterstützt unverschuldet in Not geratene Bürger im Landkreis. Spenden sind auf das Konto (Nummer 17 111) bei der Sparkasse Erding möglich. Kontoinhaber: Zeitungsverlag Oberbayern.

IBAN:

DE54 7005 1995 0000 0171 11.

Auf Wunsch werden Spendenquittungen ausgestellt. Dies vermerken Sie bitte mit Ihrer Adresse auf dem Überweisungsträger. Die Namen der Spender werden veröffentlicht. Wer dies nicht wünscht, vermerkt es bitte ebenfalls auf der Überweisung.

 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eine Chronik über Wifling und seine Leute
Der kleine Wörther Gemeindeteil Wifling hat eine eigene Homepage. Darauf findet sich nicht nur allerlei Historisches, sondern auch aktuelle Termine – rund ums laufende …
Eine Chronik über Wifling und seine Leute
Neblich und Drehsen ziehen sich aus Vorstand zurück
Auf eigenen Wunsch wurde der Vorstand des Kinderschutzbundes Wartenberg verabschiedet. 
Neblich und Drehsen ziehen sich aus Vorstand zurück
Wenn das Nudelholz zur Waffe wird
Eine Äthiopierin (26) greift Asylhelferin und Somalier an. Dafür gibt es sieben Monate Haft auf Bewährung.
Wenn das Nudelholz zur Waffe wird
Flächenfraß im Landkreis
Flächenfraß im Landkreis

Kommentare