+
Der Erfolgsautor Andreas Föhr, hier umringt von seinen Fans (v. l.) Gertrud Schießl, Doris Rüdiger, Helga Geißler, Christine Wörndle, Edith Vogl und Angelika Sporrer.

Lesung mit Erfolgsautor Andreas Föhr

Krimiautor als Wiederholungstäter

Zum dritten Mal hat der Erfolgsautor Andreas Föhr auf Einladung der Kolpingsfamilie Erding seinen Krimifans einen spannenden Abend beschert. Der Saal im Gasthaus Adlberger war ausverkauft.

Altenerding – Als die Kripo Miesbach in Gestalt von Kommissar Wallner die Nachricht erhält, man habe die Leiche eines alten Mannes gefunden, bleibt ihm beinahe das Herz stehen: Seit Stunden ist Großvater Manfred auf dem Handy nicht zu erreichen. Am Tatort angekommen, stellt Wallner erleichtert fest, dass Manfred wohlauf ist – er und Polizeiobermeister Leonhardt Kreuthner alias „Leichen-Leo“ haben den Toten entdeckt. Bald stellt sich heraus, dass der ermordete Dieter Wartberg gar nicht tot sein dürfte. Ihn hat es nämlich nie gegeben. Wer also war das Opfer wirklich?

Der Erfolgsautor Andreas Föhr zeigte sich bei der Lesung im Gasthaus Adlberger in Altenerding mit seinem Tegernseer Ermittler-Duo Wallner & Kreuthner in Bestform. Auf erneute Einladung der Kolpingsfamilie in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Bucherding stellte er dort seinen siebten Krimi „Schwarzwasser“ vor.

Der promovierte Jurist arbeitete einige Jahre bei der Rundfunkaufsicht und als Anwalt. Seit 1991 verfasst er erfolgreich Drehbücher für das Fernsehen, mit Schwerpunkt im Bereich Krimi. Unter anderem schreibt er für „Rosenheim Cops“, „SOKO 5113“, „Ein Fall für zwei“, „Der Staatsanwalt“ und „Der Bulle von Tölz“. Für seinen Debütroman „Der Prinzessinnenmörder“ ist Föhr mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet worden. Auch seine neue Romanfigur Staatsanwältin Dr. Rachel Eisenberg war ein Renner auf der Spiegel-Bestseller-Liste. Inzwischen sind seine Werke auch im Ausland wie Österreich, Schweiz, Russland und Frankreich zur gefragten Lektüre geworden.

Über 140 Besucher wollten Föhr aus seinem neuen Krimi lesen hören. Die Fangemeinde war aus einem Umkreis von über 100 Kilometer angereist und begeistert von Föhrs siebtem Krimi.

Der Autor konnte auch viele neue Interessenten für seine Mordaufklärung am Tegernsee gewinnen, die sich am Verkaufstisch von Bucherding gleich eindeckten. Die erfolgreiche Kolpingveranstaltung kommentierte die Organisatorin und Schwägerin des Autors Helga Geißler mit den Worten: „Ich habe das Buch zwar schon gelesen, aber es ist immer wieder ein Hightlight, den Krimi in Auszügen von Dir, Andreas, vorgelesen zu bekommen.“ Die Stimmung im ausverkauften Saal war laut Geißler „grandios“.

Der nächste Krimi – diesmal wieder ein Eisenberg – ist schon in Arbeit. Die Kolpingsfamilie hat die Lesung auf alle Fälle schon gebucht.

red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Am zweiten Tag ist Barkeeper geständig
Kehrtwende im Prozess gegen einen Afghanen, dem sexueller Missbrauch einer Widerstandsunfähigen vorgeworfen wird:
Am zweiten Tag ist Barkeeper geständig
Erdingerin (43) in Olching vermisst
Wo ist Marta Cacho? Die 43-Jährige, die einige Zeit in Erding gelebt hat und einen Wagen mit Erdinger Kennzeichen fährt, ist seit Mittwochabend, 20 Uhr, in Olching …
Erdingerin (43) in Olching vermisst
König von Thailand „abgeschossen“: Das erwartet die beiden Burschen
Zwei Buben (13, 14) haben beim Hantieren mit Softair-Pistolen den Tross des thailändischen Königs beim Radeln getroffen. Was die Burschen nun erwartet und welche neuen …
König von Thailand „abgeschossen“: Das erwartet die beiden Burschen
Orientierungslos im Bademantel
Ein verwirrter und orientierungsloser Mann hat am Mittwochmorgen die Erdinger Polizei auf Trab gehalten. So ging die Geschichte aus: 
Orientierungslos im Bademantel

Kommentare