+
Ärztlich betreute Freizeitangebote für herzkranke Kinder organisieren (v. l.) Robert Vielhuber, Bettina und Michael Brandmayer.

Licht in die Herzen

Herzkranke Kinder lernen schwimmen

Ein bisschen Normalität erleben – das wollen auch herzkranke Kinder. Doch ein Schwimmkurs bleibt ihnen oft verwehrt. Mit einem Ferienangebot hilft hier Junge Herzen Bayern.

Landkreis – Urlaubsreisen sind für Familien von herzkranken Kindern schwierig, manchmal sogar unmöglich. Das Risiko ist ohne ärztliche Betreuung zu groß. Der Verein Junge Herzen Bayern, in dem sich betroffene Eltern zusammengeschlossen haben, organisiert heuer erstmals zwei Urlaubsangebote: eine Reiterwoche und eine Schwimmfreizeit.

Die große Spendenbereitschaft, auch über das Leserhilfswerk Licht in die Herzen, habe sie zu diesem Schritt ermutigt, erzählt Organisatorin Bettina Brandmayer aus Hörlkofen. Ihr Mann Michael ist Vorsitzender, sein Stellvertreter ist Robert Vielhuber aus Dorfen. Ihr herzliches Dankeschön verbinden die Eltern herzkranker Kinder mit der Bitte, Junge Herzen Bayern finanziell weiter zu unterstützen.

Die einwöchige Schwimmfreizeit am Irmengard-Hof in Gstadt am Chiemsee richtet sich an die ganze Familie. Eltern und Geschwister können teilnehmen. Da herzkranke Kinder oftmals keinen regulären Schwimmunterricht bekämen, weil das Risiko nicht übernommen werde, sei dieses Angebot unter ärztlicher Aufsicht umso wichtiger, sagt Bettina Brandmayer.

Die Reiterwoche auf dem Ponyhof St. Margarethen in Brannenburg richtet sich an Kinder mit angeborenem Herzfehler zwischen sieben und zwölf Jahren. Sie werden diese Zeit im Mai ohne Eltern verbringen. Am Hof sei viel Personal da. „Aber es ist auch Spezialbetreuung nötig. Zwei Kardiologen sind dabei, und es fahren Betreuer mit, die mit den Kindern im Zimmer schlafen und sich auch um die Medikamenteneinnahme kümmern“, erläutert Bettina Brandmayer. „Es stärkt das Selbstbewusstsein, etwas allein zu unternehmen und ein großes Tier wie ein Pferd zu führen“, meint ihr Ehemann.

Die Teilnehmer zahlen einen Eigenanteil, doch der Verein trägt die Hauptlast. Für viele Betroffene ist es die einzige Möglichkeit, einen Urlaub zu wagen. Gerade bei Kindern mit schweren Herzfehlern könne sich der Gesundheitszustand schnell dramatisch verändern, erläutert Bettina Brandmayer. Viele hätten schon als Neugeborene zahlreiche Operationen hinter sich gebracht, stünden immer wieder vor langen Klinikaufenthalten und Behandlungen mit ungewissem Ausgang, seien früh mit Endlichkeitsfragen konfrontiert.

Gleichzeitig möchten die Herzkinder keine Sonderstellung einnehmen, sondern den Alltag Gleichaltriger teilen. „Wir versuchen ein bisserl Normalität zu ermöglichen, die nach außen abgesichert ist“, sagt Vielhuber.

Licht in die Herzen

Das Leserhilfswerk des Erdinger/Dorfener Anzeiger unterstützt Organisationen wie Junge Herzen Bayern im Landkreis. Spenden sind auf das Konto (Nummer 17 111) bei der Sparkasse Erding möglich. Kontoinhaber: Zeitungsverlag Oberbayern. IBAN:

DE54 7005 1995 0000 0171 11.

Auf Wunsch werden Spendenquittungen ausgestellt. Dies vermerken Sie bitte mit Ihrer Adresse auf dem Überweisungsträger. Die Namen der Spender werden veröffentlicht. Wer dies nicht wünscht, vermerkt es bitte ebenfalls auf der Überweisung.

von Vroni Vogel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dorfen wird zur Surf-City
Dorfen rüstet zum großen Hotspot auf: Ab 2019 soll es im gesamten Innenstadtbereich ein kostenloses WLAN-Netz geben. Und das mindestens mit LTE-Geschwindigkeit. …
Dorfen wird zur Surf-City
Fehlbach-Brücke halbseitig gesperrt
Kaum ist die eine Brücke wieder befahrbar, gibt es Engpässe an der anderen.
Fehlbach-Brücke halbseitig gesperrt
Bewährung für schlagkräftige Köchin
Ihre Jobs in der Gastronomie waren ihr Verhängnis. Eine Erdinger Köchin (26) wurde alkoholabhängig – und im Suff aggressiv. Mittlerweile ist sie abstinent. Damit blieben …
Bewährung für schlagkräftige Köchin
Seit 30 Jahren im Familienbetrieb Faltlhauser
Roswitha Steiger-Stein arbeitet seit 1988 im Familienbetrieb Faltlhauser.
Seit 30 Jahren im Familienbetrieb Faltlhauser

Kommentare