+
10 000 Euro Spende kommen auch heuer wieder von der Unternehmensgruppe Scharl (v. l.): Erdings OB Max Gotz, Redaktionsleiter Hans Moritz, Georg Scharl, Karin Wilhelm-Scharl und Landrat Martin Bayerstorfer.

Licht in die Herzen

Unternehmensgruppe Scharl spendet 10 000 Euro

Die Unternehmensgruppe Scharl ist seit Jahren der größte Unterstützer des Leserhilfswerks Licht in die Herzen. Auch heuer spendeten Georg Scharl und Karin Wilhelm-Scharl wieder 10.000 Euro für bedürftige Menschen aus dem Landkreis Erding.

Erding - Heilig Abend – wohl die meisten freuen sich traditionell auf die Bescherung im Kreise der Familie. Doch bei so einigen unserer Mitmenschen im Landkreis wollen sich weihnachtliche Gefühle aufgrund verschiedenster Schicksalsschläge nur schwer einstellen. Umso wichtiger ist oft die unkomplizierte, schnelle und persönliche Hilfe, die das Leserhilfswerk des Erdinger/Dorfener Anzeiger mit seiner Aktion Licht in die Herzen möglich macht.

Unternehmer Georg Scharl und seine Firmengruppe beteiligen sich seit zehn Jahren mit der größten Einzelspende: „Für mich ist es ein Geschenk, schon über 35 Jahre erfolgreich im Landkreis Erding tätig sein zu dürfen, und selbstverständlich halten wir an dieser schönen Tradition fest, jedes Jahr Personen, die es hart trifft, bestmöglich durch eine solche Aktion zu unterstützen.“ Als symbolischen Akt überreichte Scharl zusammen mit seiner Frau Karin Wilhelm-Scharl im Beisein von Landrat Martin Bayerstorfer und Oberbürgermeister Max Gotz einen Scheck über 10 000 Euro an Redaktionsleiter Hans Moritz. Der freute sich, nunmehr mit seiner von ihm ins Leben gerufenen Aktion seit 2007 weit über eine halbe Million Euro an Spendengeldern gesammelt zu haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eine Chronik über Wifling und seine Leute
Der kleine Wörther Gemeindeteil Wifling hat eine eigene Homepage. Darauf findet sich nicht nur allerlei Historisches, sondern auch aktuelle Termine – rund ums laufende …
Eine Chronik über Wifling und seine Leute
Neblich und Drehsen ziehen sich aus Vorstand zurück
Auf eigenen Wunsch wurde der Vorstand des Kinderschutzbundes Wartenberg verabschiedet. 
Neblich und Drehsen ziehen sich aus Vorstand zurück
Wenn das Nudelholz zur Waffe wird
Eine Äthiopierin (26) greift Asylhelferin und Somalier an. Dafür gibt es sieben Monate Haft auf Bewährung.
Wenn das Nudelholz zur Waffe wird
Flächenfraß im Landkreis
Flächenfraß im Landkreis

Kommentare