Lokales Stromanbieter triumphieren

Erding - Walter Huber triumphiert: Seine Stadtwerke sowie alle anderen lokalen Stromanbieter sind derzeit günstiger als die bundesweit agierenden Billig-Anbieter.

Der Geschäftsführer des örtlichen Energieversorgers macht eine Musterrechnung auf: Ein durchschnittlicher Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 4000 Kilowattstunden, der bei Yello-Strom Kunde ist, zahlt Hubers Berechnungen zufolge gegenwärtig 62 Euro mehr als die Vergleichsfamilie, die beim Überlandwerk Erding einkauft. "Auch die Kunden von "E-wie-einfach", einer Eon-Tochter, zahlen im Schnitt 30 Euro mehr als bei uns", sagt Huber.

Für ihn war es "nur eine Frage der Zeit, bis die so genannten Billig-Stromanbieter ihre Preise anheben". So habe Yello-Strom die Energie Mitte Januar um 13,4 Prozent verteuert.

Die Trümpfe liegen laut Huber nun bei den Stadtwerken, der größte Stromversorger im Landkreis Erding übrigens. "Alle heimischen Bürger, die ihren Versorgern vor Ort die Treue halten, werden jetzt belohnt", lautet das Fazit des Geschäftsführers, der auch die Kunden anderer Unternehmen anspricht.

"Freuen dürfen sich auch die Bezieher von allen anderen Landkreis-Versorgern", so Huber. "Von St. Wolfgang bis Schwaig liegen die Preise der heimischen Anbieter in der Regel unter dem Niveau der auswärtigen Konkurrenz."

Lediglich die Energie-Anbieter mit Vorauskasse sind laut Huber derzeit noch günstiger. Allerdings drohten hier sehr teure Nachzahlungen, wenn die vereinbarte Strommenge überschritten wird. (ham)

Auch interessant

Kommentare