Eine Silbermedaille von Horst Seehofer bekam Margarete Stahl von Bürgermeister Max Gotz (l.) überreicht. Auch Landrat Martin Bayerstorfer gratulierte der Jubilarin. f: awe

Margarete Stahl: Ein Jahrhundert im Zeichen der Kunst

Erding - Als Gattin des Malers Franz Xaver Stahl zog Margarete Stahl vor über vier Jahrzehnten nach Erding. Am Donnerstag feierte sie in der Herzogstadt ihren 100. Geburtstag.

Kunst hat im Leben von Margarete Stahl immer eine große Rolle gespielt. Sie war Kunstgewerblerin, malte gerne und war mit dem Erdinger Künstler Franz Xaver Stahl verheiratet. Viele Gratulanten feierten am Donnerstag mit ihr 100. Geburtstag.

Schon früh entdeckte die geborene Münchnerin ihre Leidenschaft für die Malerei. Ihr Vater Josef Gruber nahm sie und ihre Schwester Maria in die Pinakotheken mit. Mit 15 Jahren begann Margarete ihre Lehre. „Kunst war für mich alles“, sagt sie. Denn sie malte leidenschaftlich gerne und gehörte zu einer Schwabinger Künstlergruppe. „Die haben immer viel auf meine Meinung gegeben“, erzählt sie stolz.

In diesem Kreis lernte sie ihren ersten Ehemann, den Maler Johann Georg Schlech, und auch Franz Xaver Stahl kennen. Zehn Jahre nach Schlechs Tod entstand zwischen ihr und Stahl, der mit seinen Tierbildern weit über den Landkreis hinaus bekannt ist und nach dem in Erding eine Straße benannt wurde, eine neue Liebe. Sie heirateten 1963.

In beiden Ehen kümmerte sich Margarete um den Erhalt und die Restaurierung der Bilder. Mit dem Historischen Verein stellte sie die Werke von Schlech und Stahl aus. Seit dessen Tod kümmerte sie sich alleine um das Haus und den großen Garten an der Landshuter Straße. Nachdem sie einen Tag nach ihrem 99. Geburtstag bei der Gartenarbeit schwer gestürzt war, zog Margarete Stahl ins Heiliggeist-Stift. Auch dort zieren Stahl-Werke die Wände ihres Zuhauses. „Die Untätigkeit ist aber hart für eine Frau, die immer gearbeitet hat“, sagt Josef Miethaler, ein enger Freund. Nun hört sie gerne klassische Musik.

Ein besonders Geschenk überreichte Bürgermeister Max Gotz im Namen von Ministerpräsident Horst Seehofer: eine Silbermedaille mit der Prägung der Patrona Bavariae. „Es ist ein ganz besonderer Tag“, meint Stahl-Freundin Heike Kronseder. Schon vor mehreren Jahren habe Margarete gesagt: „Ihr werdet sehen, wir feiern noch meinen 100. Geburtstag.“ (awe)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare