+
Bald gelb statt rot: Aus der Tengelmann-Filiale an der Ardeostraße in Altenerding wird ab Montag ein Edeka-Markt – mit dem bestehenden Personal sowie Müller Brot und der Metzgerei Vinzenz Murr.

Markt in Altenerding

Letzter Tengelmann wird Edeka

  • schließen

Es ist soweit: Tengelmann verschwindet von der Erdinger Landkarte. Edeka steht schon in den Startlöchern. Das ist der Plan: 

Erding - Die Übernahme eines Großteils der Tengelmann-Märkte durch Edeka war eine der wichtigsten Entscheidungen in der deutschen Wirtschaft im vergangenen Jahr. Die Umsetzung erreicht jetzt Erding.

Aus der letzten Tengelmann-Filiale in Erding an der Ardeostraße in Altenerding wird ein Edeka-Markt – allerdings in einem mehrwöchigen Prozess. Entsprechende Informationen unserer Zeitung bestätigte am Donnerstag eine Sprecherin von Edeka Südbayern mit Sitz in Gaimersheim.

Wer derzeit bei Tengelmann in Altenerding einkauft, stößt schon auf die ersten Edeka-Werbetafeln. Auch die Tüten tragen schon das Edeka-Logo. Das sind Vorboten des großen Wechsels, der am Montag kommender Woche in die entscheidende Phase tritt. „Am 7. August beginnen wir mit der technischen Umstellung“, erklärt die Edeka-Sprecherin. „An diesem Tag wird das neue Warenwirtschaftssystem eingeführt. Der Markt wird für diesen Tag kurzzeitig geschlossen sein.“ Auch die Kassen werden kommende Woche erneuert. Die endgültige Umflaggung auf Edeka erfolgt ihren Angaben zufolge Anfang September.

Bereits begonnen wurde mit der Erweiterung des Sortiments. „Die Kunden haben zukünftig noch mehr Auswahl und noch mehr Frische – von preislich attraktiven Eigenmarken über ein großes Markenangebot bis hin zu frischen Lebensmitteln wie Fleisch, Wurst, Käse oder Fisch“, so die Sprecherin. Auch dem Trend zu regionalen Produkten werde Edeka in den neuen Märkten künftig noch mehr Rechnung tragen. Ergänzt wird das regionale Angebot unter anderem durch die umfangreiche Produktpalette der seit 2014 erfolgreichen Eigenmarke „Edeka – mein Bayern“.

Die in die Tengelmann-Filiale integrierten Verkaufsstellen von Müller-Brot und Vinzenz Murr bleiben erhalten. Auch das Personal hat erst einmal Gewissheit: „Es wird keine personellen Veränderungen geben. Die MitMitarbeiter stehen den Kunden vor Ort unverändert als Ansprechpartner zur Verfügung“, versichert Edeka. Nach Informationen unserer Zeitung wurden sie erst einmal mit Fünf-Jahres-Verträgen ausgestattet. So lange gilt die Beschäftigungsgarantie. Die Umsätze werden entscheidend sein, wie es langfristig weitergeht.

Damit baut Edeka seine starke Stellung in der Region aus. In Erding gibt es darüber hinaus die Märkte im Sempt-Park Aufhausen und im Kino-Komplex an der Dorfener Straße. Dieser Standort wird demnächst vergrößert. Am Flughafen ist der Lebensmittler mit mehreren Läden vertreten, in Wartenberg wurde eben erst einer eröffnet. In Forstern gibt es einen Edeka, der jedoch an einen neuen, zentraleren Standort umziehen wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dobrindt: Es gibt keine Kostenexplosion
Die Nachricht aus dem Norden hallte bis nach Erding: Der private Autobahnbetreiber A 1 Mobil ist so gut wie pleite. Auch die A 94 wird als ÖPP-Modell gebaut. Muss am …
Dobrindt: Es gibt keine Kostenexplosion
Asyl: Arbeitgeber klagen über „Amtswillkür“
Einige Firmen würden gerne Asylbewerber einstellen. Doch diesen fehlt häufig die Arbeitserlaubnis. Sogar mitten in der Ausbildung wird die Erlaubnis entzogen.
Asyl: Arbeitgeber klagen über „Amtswillkür“
Falsche Polizisten betrügen Seniorin und erbeuten Bargeld
In Erding sind falsche Polizisten unterwegs. Es gibt ein erstes Opfer. Die „echte“ Polizei rät zu größter Vorsicht.
Falsche Polizisten betrügen Seniorin und erbeuten Bargeld
Streit in Asylunterkunft
Drei Polizeiautos sind am Montagmittag zur Flüchtlingsunterkunft nach Schwindkirchen gerast. Ursächlich war ein mysteriöser Notruf. Darum ging es: 
Streit in Asylunterkunft

Kommentare