Aktuelle Arbeiten

A 92: Maßnahmen gegen Blowups

Landkreis – Keine Gefahr mehr durch so genannte Blowups: Daran wird auf der A 92 derzeit gearbeitet. Aus Sicherheitsgründen ist daher der Bereich zwischen Flughafen und Landshut-West auf Tempo 80 begrenzt.

Bis Ende nächster Woche werden die Arbeiten in Fahrtrichtung Deggendorf und bis Ende der Pfingstferien auch in Richtung München abgeschlossen sein, meldet die Autobahndirektion Südbayern.

Hitzeschäden sollen dann der Vergangenheit angehören, vorbeugende Tempolimits werden laut Autobahndirektion dann nicht mehr erforderlich sein. Auf der A 92 zwischen Landshut-West und Dingolfing wird derzeit ebenfalls gearbeitet. Hier sollen die Maßnahmen bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Alte Betonautobahnen können sich bei heißen Temperaturen so weit ausdehnen, dass sie plötzlich nach oben ausknicken. Im Sommer 2013 kam es in sehr kurzer Zeit zu vielen dieser gefährlichen Blowups.

Aufgrund dieser veränderten Risikolage hatte die Autobahndirektion damals ein System mit Warnungen und Geschwindigkeitsbegrenzungen eingeführt, das bis heute gilt. Gleichzeitig wurden Fachgutachter beauftragt, geeignete Strategien zu entwickeln, wie sich Hitzeschäden durch bauliche Maßnahmen verhindern lassen.

Der Vorschlag der Fachleute wird derzeit umgesetzt. Im Abstand von rund 400 Metern werden die betroffenen Betonautobahnen aufgeschnitten, und es werden dort Dehnstreifen aus Asphalt eingebaut. Die Spannung wird damit aus der Betonautobahn herausgenommen. Hitzeschäden können dann nicht mehr auftreten. Planmäßig wölben sich die Asphaltdehnstreifen anfangs bei heißen Temperaturen auf. Diese Aufwölbungen werden anschließend wieder abgefräst.  red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bild für Bild ein Sieg gegen den Brustkrebs
Eine Unternehmerin aus Isen gründet eine Stiftung zur Bekämpfung von Brustkrebs. Ein Kalender soll auf das Thema aufmerksam machen.
Bild für Bild ein Sieg gegen den Brustkrebs
Mitarbeiter der Stadt radeln an die Spitze
Mit dem Rad zur Arbeit – so lautet das Motto der gemeinsamen Gesundheitsaktion von AOK und ADFC. Im Landkreis nahmen 465 Beschäftigte aus 114 Betrieben teil.
Mitarbeiter der Stadt radeln an die Spitze
Salut für die Gefallenen
Mit feierlichen Kranzniederlegungen am Mahnmal am Grünen Markt und einem Gottesdienst in der Pfarrkirche Sankt Johannes ist gestern der Volkstrauertag begangen worden.
Salut für die Gefallenen
Grundner: Unfriede bahnt sich schon im Kleinen an
Bürgermeister Heinz Grundner hat in seiner Rede bei der Gedenkfeier zum Volkstrauertag dazu aufgerufen, auf den Frieden im Alltag zu achten.
Grundner: Unfriede bahnt sich schon im Kleinen an

Kommentare