+
Andreas Lenz (CSU/36): „Der Anspruch ist, dass die Regierung hält.“ 

MdB Andreas Lenz (CSU) zu Kanzlerwahl und GroKo

„Es wird schwieriger“

  • schließen

Mit 364 von 709 Stimmen ist Angela Merkel zum vierten Mal zur Kanzlerin gewählt wurden. Zum GroKo-Start ein Gespräch mit Bundestagsabgeordnetem Andreas Lenz.

Erding/Berlin – Mit 364 von 709 Stimmen ist Angela Merkel zum vierten Mal zur Kanzlerin gewählt wurden. Zum GroKo-Start ein Gespräch mit Bundestagsabgeordnetem Andreas Lenz.

-Herr Lenz, haben Sie die Kanzlerin gewählt?

Andreas Lenz: Moment mal, es war eine geheime Wahl. Aber klar ist auch, dass ich der Fraktion angehöre, die die Regierung stellt.

-Ist die GroKo Ihre Wunschkonstellation?

Lenz: Das ist jetzt alles hypothetisch und Schnee von gestern. Es ist nur noch diese Option geblieben, um eine stabile Regierung zustande zu bringen. Eine Große Koalition ist nie Wunschkonstellation. Wir werden daran arbeiten, das Vertrauen der Wähler zurückzugewinnen, damit bei der nächsten Wahl andere Bündnisse möglich sind. Die wichtigsten Projekte müssen wir jetzt rasch umsetzen.

-Hält die Regierung die volle Wahlperiode durch?

Lenz: Der Anspruch ist immer, dass eine Regierung die vollen vier, beziehungsweise jetzt noch dreieinhalb Jahre hält. Die Unwägbarkeiten sind gestiegen. Die Mehrheit ist auch nicht mehr so groß wie 2014. Deshalb wird es sicher schwieriger, die Große Koalition stabil zu halten.

-Welche Erfahrungen haben Sie mit der AfD gemacht?

Lenz: Die Tonlage im Bundestag hat sich geändert. Die Debattenkultur hat an Schärfe zugenommen. Das führt aber auch dazu, dass man selbst mehr gefordert ist und sich seine Argumente noch sorgfältiger zurechtlegen muss. Man sollte auf alle Gegenargumente gefasst sein, die besseren haben ohnehin wir. Für die Zuhörer wird es sicher interessanter. Aber ich mache keinen Hehl daraus, dass ich die AfD im Bundestag nicht gebraucht hätte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Vor Ort beginnen, die Welt zu verändern“
Die Grünen haben einen eigenen Ortsverband Forstern/Pastetten aus der Taufe gehoben. Mit fünf Mitgliedern nimmt er seine Arbeit auf.
„Vor Ort beginnen, die Welt zu verändern“
Geklaut im dritten Anlauf
Mit 20 Mann hat der Burschenverein Hohenlinden Donnerstagnacht gegen 3.45 Uhr den Forsterner Maibaum gestohlen. Und zwar im dritten Anlauf.
Geklaut im dritten Anlauf
Gartenhaus niedergebrannt
Ein Grüntegernbacher dürfte am Freitagnachmittag mit großen Augen nach Hause gekommen sein. In seiner Abwesenheit hatte das Gartenhaus auf seinem Grundstück zu brennen …
Gartenhaus niedergebrannt
Wagen schleudert in Feld und überschlägt sich - Kind (5) kommt mit dem Schrecken davon
Nicht aufgepasst hat eine 37-jährige Audi-Fahrerin am Freitagmorgen. Sie nahm am Steuer ihres Audi einem Fiat die Vorfahrt. 
Wagen schleudert in Feld und überschlägt sich - Kind (5) kommt mit dem Schrecken davon

Kommentare