1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Erding

Mehr Parkplätze für Badegäste am Kronthaler Weiher

Erstellt:

Kommentare

Der Kronthaler Weiher soll einen zusätzlichen Parkplatz erhalten.  Foto: Seeholzer
Der Kronthaler Weiher soll einen zusätzlichen Parkplatz erhalten. Foto: Seeholzer

Erding - Am Kronthaler Weiher gibt es zu wenig Parkplätze. UWE und Erding Jetzt brachten im Stadtrat ihre Vorschläge ein. Bürgermeister Max Gotz ist skeptisch.

Tausende Badegäste tummeln sich im Sommer am Kronthaler Weiher. Ihr Weg führt viele mit dem Auto durch die Freisinger Siedlung. Die Verkehrssituation dort brennt nicht nur den lärmgeplagten Anwohnern auf den Nägeln. Auch die Stadtratsfraktionen von UWE und Erding Jetzt haben sich im Zuge der Haushaltsberatungen Gedanken über zeitnahe Lösungen gemacht.

So schlagen die Stadträte von Erding Jetzt vor, den Ausbau des Weges vom Sägewerk Stoiber nach Siglfing zu prüfen. Über diesen könnte der Verkehr geleitet werden. Zuletzt war der Antrag zurückgestellt worden, weil noch nicht klar ist, wie das Erholungsgebiet Kronthaler Weiher an die Nordumfahrung angebunden werden soll.

Die UWE machte am Dienstag einen anderen Vorschlag. Sie regt an, östlich der geplanten Brücke über den Fehlbach - im Norden des AWO-Bauspielplatzes - auf städtischem Grund einen Parkplatz für Badegäste anzulegen und diesen über die Straße Am Stadion zu erschließen. Wegen der Nähe würde dieser Parkplatz sicher bald gut angenommen, glaubt die UWE. Und er würde die Johann-Sebastian-Bach-Straße in der Freisinger Siedlung „effektiv entlasten“ und den Parkdruck von der Straße In den Hacken nehmen.

Bürgermeister Max Gotz (CSU) war skeptisch: „Mit dieser Erschließung würden wir eine völlig neue Situation schaffen.“ Er erinnerte daran, dass die Stadt in den Geislinger Ängern den Geh- und Radweg nach Langengeisling gesichert habe, nicht die Zufahrt für einen Parkplatz. „Damit würde die Stadt wortbrüchig.“ Die Kommune hatte den Grund nach zähen Verhandlungen gekauft und will damit sicherstellen, dass der Weg von der Trassenführung des S-Bahn-Ringschlusses nicht durchschnitten wird. „Da stelle ich mich nicht hin und sage, dort wird jetzt eine Straße gebaut“, erklärte Gotz. Zudem seien die Kosten erheblich. Stadtbaumeister Sebastian Henrich zufolge liegen diese bei 1,5 bis 2 Millionen Euro.

Der UWE sei durchaus bewusst, dass dies ein sehr sensibler Bereich sei, entgegnete Petra Bauernfeind. Die Kosten wollte sie als Gegenargument nicht gelten lassen. Schließlich seien allein für die geplante Verlegung der Straße In den Hacken 700 000 Euro im Haushalt eingeplant, „und diese bringt für die Verkehrsentlastung nichts“. Dafür entstehen dort neue Parkplätze, konterte Gotz. Er will die Anträge der beiden Fraktionen im Zuge des gerade anlaufenden Bebauungsplan-Verfahrens für den Kronthaler Weiher diskutieren lassen.

Gabi Zierz

Auch interessant

Kommentare