+
Die Therme Erding ist nach wie vor Publikumsmagnet - und zieht viele Touristen nach Erding.

Tourismus im Erding 

Mehr Thermengäste, mehr Übernachtungen

  • schließen

Erding - Die Stadt Erding erfreut sich bei Touristen nach wie vor großer Beliebtheit. Das liegt vor allem an der Therme.

Das bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung hat die Übernachtungszahlen für das erste Halbjahr 2016 veröffentlicht. Diesen zu Folge haben in den ersten sechs Monaten des Jahres fast 124 000 Gäste in Erding für fast 219 000 Übernachtungen gesorgt. Das sind 2,3 beziehungsweise 7,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Dabei sind hier Kleinbeherbergungsstätten mit weniger als zehn Gästebetten gar nicht einbezogen. 25 Betriebe dieser Größenordnung gibt es in der Stadt.

Die Auslastung der Betten hatte sich mit 54 Prozent (Vorjahr 53,3 %) stabilisiert, obwohl sich das Bettenangebot um weitere 70 auf mittlerweile 2259 in den inzwischen 26 meldepflichtigen Betrieben erhöht hat.

Das einzige Minus in der Statistik gibt es beim Anteil der ausländischen Übernachtungsgäste. Hier liegt Erding mit 32,8 Prozent zwar weit über dem Bayern-Durchschnitt (23,5 %), jedoch hatte die Große Kreisstadt im Juni nach jahrelangem kontinuierlichen Anstieg erstmals einen deutlichen Rückgang an ausländischen Gästen (- 19,9 %) zu verzeichnen. Günther Pech vom Stadtmarketing wertet dies als einen ersten Hinweis auf die momentan instabile Sicherheitslage in Europa. Das gesamte Minus von 2,5 Prozent bei den Übernachtungen im Juni lasse sich aber auch mit den fehlenden Ferienzeiten in diesem Monat erklären „und ist gleichzeitig ein Indiz dafür, wie wichtig der touristische Magnet Therme Erding für die Hotellerie in unserer Stadt ist“, so Pech.

Die mit Abstand meisten Gäste direkt in die Therme bringt übrigens das Hotel Nummerhof in Bergham. Dafür hat Thermen-Marketingleiter Marcus Maier Hotelinhaber Markus Auerweck gerade ausgezeichnet. „Die Therme Erding ist auch heuer auf kräftigem Wachstumskurs, von dem auch die Region und alle Hotels in der Peripherie profitieren“, sagt Maier. Er zeigt sich besonders erfreut darüber, dass alle Hoteliers in Erding zufrieden seien mit den Übernachtungszahlen, und dass das thermeneigene Hotel Victory die Attraktivität der Stadt noch zusätzlich erhöht habe.

Dies wissen auch Gäste von weiter her zu schätzen. „Im Schnitt fahren die Gäste zu uns 240 Kilometer an den Wochenenden und in den Ferien.“ Nach zahlreichen Gesprächen mit Hoteliers und Reiseveranstaltern geht Maier davon aus, dass 50 Prozent der Übernachtungen in der Stadt Erding in direktem Zusammenhang mit der Therme stehen.

Mittlerweile belegt Erding unter über 400 Orten mit Beherbergungsbetrieben in Oberbayern bei den gesamten Übernachtungen im ersten Halbjahr 2016 Rang zehn.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Letzter Blick in die Seele des Rathauses
Sezierte Architektur: Nur noch das Gerippe des Dorfener Rathauses steht. Bis Mitte der Woche soll das Haus endgültig dem Erdboden gleichgemacht sein. Judith Gilbert hat …
Letzter Blick in die Seele des Rathauses
Die Nachwuchswerbung läuft auf Hochtouren
Zu 27 Einsätzen musste die Feuerwehr Niederneuching im vergangenen Jahr ausrücken. Es sei ein durchschnittliches Jahr gewesen, lautete das Resümee in der …
Die Nachwuchswerbung läuft auf Hochtouren
Erstkommunionkinder pflanzen Apfelbaum
Gemeinschaftsaktion mit Sinn: Die fünf ortsansässigen Fraunberger Erstkommunionkinder haben gemeinsam mit dem Fraunberger Gartenbauverein mit Vorsitzender Traudl Fischer …
Erstkommunionkinder pflanzen Apfelbaum
 Siedler wollen „juristisch reagieren“
Die Anwohner warten bang auf die Vertreibung aus der Wochenendhaussiedlung Notzingermoos. Kampflos geschlagen geben sie sich aber nicht.
 Siedler wollen „juristisch reagieren“

Kommentare