Mit herausgerissenem Motor landete der VW Golf nach der Frontalkollision bei Notzing graben. 

Mehrere schwere Unfälle 

Herzinfarkt löst Serienkollision aus

  • schließen

Eine Reihe schwerer Unfälle hat den Mittwoch überschattet. Insgesamt wurden acht Menschen teils schwer verletzt; den Gesamtschaden beziffert die Polizei mit mindestens 90 000 Euro.

Erding – Besonders tragisch sind die Umstände eines Serienunfalls gegen 15.40 Uhr auf der Staatsstraße 2084 Erding–Dorfen. Auslöser dürfte ein Herzinfarkt bei einem der Beteiligten gewesen sein. Erdings Polizeichef Anton Altmann berichtet, dass bei Untermailling (Bockhorn) ein Lastwagen nach links auf die Kreisstraße ED 15 in Richtung Maierklopfen (Bockhorn) abbiegen wollte. Um den Gegenverkehr passieren zu lassen, hielt der Fahrer an. Dahinter stoppten ein BMW, ein Mercedes und ein Skoda Oktavia. Das vierte Fahrzeug war ein VW Golf, an dessen Steuer ein 47-Jähriger saß.

Die Polizei geht davon aus, dass er einen Herzinfarkt erlitt. Den Stau vor sich erkannte er deswegen entweder gar nicht oder viel zu spät. Mit voller Wucht prallte er gegen den BMW, der wiederum gegen den Mercedes geschoben wurde. Der wiederum prallte ins Heck des Skoda. Dabei zogen sich Fahrer und Beifahrer des BMW sowie die beiden Fahrer des Mercedes und des Skodas leichte Verletzungen zu. Der Rettungsdienst fuhr sie ins Erdinger Klinikum. Der Verursacher wurde in eine Münchner Klinik eingeliefert. Den Schaden gibt die Polizei mit rund 35 500 Euro an. Die Straße blieb bis abends gesperrt, mehrere Feuerwehre waren im Einsatz.

Schwere Verletzungen erlitten hat die 40 Jahre alte Fahrerin eines VW Golf, die gegen 11.40 Uhr auf der Kreisstraße ED 7 zwischen Notzing und Goldach einen Sattelzug überholte. Dabei übersah sie einen entgegenkommenden Mercedes. Dessen Fahrer versuchte noch auszuweichen. Dennoch prallten beide Autos frontal zusammen.

Der Lkw wurde gerammt. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass beim Golf der Motorblock herausriss und auf dem Geh- und Radweg neben der Fahrbahn landete. Der Unfallgegner kam leicht verletzt davon, der Trucker blieb unverletzt. Die Polizei geht von einem Schaden von rund 44 500 Euro aus. Im Einsatz war die Feuerwehr Notzing. Die Kreisstraße war rund dreieinhalb Stunden lang komplett gesperrt.

Rücksichtslos verhalten hat sich ein Autofahrer am Mittwochnachmittag auf der Kreuzung der Kreisstraßen ED 26 und ED 13 Bei Jakobrettenbach (Taufkirchen). Der Unbekannte bretterte über ein Stoppschild und fuhr dabei einen vorfahrtsberechtigten Radfahrer an. Dieser zog sich nach Angaben von Dorfens Polizeichef Harald Kratzel leichte Verletzungen zu. Der Verursacher flüchtete. Er soll einen dunkelgrauen Kombi der Marke Skoda mit ausländischem Kennzeichen gefahren haben. Dieser müsste hinten rechts beschädigt sein. Hinweise auf den Fahrer erbittet die Dorfener Polizei unter Tel. (0 80 81) 9 30 50.

Im betrunkenen Zustand wurde am Mittwochabend gegen 19 Uhr ein Taufkirchener (43) in einen Unfall verwickelt. Laut Polizei war er mit seinem Mercedes von Adlstraß in Richtung Lain am See unterwegs. In einer unübersichtlichen Rechtskurve kam ihm ein 29-Jähriger aus Kumhausen mit einem VW Bus entgegen.

Wegen der engen Fahrbahn stießen die Autos frontal zusammen. Verletzt wurde niemand, der Schaden beläuft sich auf rund 9000 Euro. Bei der Unfallaufnahme rochen die Beamten Alkohol. Der Schnelltest fiel positiv aus. Der 43-Jährige musste zur Blutentnahme, sein Führerschein wurde einkassiert.

Ein Unfall beim Überholen hat sich zwischen Erding und Ammersdorf ereignet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Es war bumsvoll“
Vizebürgermeister Peter Schickinger freut sich über die wachsenden Besucherzahlen beim Wartenberger Volksfest. Zum Abschluss gab es einen Kinderumzug.
„Es war bumsvoll“
Dem Riexinger Wald droht die Rodung
Holzrechtler nutzen das Holz im Riexinger Wald seit Jahrzehnten, dieser ist jedoch in Gemeindehand. Gegen die vom Förster empfohlene Rodung protestieren die Rechtler nun.
Dem Riexinger Wald droht die Rodung
„Nehmt eure Kippen wieder mit“
Ziel des Umweltreferenten Thomas Schreder ist es, den Blick der Bürger für die Natur zu schärfen und appelliert an deren Verantwortungsbewusstsein beim CSU-Frühschoppen …
„Nehmt eure Kippen wieder mit“
Gemeinsam für die Landschaftspflege
Ulrike Scharf, Landtagsabgeordnete, hat den Vorstoß gewagt, einen Landschaftspflegeverband im Kreis Erding vorzuschlagen. Die Behörden begrüßen diesen Wunsch.
Gemeinsam für die Landschaftspflege

Kommentare