+
Wollen der AFD die Stirn bieten (v. l.): Maria Grasser, Max Meier, Benedikt Hoigt, Christian Büchlmann, Rainer Mehringer, Hans Schreiner Nicht auf dem Bild: Manfred Ranft.

Freie Wähler 

Mehringers Kampfansage an die AfD

Erding – Kampfeslustig gaben sich die Freien Wähler des Landkreises in ihrer Jahreshauptversammlung. Sie wollen sich gegen rechtsorientierte Parteien zur Wehr setzen.

Obwohl sich die Politiker Gedanken über den Zuspruch machen müssten, den die Alternative für Deutschland auch im Landkreis bekommt, sieht Rainer Mehringer, Kreisvorsitzender der Freien Wähler (FW), die Situation vor allem als Motivation. „Mir stehen wirklich die Haare zu Berge, wenn ich höre, wie dort über Menschen und Gesellschaftsgruppen hergezogen wird“, sagte er. Mit Blick auf die anstehenden Wahlen will er die Bürger mit Sachargumenten überzeugen. „Wir werden weiterkämpfen und dafür sorgen, dass die Menschen nicht auf den Zug der AfD aufspringen“, versprach er. Wichtig sei hierfür vor allem die Präsenz der Politiker.

„Wir müssen in Zukunft nicht nur Gutes tun, sondern auch vermehrt darüber sprechen“, forderte Mehringer die 28 Anwesenden in der Jahreshauptversammlung der FW am Mittwoch im Erdinger Weißbräu auf. Diese bestätigten ihn einstimmig im Amt.

FW-Landtagsabgeordneter Benno Zierer nannte als ein wichtigtes Thema im Landkreis die B 15. „Über deren Verlauf wurde leider immer noch nicht entschieden. Wir müssen aber unbedingt versuchen, die Straße nicht durch den Landkreis Erding laufen zu lassen“, erklärte er mit der Begründung, dass die Mühldorfer die Verkehrsader besser gebrauchen können.

Über die aktuellen Ereignisse im Kreistag berichtete FW-Fraktionssprecher und Forsterns Bürgermeister Georg Els. Besonders die Erhöhung der Kreisumlage macht ihm zu schaffen. „Der Landkreis geht hier nicht gerecht mit den Gemeinden um. Er greift ihnen ständig in die Tasche, um das Taschengeld zu klauen“, verbildlichte er und erntete dafür die Zustimmung der Zuhörer.

Mit all diesen Themen auseinandersetzen wird sich der neu gewählte Vorstand in den kommenden zwei Jahren. An der Seite des Vorsitzenden Mehringer wird sich Wartenbergs Bürgermeister Manfred Ranft wieder als Stellvertreter engagieren. Christian Büchlmann bleibt Schatzmeister, Benedikt Hoigt folgt Karin Heisig als Geschäftsführer nach.

Als Beisitzer fungieren Ullrich Gaigl, Hans Schreiner, Ursula Angenend, Korbinian Empl, Doris Minet, Peter Deimel und David Steinmetz. Maria Grasser und Max Meier übernehmen die Aufgaben der Revisoren.

Julia Adam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Motto: Über lächerliche Dinge macht man sich lustig
Die Gnadenkapelle übte im Kinocafé in Taufkirchen viel Kritik. Trotzdem lautet die Devise20 Lebensfreude.
Motto: Über lächerliche Dinge macht man sich lustig
Musik aus dem „Kuaschdoistudio“
Die Liedermacherin Helga Brenninger aus Schwindkirchen stellte am Wochenende im E3-Eiskeller in Dorfen ihre neue CD vor. Die elf Songs sind von Lebensfreude geprägt.
Musik aus dem „Kuaschdoistudio“
Widerstand gegen Bebauung am Moosweg
Die Gemeinde Ottenhofen will in Herdweg Bauland schaffen. Darum hat sie die Herausnahme von Flächen aus dem Landschaftsschutzgebiet Sempt- und Schwillachtal beantragt. …
Widerstand gegen Bebauung am Moosweg
Dorfen auf dem Weg zur digitalen Stadt
Dorfen soll digitaler werden. Im Rahmen dieses von der Stadt geplanten Digitalisierungsprozesses hat der Förderkreis Dorfen in Zusammenarbeit mit Marketingfachwirt Georg …
Dorfen auf dem Weg zur digitalen Stadt

Kommentare