+
Ruhige Balladen komponiert Michael Benker am liebsten. Doch auch lustige und poppige Stücke sind auf seiner ersten eigenen CD mit dem Titel „Wia a Blattl im Wind“.

Erstes Album: bairisch und poetisch

Michael Benker ist Vollblutmusiker und vielen Erdingern als Mitglied der Band Blackjack bekannt. Jetzt bringt er seine erste eigene CD heraus. Seine Lieder – alle auf Bairisch – präsentiert er erstmals am Samstag, 27. Januar, in der Gruberei in Erding.

Erding – Nach über 30 Jahren im Musikgeschäft stellt der Erdinger Musiker Michael Benker seine erste eigene CD vor. Nach dem Motto „Gut Ding will Weile haben“ ist nun ein ganz persönliches Album entstanden.

„Der Initiator war eigentlich Harry Seeholzer. Schon 2011 hat er mich gefragt, ob wir mal was zusammen machen wollen. Der Harry schreibt nämlich immer wieder mal Texte – einfach so. Und so ist dann der Arding-Song entstanden, den wir auf Sinnflut gespielt haben.“ Aber dann hat es doch noch ein paar Jahre gedauert, bis aus den Plänen einer eigenen CD Wirklichkeit wurde.

Und da wiederum war Sinnflut-Chef Börnie Sparakowski die Triebfeder. „Hast du nicht Lust, auf Sinnflut zu spielen?“, habe er den Erdinger Musiker vor ziemlich genau einem Jahr gefragt. Der 51-Jährige hat die Chance ergriffen, den Auftritt angenommen und sich gesagt: „Jetzt ist Schluss mit Covern.“ Benker ist Vollblutmusiker und begann schon als Vierjähriger, Akkordeon zu lernen. „Mit sechs Jahren ging’s dann auch schon mit Klavier weiter, wobei das immer nur eine Viertelstunde im Anschluss an den Unterricht meiner älteren Schwester war. Daheim stand eine Gitarre meines Vaters rum, und da habe ich später selbst rumprobiert und auch recht schnell was zustande gebracht“, erinnert er sich.

Im Alter von elf Jahren hatte er seinen ersten Auftritt bei einem Schulkonzert. „Und im Fasching im Jahr darauf hatte ich tatsächlich meinen ersten bezahlten Gig mit einem Freund. Wir haben Elvis und so Sachen gespielt“, freut sich der 51-Jährige noch heute, der selbst zwei erwachsene Söhne hat. Einer davon habe auch sein Musik-Gen geerbt.

In sechs Monaten hat er acht neue Lieder komponiert. „Das war schon ein Kraftakt“, erinnert sich Benker. Gefühlvolle Balladen, rauchiger Blues und grooviger Folk, aber auch lustiger Pop sind dabei herausgekommen. „Am liebsten würden ich nur Balladen machen, aber da läuft mir ja das Publikum davon“, erzählt der Sänger und Multiinstrumentalist (Klavier, Gitarre, Akkordeon, Bass und Ukulele). Die Texte sind teils poetisch und regen zum Nachdenken an. Aber auch lustige Stücke, wie der „Schleimscheißer-Blues“ oder eine Liebeserklärung an Bayern sind dabei. Einige Texte stammen aus Benkers Feder, andere sind von dem Erdinger Künstler Harry Seeholzer und den Musikern Thomas Bittner und Sebastian Konseder.

Seine Stücke, die er auf dem Sinnflut-Festival vergangenes Jahr im kleinen Nach(t)spiel präsentierte, seien trotz Dauerregens sehr gut angekommen. Dieses Erfolgserlebnis habe ihn weiter beflügelt, und nun ist sie fertig, seine erste CD – fast fertig, am 26. Januar erscheint das Album mit 15 Stücken und dem Titel „Wia a Blattl im Wind“. So möchte sich der Komponist manchmal fühlen, erzählt er, „ein Blatt im Wind sein, das wäre schön. Nicht alles so ernst nehmen, einfach alles mal laufen lassen und nicht an morgen denken“.

Alle Texte sind auf Bairisch. Er habe auch überlegt, in Englisch zu schreiben. „Aber das ist nicht meine Sprache. Ich fühle mich im Bairischen zuhause. Da kann ich in Nuancen ausdrücken, was ich meine, denke und fühle“, erklärt der Software-Spezialist, der bis vor 15 Jahren hauptberuflich Musiker war. Er ist Gründer der Band „Blackjack“. Mit seinem Partner Armin Köberl ist er immer wieder auf verschiedenen Bühnen im Landkreis unterwegs und dadurch dem Erdinger Publikum bekannt. Auch sein Weihnachtsprogramm „On a trip to Betlehem“ mit Peter Heger ist mittlerweile ein fester Termin im musikalischen Adventsprogramm Erdings.

Nun bleibt dem Künstler, der immer wieder nach neuen Herausforderungen sucht, nur noch abzuwarten. „Es wird schon alles klappen“, gibt er sich optimistisch. Am Samstag, 27. Januar, präsentiert er in einem Konzert mit dem Titel „Meine Liada, bayerisch und manchmal poetisch“ ab 20 Uhr seine Eigenkompositionen im ersten Stock der Gruberei in Erding. Karten gibt es unterwww.michaelbenker.de und an der Abendkasse.

(Alexandra Anderka)

Verkauf

der CD „Wia a Blattl im Wind“ ab 26. Januar im Musicworld Erding oder online unter www.michaelbenker.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Matilda (5) büxt aus und spielt an vielbefahrener Bundesstraße - dann geschieht etwas Wunderbares
In einem unbeobachteten Moment büxte am Sonntag die kleine Matilda (5) aus und spielte direkt an der vielbefahrenen Bundesstraße B 15 in Dorfen. Ein Autofahrer wurde zum …
Matilda (5) büxt aus und spielt an vielbefahrener Bundesstraße - dann geschieht etwas Wunderbares
Bei „Aktenzeichen XY“: Polizist sucht Bankräuber - und bekommt danach gleich mehrere Heiratsanträge
Eigentlich suchte er bei bei Aktenzeichen XY im ZDF nach einem Serien-Bankräuber. Für Kommissar Alexander Ziegltrum war es auch aus einem anderen Grund ein spannender …
Bei „Aktenzeichen XY“: Polizist sucht Bankräuber - und bekommt danach gleich mehrere Heiratsanträge
Immer weiter lernen – „sonst treibt man zurück“
Elf junge Eittinger haben einen Einserschnitt bei der Schul- oder Berufsausbildung erreicht, das sorgte für viel Lob.
Immer weiter lernen – „sonst treibt man zurück“
34 Einsätze wegen Unwetter Fabienne
Der Sturm Fabienne, der in der Nacht auf Montag tobte, hat im Landkreis keine größere Schäden angerichtet. Allerdings knickten zahlreiche Bäume um und blockierten Wege …
34 Einsätze wegen Unwetter Fabienne

Kommentare