1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Erding

Mit Online-Tickets schneller ins Freibad Erding

Erstellt:

Kommentare

24 Grad Wassertemperatur: Kühler darf es laut Robert Maier, Bereichsleiter bei den Stadtwerken, im Freibad nicht werden. Sonst sei es an kühlen Tagen doch zu ungemütlich. Weiteres Energiesparen beim Wasserheizen verbiete sich daher. An sonnigen Tagen wird der Andrang wieder groß sein. Um die Schlangen zu verkürzen, werden Online-Tickets eingeführt.
24 Grad Wassertemperatur: Kühler darf es laut Robert Maier, Bereichsleiter bei den Stadtwerken, im Freibad nicht werden. Sonst sei es an kühlen Tagen doch zu ungemütlich. Weiteres Energiesparen beim Wasserheizen verbiete sich daher. An sonnigen Tagen wird der Andrang wieder groß sein. Um die Schlangen zu verkürzen, werden Online-Tickets eingeführt. © Luftbild: Bauersachs

Erding - Pünktlich zum Saisonstart im Erdinger Freibad strahlt die Sonne vom Himmel. Am Samstag, 14. Mai, geht es los. Auf die Gäste wartet eine praktische und moderne Neuheit. Der Webshop für Tickets soll im Laufe des Sommers in Betrieb gehen.

„Wir haben oft die Situation, dass an gut besuchten Tagen sehr viele Menschen anstehen müssen“, erklärt Robert Maier, Bereichsleiter für die Freizeitanlagen bei den Stadtwerken Erding. Deshalb sollen die Badegäste ihre Tickets künftig online in einem Webshop buchen können – die Einführung erfolgt im Laufe der Freibadsaison.

Sobald bezahlt wurde, bekommt der Kunde einen QR-Code, mit dem er durch das Drehkreuz in die Badeanstalt gelangt, ohne anstehen zu müssen. Nachweispflichtige Eintritte müssen allerdings weiterhin an der Kasse vollzogen werden, damit man die Ermäßigung bekommt.

Robert Maier, Bereichsleiter für die Freizeitanlagen bei den Stadtwerken Erding.
Robert Maier, Bereichsleiter für die Freizeitanlagen bei den Stadtwerken Erding. © Steber

Die Drehkreuzanlagen wurden bereits umgerüstet, damit sie QR-Code fähig sind. Außerdem gibt es im Eingangsbereich des Freibades nun Wlan. „Momentan sind wir am Aufbau vom Webshop und auch bereits auf der Zielgeraden“, sagt Maier.

Für die Sicherheit der Gäste sorgen neun Bademeister. Am Wochenende werden sie von der DLRG und der Wasserwacht unterstützt. Dem Freibad ist eine gute Wasserqualität sehr wichtig. Daten wie der pH-Wert werden ständig erfasst.

„Die Frage nach den Energiepreisen haben wir nun schon öfters erhalten“, erklärt Maier schmunzelnd. Die Wassertemperaturen lägen bereits in den unteren Normalbereichen – 24 Grad im Sport- und 26 Grad im Kinderplanschbecken. Deswegen wurden sie nicht weiter gesenkt. Sonst könne es an schlechteren Tagen etwas zu kalt und unangenehm für die Gäste werden, erläutert er. Für eine bessere Energieeffizienz wurden aber alle Wärmetauscher erneuert und mit Spülanschlüssen versehen.

Durch die Pandemie war das Hallenbad 2021 etwas schlechter frequentiert. Normalerweise seien es 100 000 bis 120 000 Besucher in einer Wintersaison, im vergangenen Jahr kamen nur 70 000. „Am Anfang der Saison haben wir mit noch weniger gerechnet und sind daher im Nachhinein und den Umständen entsprechend mit dieser Zahl zufrieden“, sagt der Betriebsleiter der Freizeitanlagen. ALICIA STEBER

Auch interessant

Kommentare