Verkehrskontrollen 

Mit über 1,5 Promille am Steuer

  • schließen

Erding – Zu tief ins Glas geschaut hatten zwei Autofahrer, die die Polizei in der Nacht auf Sonntag in Erding kontrollierte.

Ein 27-Jähriger aus dem südöstlichen Landkreis, der gegen 4.30 Uhr auf der Münchener Straße in seinem Toyota angehalten wurde, hatte eine deutliche Fahne. Ein Alkotest ergab über 1,5 Promille. Die Polizei stellte Führerschein und Fahrzeugschlüssel sicher und brachte den Mann zur Blutentnahme ins Klinikum. Ihn erwartet eine hohe Geldstrafe, zudem ist der Lappen für neun bis zwölf Monate weg.

Nicht ganz so hart wird es vermutlich eine Erdingerin treffen, die mit ihrem Audi gegen Mitternacht im Stadtgebiet kontrolliert wurde. Ein Test bei ihr ergab 0,6 Promille. Da die 62-Jährige aufgrund einer Atemwegserkrankung nicht in der Lage war, den Alkomatentest auf der Dienststelle durchzuführen, wurde auch bei ihr eine Blutentnahme veranlasst. Sollte sich das Ergebnis der Vortests bestätigen, erwarten sie 500 Euro Bußgeld und ein Monat Fahrverbot.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das Nadelöhr im Norden ist wieder frei
Ein halbes Jahr lang war die Brückenbaustelle bei Berglern für Anwohner und Pendler ein lästiges Hindernis. Am Montag wurde die Brücke wieder freigegeben.
Das Nadelöhr im Norden ist wieder frei
Krankenschwester macht schrecklichen Fund: Mann treibt leblos im Isarkanal
Im Mittleren Isarkanal ist am Montag ein Mann ertrunken. Er konnte zwar noch mit Lebenszeichen aus dem eiskalten Wasser gezogen werden, wenig später verstarb er jedoch …
Krankenschwester macht schrecklichen Fund: Mann treibt leblos im Isarkanal
18-Jährige von Müll-Lkw getötet: „Hergang rätselhaft“ - aber Polizei schließt zwei Theorien aus
Warum vor einer Woche eine 18 Jahre junge Frau in Erding von einem Mülllaster überfahren und getötet worden ist, kann die Polizei immer noch nicht erklären. „Der Hergang …
18-Jährige von Müll-Lkw getötet: „Hergang rätselhaft“ - aber Polizei schließt zwei Theorien aus
Verleger Dirk Ippen spendet für Licht in die Herzen
Die Kette der helfenden Hände wird immer länger. Auch Merkur-Verleger Dr. Dirk Ippen will bedürftigen Menschen aus dem Erdinger Land helfen. 
Verleger Dirk Ippen spendet für Licht in die Herzen

Kommentare