+
Zufriedene Gesichter gab es bei der Preisverleihung der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ mit den AOK-Beiratsvorsitzenden Wilhelm Scheib und Rudolf Waxenberger sowie Sponsor Sebastian Kittlitz (v. l.) und Gewinner Alfred Neumaier (vorne). Der ADFC-Vorsitzende Horst Weise (2. v. r.) und AOK-Direktor Andreas Kochbeck (r.) gratulierten.

Gesundheitsaktion AOK und ADFC

Mitarbeiter der Stadt radeln an die Spitze

Mit dem Rad zur Arbeit – so lautet das Motto der gemeinsamen Gesundheitsaktion von AOK und ADFC. Im Landkreis nahmen 465 Beschäftigte aus 114 Betrieben teil.

ErdingDie Mitmachaktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ hat bayernweit über 60 000 Menschen bewegt – so viele wie noch nie, teilt die AOK Erding mit. Insgesamt radelten die Teilnehmer rund 18 Millionen Kilometer. Durch den Verzicht aufs Auto haben sie über 3 500 Tonnen CO 2 eingespart. „Damit ist die Aktion ein Gewinn für die Umwelt, aber vor allem auch für die Radler selbst – denn Radfahren ist gesund“, sagte Andreas Kochbeck, AOK-Direktor aus Erding.

Im Stadt- und Landkreis Erding nahmen 465 Beschäftige aus 114 verschiedenen Betrieben teil. Das sind acht Prozent mehr Teilnehmer als im Vorjahr. „Besonders aktiv waren wieder die Mitarbeiter der Stadt Erding, die den Spitzenplatz vom Vorjahr mit noch mehr aktiven Radlern verteidigen konnten“, lobte Kochbeck. Sie stellten mit 38 Fahrern die stärkste Radlergemeinschaft, gefolgt von der Firma Amadeus mit 35 und der Firma Himolla mit 27 Radlern.

„Viel bewegen, Preise gewinnen und außerdem noch die Umwelt schonen – bei der gemeinsamen Gesundheitsinitiative von AOK und ADFC erreichen die Teilnehmer gleich alle drei Dinge auf einmal“, freute sich auch Horst Weise vom ADFC-Kreisverband Erding.

Nach Abschluss der Aktion wurden nun die Gewinner ermittelt. Den regionalen Hauptpreis gewann Alfred Neumaier aus Aufkirchen. Er fährt zu seiner Arbeitsstelle, der Verwaltungsgemeinschaft Oberding. „Ich bin seit mehreren Jahren bei der Aktion dabei und kann nur jedem empfehlen, im nächsten Jahr ebenfalls mitzumachen. Radfahren hält gesund, und es war auch leicht in den Arbeitsweg einzubinden“, so der Gewinner. „Ein neues Radl kann man immer brauchen, ich bin auch in der Freizeit gerne damit unterwegs“, freute er sich über den Hautgewinn. Diesen machte Sebastian Kittlitz vom Radhaus in Erding möglich. 20 aktive Radler erhielten Gewinne fürs Rad und die Freizeit. Alle Preise wurden gesponsert.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erdinger Rechtsanwalt dealt mit Drogen
Als Rechtsanwalt soll er dafür sorgen, dass seine Mandanten zu ihrem Recht kommen. Er kennt die Gesetze. Und dennoch ist ein 32 Jahre alter Jurist aus Erding gewaltig …
Erdinger Rechtsanwalt dealt mit Drogen
Ein mobiler Altar für viele Aufgaben
Mit viel Humor, kritischem Blick auf die Personalpolitik der Amtskirche, nachdenkenswerten Worten zum Weltgeschehen, stimmungsvoller Musik und Bewirtung wurde beim …
Ein mobiler Altar für viele Aufgaben
Von Liebesleid bis Liebesfreud
In unterschiedliche Gefühlswelten entführten die Münchner Symphoniker das Erdinger Publikum beim Neujahrskonzert am Sonntagabend in der Stadthalle. Schauspieler Gerd …
Von Liebesleid bis Liebesfreud
Maximaler Spaß bei minimaler Besetzung
Eine Couch, ein Tisch, zwei Stühle, zwei Schauspieler: Mit dieser Minimalausstattung und -besetzung schafften es die Mimen der Komödie „Wohnen im Glück“, den voll …
Maximaler Spaß bei minimaler Besetzung

Kommentare