Mobilfunk: ÖDP will Standortgutachten für Erding

Erding - Mit einem Referat des Mobilfunkexperten Peter-Michael Schmalz machte der ÖDP-Ortsverband Erding am Mittwoch gegen eine Mobilfunkantenne in der Freisinger Siedlung mobil.

Der Widerstand gegen den Sendemasten auf einem Haus an der Johann-Sebastian-Bach-Straße/Ecke Anton-Bruckner-Straße hatte sich firmiert, nachdem das Landratsamt die Anlage aufgrund der Gesetzeslage zulassen musste. Die Stadt hatte vorher abgelehnt und Betreiber O2 einen Alternativstandort angeboten.

Vor 25 Anwohnern versprach ÖDP-Stadträtin und Umweltreferentin Roswitha Bendl, im Stadtrat einen Antrag auf ein Standortgutachten zu stellen. Dieses hätte für die Antenne zumindest aufschiebende Wirkung. Es muss allerdings von einem unabhängigen Fachbüro erstellt werden und kostet je nach Fläche mehrere zehntausend Euro, so Schmalz. (gse)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare