+
Fröhliche Gesichter und schwungvolle Tänze beim Fest der internationalen Begegnung mit Europatag der Musik: KMS-Leiter Bernd Scheumaier (l.) mit der ungarischen Tanzgruppe Regös.

39. Fest der internationalen Begegnung

Musik ist die Weltsprache

Erding - Mit vielen musikalischen Beiträgen feierte die Kreismusikschule Erding am Samstag das 39. Fest der internationalen Begegnung.

„Musik allein ist die Weltsprache und braucht nicht übersetzt zu werden“. Dieses Zitat des Schriftstellers Berthold Auerbach war das Motto zum 39. Fest der internationalen Begegnung mit Europatag der Musik am Samstag auf dem KMS-Gelände. Der stellvertretende Landrat Jakob Schwimmer warf anhand von Zahlen einen kritischen Blick auf die Stimmungsmache von Rechtspopulisten. Unter den 137 000 Bürgern im Landkreis Erding seien 15 000 Menschen ausländischer Herkunft. „Sie tragen zum großen Erfolg unseres Landkreises bei“, betonte er.

Kreismusikschule feiert das Fest der internationalen Begegnung

Auf Ungarn wurde dieses Jahr mit einer Ausstellung ein besonderes Augenmerk gelegt. Die ungarische Folkloregruppe Regös zeigte temperamentvolle Tänze. Auch mit Tanzensembles aus Polen, Sri Lanka und den Philippinen, den Beiträgen der schlesischen und sudetendeutschen Landsmannschaften sowie kulinarischen Köstlichkeiten konnte man auf Reisen gehen. Spieleangebote des Kreisjugendrings und der ungarischen Gruppe aus Erding gehörten zum Programm.

Die KMS-Schulleiter Bernd Scheumaier und Peter Hackel hatten mit den Lehrkräften ein vielfältiges Repertoire zusammengestellt. Die Samba- und Djembengruppe mit Edi Karbaumer sorgte für einen markanten Auftakt. Das Blasorchester und Bläserjugendorchester (Leitung Kurt Müller) schickte beschwingte Klänge in den Sommerhimmel. Die Kinder der musikalischen Früherziehung und der Kinderchor, betreut von Miriam Graf und Angelika Obermaier, begeisterten.

Gut besucht war die klangvolle Veranstaltung von Sinfonietta & Jugendsinfonieorchester, dirigiert von Veronika Marschall. Bei den raumfüllenden Rhythmen des Percussionsensembles (Leitung: Arno Haselsteiner) ging die Post ab. Schwungvoll präsentierte der Lehrerchor der Berufsschule mit seinem Dirigenten Peter Heger Gospels und afrikanische Lieder. Die Gruppen „Streichhölzer“ und „Frisch gestrichen“ (Leitung: Miriam Brüllmann und Ute Auf dem Hövel) fanden sich im achtsamen Zusammenspiel. Flöten-, Harfen- und Gitarrenklänge waren ebenso zu hören wie charmante Tastenzaubereien auf dem Akkordeon, gespielt von den beiden Akkordeonorchestern, bestehend aus Jugendlichen und Erwachsenen, engagiert geleitet von Michaela Bauer.

Die Livebands aus dem KMS-Bandprojekt (Leitung: Stefan Arden, Dieter Geitz, Arno Haselsteiner und Marcella Haubrich) sorgten zum Ausklang für Stimmung. (vev)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Suche nach 53-Jährigem mit gutem Ausgang
Für eine groß angelegte Vermisstensuche hat ein 53 Jahre alter Mann aus Taufkirchen gesorgt. Erst über zwölf Stunden später sollte sie gut ausgehen.
Suche nach 53-Jährigem mit gutem Ausgang
TSV-Sportzentrum: Das Darlehen steht bei 344 000 Euro
Mit jährlich 45 000 Euro bedient der Markt Wartenberg den Kredit fürs TSV-Sportzentrum. Ein Drittel davon übernimmt der Sportverein.
TSV-Sportzentrum: Das Darlehen steht bei 344 000 Euro
Höher bauen gegen die Wohnungsnot
Wohnen, Parken und der Radverkehr – diese Themen brannten den Kletthamern in der Bürgerversammlung im Pfarrsaal St. Vinzenz auf den Nägeln. Die Besucher machten von …
Höher bauen gegen die Wohnungsnot
Plötzlicher Tod: 13 Rinder sterben im Stall
Schwefelwasserstoff aus einer Güllegrube hat 13 Rinder in einem Stall vergiftet. Eine Expertin spricht von einer Verkettung unglücklicher Umstände. Fahrlässiges …
Plötzlicher Tod: 13 Rinder sterben im Stall

Kommentare