+
Städtebauliches Kleinod: das vom neuen Inhaber Georg Scharl sanierte Anwesen Lange Zeile 16.

Innenstadt

„Musterbeispiel für Denkmalschutz“

Erding – Das Blau ist im bunten Ensemble der Langen Zeile mitten in der Erdinger Innenstadt unübersehbar. Das so genannte Löffler-Haus mit der Hausnummer 16, das drei Wohnungen, ein Eis-Café und eine Bäckerei beherbergt, ist in den vergangenen Jahren aufwändig und liebevoll saniert worden.

Gekauft hatte es der Dorfener Bauträger Georg Scharl. Der feierte nun mit seinen Mitarbeitern, ausgewählten Firmen, den Mietern sowie Oberbürgermeister Max Gotz und Stadtbaumeister Sebastian Henrich die Fertigstellung des Millionenprojekts.

Gotz war voll des Lobes. Er sprach von einem „Musterbeispiel für Denkmalschutz“. Denn Scharl hatte sich intensiv mit den Denkmalschützern ausgetauscht. Mit Erfolg: Das Haus erstrahlt für die nächsten Jahrzehnte in neuem Glanz und verhehlt seine lange Geschichte nicht. So wurden etwa neue Holzsprossenfenster eingesetzt, die dem historischen Vorbild nachempfunden sind.

Scharl berichtete, dass er das Anwesen 2013 gekauft habe. Ein Jahr darauf begannen die Sanierungsarbeiten. Der Unternehmer erklärte, auch seine Mieter, Bäckerei und Eisdiele, hätten mit angepackt und Mittel in beträchtlicher Höhe in die Hand genommen. Die Farbwahl sei in Absprache mit dem Stadtbauamt erfolgt. „Mir war es wichtig, vor allem auf einheimische Firmen zu setzen“, so Scharl, der sein Engagement auch als Beitrag sieht, historische Innenstädte zu erhalten. So sei er auch in Mühldorf verfahren.

Gotz sagte, er erhoffe sich einen Nachahmereffekt. „Oft ist es ja so, dass eine Sanierung weitere nach sich zieht.“ Die Lange Zeile sei ein wahres städtebauliches Kleinod. Die frühere Eigentümerin genießt im Löffler-Haus übrigens lebenslanges Wohnrecht.

ham

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kinder singen, Tränen kullern
Einen rührenden Abschied hat die Schulfamilie Moosen ihrer scheidenden Rektorin bereitet: Anneliese Weger geht in Ruhestand.
Kinder singen, Tränen kullern
Knapp 800 Euro fürs DZIF
Im Praxis-Seminar „Schülerunternehmen“ haben die beteiligten 16 Schüler des Gymnasiums Dorfen neben den Grundlagen der Unternehmensgründung und -führung die wichtige …
Knapp 800 Euro fürs DZIF
Gartler stehen vor dem Aus
Krisenstimmung bei den Ottenhofener Gartlern: Für die Vorstandsämter des Vereins der Garten- und Heimatfreunde gibt es keine Kandidaten. Ihm droht nun die Auflösung.
Gartler stehen vor dem Aus
Rücksichtslose Fahrer am Pfarrkindergarten
Mit einem wiedergewählten Vorstand und guten Finanzen startet die Verkehrswacht Wartenberg in die nächste Amtszeit. Problemkind in Sachen Verkehrssicherheit ist der …
Rücksichtslose Fahrer am Pfarrkindergarten

Kommentare