+
Erdinger Narren in Köln (hinten, v. l.) Karl „Gschmei“ Schmid, Claudia Scharf, Fabian Vogt, Martin Scharf, Anette und Gerhard Vogt, Sylvia, Detlef Felixberger, Brigitte und Josef Gotz sowie (vorne, v. l.) Siegi Ippisch und Uwe Pianka.

Besuch bei den „Kölsche Funke rut-wieß vun 1823“

Narrhalla Erding stürmt Kölner Karneval

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Seit 15 Jahren sind sie Partner, die Narrhalla Erding und die Kölsche Funke rut-wieß vun 1823. Nun gab es ein Wiedersehen - in der Hochburg des Frohsinns, in Köln.

Sie nennen es Arbeitssitzung. Tatsächlich war’s die höchste Gaudi: Eine Delegation der Narrhalla Erding stürmte die Hochburg des deutschen Karnevals – Köln. Zu feiern gab es 15 Jahre Partnerschaft zwischen den Erdingern und der ältesten Karnevalsgesellschaft Deutschlands, die „Kölsche Funke rut-wieß vun 1823“. In all den Jahren hat sich eine tiefe Freundschaft entwickelt, die weit über den Aschermittwoch hinaus reicht. Die Narrhalla nahm an der Puppensitzung im Hänneschen-Theater, der Kostümsitzung der Kölsche Funken und am Härekomers, der Herrensitzung, teil. Die Erdinger Delegation: Karl „Gschmei“ Schmid, Claudia Scharf, Fabian Vogt, Martin Scharf, Anette und Gerhard Vogt, Sylvia, Detlef Felixberger, Brigitte und Josef Gotz, Siegi Ippisch und Uwe Pianka. Nächster Höhepunkt in Erding: die Reiherordensitzung am Samstag, 15. Februar, in der Stadthalle. Es gibt noch Karten. ham

Auch interessant

Kommentare