1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Erding

Neue Heimat für 38 Mädchen und Buben

Erstellt:

Von: Daniela Oldach

Kommentare

Die Wassersäule hat es (v. l.) André (8), Yannik (7) und Mathilda (7) angetan. Das freut die stellvertretende HPT-Leiterin Judith Assouane-Krüger.
Die Wassersäule hat es (v. l.) André (8), Yannik (7) und Mathilda (7) angetan. Das freut die stellvertretende HPT-Leiterin Judith Assouane-Krüger. © Daniela Oldach

Erding - Die Heilpädagogische Tagesstätte St. Nikolaus leistet in Erding wertvolle Arbeit. Die Raumnot soll im Frühjahr behoben sein. Dann ziehen vier Gruppen nach Altenerding um.

Eine neue Heimat zum Lernen, Spielen und Toben sollen die vier Grundschulstufen-Gruppen der Heilpädagogischen Tagesstätte (HPT) St. Nikolaus in Erding bekommen. Die Räumlichkeiten sind auch schon gefunden: Am Hofmarkplatz 1 in Altenerding werden sie voraussichtlich am 1. April ihr Domizil beziehen. Küchen und Möbel werden zwar bezahlt, doch Spielsachen, die Ausstattung für Therapie- und Nebenräume, Dekorationen oder gemütliches Zubehör für Kuschelecken wird noch benötigt. Hier möchte das Leserhilfshilfswerk der Heimatzeitung, „Licht in die Herzen“ helfen.

Die St.-Nikolaus-Schule Erding platzt aus allen Nähten. „Wir haben immer mehr Kinder und teilweise keinen eigenen Tagesstätten-Raum mehr. So müssen sich die Mädchen und Buben nach der Schule immer im Klassenzimmer aufhalten“, sagt HPT-Leiterin Rosemarie Jaletzke (vormals Zampach). „Doch für die Kinder ist es einfach wichtig, ein Zimmer zum Lernen und eins zum Gestalten ihrer Freizeit zu haben. Wir freuen uns sehr, dass wir jetzt eigene Räume dafür bekommen“, sagt Jaletzke.

110 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 3 bis 21 Jahren werden in 14 Gruppen derzeit an der Wilhelm-Bachmair-Straße im Erdinger Westen betreut. „Ausziehen“ werden im April 38 Grundschulstufenkinder von der zweiten bis zur vierten Klasse. Die Nachfrage ist groß, dann sollen neun weitere Mädchen und Buben hinzukommen. „Es wird für uns extra umgebaut. Das Erdgeschoss und das zweite Obergeschoss gehören ganz uns. Außerdem haben wir eine Gartenfläche“, freut sich Jaletzke.

Vorher hatte die Sparkasse Erding-Dorfen die Räumlichkeiten mitten in Altenerding genutzt. „Wir haben schon lange gesucht. Und dann habe ich einfach mal beim Eigentümer nachgefragt, und er hat Grünes Licht gegeben“, erzählt Jaletzke. Platz ist nach dem Umbau für vier Gruppenräume samt Nebenzimmern. Auch Küchenzeilen kommen rein. Zudem werden zwei Therapieräume, ein Büro sowie Pflegeräume mit sanitären Anlagen untergebracht.

Jaletzke ist begeistert, wie sich alles entwickelt hat. „Das ist wirklich super, muss ich echt sagen“, freut sie sich. Geplant wurde alles vom eigenen Planer des Betreuungsverbandes Steinhöring, zu dem die St.-Nikolaus-Schule und die HPT gehören. Im Gebäude untergebracht werden außerdem eine Kinderzahnarztpraxis im ersten Stock sowie ein Fotostudio.

Doch so groß die Freude ist, Ausstattung, die die Räume zu einem schönen Zuhause macht, wird noch benötigt. „Wir möchten gemütliche Ecken gestalten. Hier können wir vorlesen. Oder große viereckige Sitzlandschaften, damit alle Kinder zusammen lesen oder spielen können“, zählt Jaletzke auf. Das gibt es zwar derzeit alles in der HPT an der Wilhelm-Bachmair-Straße, wird aber dort von den Kindern weiter benötigt, die nicht umziehen. „Unsere Rollstuhlkinder sind gerne bei den anderen Mädchen und Buben. Wenn Bereiche entsprechend gestaltet werden, ist es kein Problem, sie dazuzulegen. Dann kann nichts passieren, und sie fühlen sich alle zusammen einfach wohl“, erklärt Jaletzke. „Schwerst mehrfachbehinderte Kinder reagieren außerdem sehr auf Glitzer und Licht. Deshalb möchten wir auch gerne entsprechende Areale so umsetzen“, ergänzt die HPT-Leiterin.

Wassersäulen sind hier immer heiß begehrt. Das gilt generell auch für den „Sound Chair“, der mit Lautsprechern ausgestattet ist und auch vibriert. Ebenfalls auf dem verspäteten Weihnachtswunschzettel stehen Spielsachen wie Kinderküchen, Bauklötze, Spielzeugautos oder Duplo- und Lego-Steine. Und ist dann alles komplett, freuen sich die Grundschulstufen-Kinder sehr auf ihr neues Haus.

Licht in die Herzen: Das Leserhilfswerk des Erdinger/Dorfener Anzeiger unterstützt unverschuldet in Not geratene Bürger im Landkreis. Spenden sind auf das Konto (Nummer 17 111) bei der Sparkasse Erding möglich. Kontoinhaber: Zeitungsverlag Oberbayern. IBAN: DE54 7005 1995 0000 0171 11. Auf Wunsch werden Spendenquittungen ausgestellt. Dies vermerken Sie bitte mit Ihrer Adresse auf dem Überweisungsträger. Die Namen der Spender werden veröffentlicht. Wer dies nicht wünscht, vermerkt es bitte ebenfalls auf der Überweisung.

Auch interessant

Kommentare